Grundstücksarten und Baufirmen

alles rund um die Insel Sao Miguel.
Antworten
LustigerBub
Beiträge: 12
Registriert: 26.09.2016, 13:52

Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von LustigerBub » 27.09.2016, 08:14

Guten Tag,

Ich bin neu angemeldet und ganz wissbegierig von Personen zu erfahren, wie ihre Erfahrung war auf den Azoren zu bauen. Zwar habe ich einige Infos auch im Internet gefunden, aber diese waren widersprüchlich. Daher hier meine Fragen:

In Immobilienannoncen ist immer wieder von terreno rustico und urbano die Rede:

Laut einem Internetartikel ist bei einem terreno rustico die Rede von einem unbebauten Grundstück mit der Möglichkeit zu bauen (anders bei cultivo). Ebenfalls stand dort, dass es sich um ein Grundstück außerhalb von Städten und Gemeinden handelt. Ähnlich dem Außengebiet in Deutschland. Ist die Definition richtig? Wenn ja, wie hoch sind die Hürden zu bauen? In Deutschland ist es ja so, dass es im Außengebiet wesentlich schwerer sein kann, Baugenehmigungen zu bekommen für sein Bauvorhaben. Ist es auf den Azoren ähnlich? Mir sagten die Makler (und die sagen ja bekanntlich häufig das, was man hören will), dass es möglich sei auf den von mir interessierten Grundstücken zu bauen. Vor Kaufabschluss werde ich eine vorläufige Bauanfrage stellen, aber wenn von einem von euch die Info kommt, dass es generell schwieriger ist auf einem terreno rustico zu bauen, werde ich mir die Zeit besser sparen.

PS: der Artikel von dem ich erzähle befasst sich mit ganz Portugal. Gibt es auf den Azoren Besonderheiten?

Wenn es zu Amtsgängen jeglicher Art kommt, würde ich mir gerne eine Hilfe organisieren. Portugiesisch lesen kann ich zwar mäßig, aber wenn es dann zu Beamtenportugiesisch kommt, ist eine Hilfe hierbei sicher nicht schlecht. Habt ihr eine Kontaktperson, die man um Hilfe fragen kann? Sie soll natürlich dafür entschädigt werden :wink: Gibt es eventuell Firmen, die die gesamte Planung meines Bauvorhabens übernehmen?

Letztlich würde ich noch von euch erfahren, wie eure Erfahrungen sind nach eurem Bauvorhaben. Habt ihr viel in Eigenregie gebaut oder bauen lassen? Wir würden eine gemischte Form vorziehen (ohne fremde Hilfe geht's kaum) und wären dankbar für Firmen, mit denen ihr positive Erfahrungen machen konntet. Wie verhalten sich die Kosten? Ähnlich den deutschen Preisen oder teurer?

Danke für eure Antworten!
Grüße
Maik

flores
Beiträge: 49
Registriert: 24.10.2006, 18:15
Wohnort: Flores

Re: Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von flores » 27.09.2016, 17:04

Hallo Maik,
im zuständigen Bauamt des Landkreises gibt es Bebauungspläne, die sind öffentlich einsehbar. Wenn Du dir einen Google-Earth-Ausdruck "deines" Grundstücks machst, geht es oft auch leichter und allein.

Viel Glück!
flores

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1284
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von hjh » 27.09.2016, 17:41

Lieber Lustiger Bub,
so einiges von dem, was Du geschrieben hast, habe ich auch in der Vergangenheit mitgemacht. Meine schriftlichen Unterlagen dazu habe ich aber derzeit auf den Azoren und nicht in Deutschland, wo ich meist bin. So kann ich nur aus der Erinnerung rekapitulieren.

Du hast ja bestimmt eine Katasterkarte von den Grundstücken rings um Deines. Da liest Du, ob es ein „Terreno urbano“ oder Terreno rustico“ ist. Deine Deutung ist richtig: Ist es ein Terreno rustico, so suche einmal die zuständige Kreisverwaltung (Câmara municipal) auf und erfrage im Bauamt, wie die Chancen Deines Grundstücks sind, es in ein „Terreno urbano“ umzuwandeln. Man sieht auf der Insel manchmal erschreckende Beispiele von Bauten außerhalb der üblichen Baugebiete und denkt: Das hätte ohne Beziehungen gewiss nicht genehmigt werden können.

Da das Amtsportugiesisch mit seinen vielen Fachausdrücken schwierig zu verstehen ist: Kläre, ob Dein Ansprechpartner auch Englisch spricht, was meist der Fall ist und bei Dir sicherlich auch. Ansonsten findest Du vielleicht einen Portugiesisch sprechenden Residenten, der Dich begleitet. Es gibt in PDL auch Dolmetscher. Dass Bauamt kann abschätzen, ob eine Grundstücksumwandlung möglich ist, vielleicht in Rücksprache mit dem örtlichen Bürgermeister.

Ich denke, dass die diesbezüglichen Bestimmungen in ganz Portugal einheitlich sind.

Wichtig ist, dass Du vor Ort Dir einen Bekanntenkreis deutschsprachiger Residenten aufbaust, die vielleicht selbst schon gebaut haben und solche Probleme hatten und Dich beraten können. Ich könnte Dir ja vielleicht Kontaktpersonen nennen, aber dafür wäre es günstig zu wissen, in welcher Ecke der Insel Dein Grundstück liegt.

Baufirmen gibt es natürlich. Aber solche mit Deutschkenntnissen kenne ich derzeit keine. Eigenregie und Komplettvergabe sind beides möglich, aber bei der Eigenregie solltest Du über Deinen Bekanntenkreis diverse gute Handwerker in Erfahrung bringen, die oft Allrounder sind und fast nie ihr spezielles Handwerk von der Pike auf gelernt haben. Andererseits gibt es auch deutsche Handwerker. Die arbeiten gut, sind dafür aber auch teurer. Insgesamt aber ist das Bauen auf den Azoren ein gutes Stück billiger als in den deutschsprachigen Ländern.

Ich selbst habe einen Neubau ohne Baupläne und Baugenehmigung von einem einheimischen kleinen Bauunternehmer gekauft. Dabei war es auch schwierig, die teilweise ausgewanderten Miteigentümer der früheren Grundstücks-Erbengemeinschaft zu finden. Bis alles positiv über die Bühne war, hat es einige Jahre gedauert.

Oft sind auch schöne Häuser im Angebot, sowohl auf den Internetseiten der Makler als auch an den „Vende-se“-Schildern der Privatverkäufer auffindbar. Hüten sollte man sich davor, geforderten Mondpreisen zuzustimmen. Man erkundige sich bei Einheimischen nach den ortsüblichen Preisen.

Viel Glück bei Deinem Vorhaben!
hjh

LustigerBub
Beiträge: 12
Registriert: 26.09.2016, 13:52

Re: Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von LustigerBub » 28.09.2016, 09:01

Hallo HJH,

Danke dir für deine schnelle Antwort!

Wenn ich dich richtig verstehe, bedeutet das, dass auf einem terreno rustico generell nicht gebaut werden darf, richtig? Man kommt um eine Änderung zu einem terreno urbano also nicht herum. Noch ist das Grundstück nicht gekauft und die Info, ob man bauen darf, will ich natürlich vorher schriftlich in der Hand halten. Zwar sagt mir der Makler, dass es sicher ist, dass hier gebaut werden darf, aber was ein Makler sagt reicht mir in diesem Falle nicht. Das bedeutet für mich, einen Vorvertrag abschließen, nachdem der Kauf nur zustande kommt, wenn das Grundstück zu einem terreno urbano umgewandelt wird. ;)

Wie sieht es mit Abwasser, Strom, Telefon aus. Ist es sicher, dass jedes Grundstück damit versorgt ist, oder gibt es Ausnahmen? Das ist wohl eher eine Frage an den Makler ;)

Bisher ist alles nur aus der Ferne geschehen. Wir werden Ende Oktober auf Sao Miguel sein und uns vor Ort von den Grundstücken ein Bild machen. Noch ist es überhaupt nicht spruchreif, war alles eher allgemein gemeint. Aber besten Dank für die vielen Infos schon mal und gut zu wissen, dass man mit den gleichen Problemen nicht allein dasteht. ;)

Mir wäre es am liebsten, unser Bauvorhaben sowohl in Eigenregie, als auch mit fremder Hilfe durchzuziehen. Bezüglich Eigenregie, wo bekommt man die Materialien am besten? Ich weiß von dem Maxmart in PD. Mal eine ganz generelle Frage: Wie viel Zeit muss man einplanen, wenn man Materialien, Möbel etc vom Festland bestellt? Gibt es da eine Faustformel wie lang die Lieferung dauert? Das Inselleben ist neu für uns, daher haben wir keine Vorstellung, ob wirklich immer alles lagermäßig da ist. :D Falls nämlich viel bestellt werden muss, sollte man sich schon früh um die Bestellung kümmern, damit auch alles da ist, wenn man es benötigt.

Schönen Tag und
Liebe Grüße
Maik

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1284
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von hjh » 29.09.2016, 11:15

Lieber Lustiger Bub,
schade, dass sich bisher kein deutschsprachiger Resident gemeldet hat, um Dir sachkundige Tipps zu geben. (Aus Erfahrung weiß ich, dass nur sehr wenige Residenten dieses Forum lesen.) Du weißt: An meine Unterlagen komme ich derzeit nicht ran.

Richtig ist, dass Du Ende Oktober zu den Azoren fliegen wirst, um Dir Baugrundstücke anzusehen. Vielleicht hast Du dann auch die Auswahl unter mehreren. Ich weiß ja nicht, in welche Inselecke du möchtest. Aber grundsätzlich meine ich, man solle die Kreise Povoacao und Nordeste außen vor lassen. Dort gibt es kaum Deutsche, mit denen man Kontakt knüpfen kann. Die allermeisten Residenten deutscher Sprache leben im Kreis Ponta Delgada. Trotz der neuen Schnellstraßen halte ich eine gute Errreichbarkeit der Hauptstadt und des Flughafens für wichtig. Aus diesem Raum könnte ich Dir auch einige Informanten benennen, die Dir vielleicht weiterhelfen können.
Soweit ich mich entsinnen kann, ist ein "terreno urbano" unabdingbar für die Baugenehmigung. Das mit dem Vorvertrag ist so richtig. Er ist bindend.
Sollte das Grundstück im Ortsbereich liegen, dürfte es mit den Versorgungsleitungen kein Problem geben.
Wenn Du handwerklich geschickt bist, kannst Du in Eigenregie manches Geld sparen. Man sollte aber eine Kraft für sich wirken lassen, die weiß, wo es was gibt. Außer Maxmat gibt es noch zahlreiche andere Firmen dieser Art. Fahre nur einmal durchs Gewerbegebiet von Valados oberhalb des Flughafens!
Ich denke, auch in Deinem Gebiet gibt es genügend Baustoffhandlungen und Bauunternehmungen. Heutzutage gibt es auch genügend Möbelhandlungen mit modernen Ausstattungen. Solltest Du keinen exklusiven Geschmack haben, wird es nicht nötig sein, Möbel und Materialien von Deutschland aus dorthin zu transportieren. Ich kenne nur solche Residenten, die ihren "ständigen" Wohnsitz auf den Azoren haben und sich im Container ihre bisherigen Einrichtungsgegenstände rübergeschafft haben.
Auf den Azoren seinen zweiten Wohnsitz zu haben, habe ich noch nie bereut. Auch mein Sohn ist mit Familie auf die Insel Faial gezogen und hat es nicht bereut. Allerdings: Wer dort seinen Lebensunterhalt nach deutschen Vorstellungen verdienen will, hat schlechte Karten.
hjh

LustigerBub
Beiträge: 12
Registriert: 26.09.2016, 13:52

Re: Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von LustigerBub » 30.09.2016, 08:40

Hallo HJH,

Ich danke dir für deine Antworten! Ich habe einige private Nachrichten erhalten von anderen Usern. Das hat mir schon sehr geholfen.

Wenn sich nach unserer Reise nach Sao Miguel noch Fragen auftun, werde ich mich wieder melden!

LG Maik

stefan.draexl
Beiträge: 15
Registriert: 18.06.2015, 12:54

Re: Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von stefan.draexl » 12.10.2016, 12:00

Hallo Maik,
ich habe in Nordeste letztes Jahr ein Haus gebaut und kenne noch zwei Deutsche die sich ebenfalls letztes Jahr ein Haus in Nordeste gekauft haben. Es gibt also auch dort ein paar Deutsche. :-) Vom Flughafen aus fährt man exakt 55 Min. nach Nordeste ..... Falls Ihr in dieser Ecke der Insel ein interessantes Objekt findet, kann ich Dir gerne behilflich sein, schreib einfach an: stefan@draexl.eu
LG Stefan

LustigerBub
Beiträge: 12
Registriert: 26.09.2016, 13:52

Re: Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von LustigerBub » 05.11.2016, 22:50

Hallo Stefan, Danke für deine Rückmeldung. Sorry für die späte Antwort. Bin noch bis morgen auf Sao Miguel. Habe interessante Orte gefunden, ist aber eher in anderen Ecken der Insel als Nordeste. Werde mich aber gerne auch so mal bei dir melden. Danke für das Angebot ;)

stefan.draexl
Beiträge: 15
Registriert: 18.06.2015, 12:54

Re: Grundstücksarten und Baufirmen

Beitrag von stefan.draexl » 08.11.2016, 13:24

Hallo Maik,
wenn Deine Fragen nicht von anderen Usern hinlänglich beantwortet werden, kannst Du mir gerne eine E-Mail schreiben an:
stefan@draexl.eu
LG Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast