Viele kleine Zeitungchen

alles rund um die Azoren allgemein.
Antworten
Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1284
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Viele kleine Zeitungchen

Beitrag von hjh » 13.04.2012, 19:39

Wenn man das System der deutschen Lokalzeitungen auf das der Azoren übertragen würde, so müssten es hier eins, zwei größere Azorenzeitungen geben, die auf den Inseln ihre Lokalausgaben hätten. Technisch ist das heute auch bei Tageszeitungen kein Problem, sofern es auf der jeweiligen Insel eine Druckerei geben würde, die den gesamten Lokalteil einschließlich des überregionalen Mantelteils drucken würde.

Doch weit gefehlt: Hier produziert fast jede Insel ihre eigenen Zeitungchen.
So müssen die Azoren auf eine gute gesamtazorianische Tageszeitung verzichten. Lediglich auf São Miguel gibt es drei Tageszeitungen, die auch Nachrichten vom portugiesischen Festland und aus der internationalen Welt beinhalten, die größte mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren,. Fast alle haben einen „Direktor“ und einen „Subdirektor“.
Wahrscheinlich gibt es deshalb noch keinen Zusammenschluss, weil PROMEDIA, ein Regionalprogramm zur Unterstützung der privaten sozialen Kommunikation, mit ihren Zuschüssen die Blättchen am Leben hält.
Alle Zeitungen erscheinen übrigens im kleinen Tabloid-Format.

Hier eine Übersicht über die derzeit erscheinenden Zeitungen:

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1054
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Re: Viele kleine Zeitungchen

Beitrag von Roman » 13.04.2012, 19:50

img027.jpg
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1284
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Viele kleine Zeitungchen

Beitrag von hjh » 16.04.2012, 11:06

Die Wochenzeitung „Terra Nostra“ aus Ponta Delgada erschien am 20. Februar 2012 in einer Sonderausgabe in einer Größe von 2,5 mal 1,8 Zentimeter mit ihrem gesamten Inhalt. Man will damit ins Guiness-Buch der Rekorde. Die Einnahmen aus dem Verkauf flossen an eine Behindertenhilfsorganisation in Ponta Delgada.

Übrigens: Bei manchen Azorenzeitungen nimmt man es anscheinend mit der Angabe der Auflage nicht sehr genau. So auch bei der „Terra Nostra“. Bis vor einigen Jahren erschien sie als eine Wochenzeitung für São Miguel. Mit einer Auflage, wenn ich mich recht erinnere, von 1200 Exemplaren. Dann stellte man auf eine Ausgabe für die Gesamtazoren um. Von der ersten Ausgabe an bis zum heutigen Tage gibt man unverändert eine Auflage von 3000 Exemplaren an. Da sie aber in vielen Kiosken nicht zu haben ist und wenn, nur in einzelnen Exemplaren ausliegt, glaube ich nicht an diese hohe Auflagenzahl.
Als LUSA, die portugiesische Nachrichtenagentur, nun von der Miniausgabe berichtete, hieß es plötzlich; „Mit einer Auflage von durchschnittlich rund 10.000 Stück ist „Terra Nostra eine der wichtigsten Publikationen der Atlantik-Inseln Azoren.“
hjh

Chris
Beiträge: 40
Registriert: 13.05.2007, 16:18
Wohnort: Köln
Kontakt:

Auch online?

Beitrag von Chris » 17.04.2012, 10:45

Hallo,

whou! Mit so vielen Zeitungen hätte ich ja gar nicht gerechnet :roll: Alleine auf Pico soll es drei verschiedene Zeitungen geben?

Ich finde gerade das Lesen von Tageszeitungen sehr gut, um die Sprache zu lernen. Da man endlich auch mal etwas liest, was einen interessiert :P Und nicht nur irgendwelche Texte aus dem Übungsbuch....

Gibt es denn irgendeine (wenn auch nur kleine) Möglichkeit, die Zeitungen auch online zu lesen? Oder sonst irgendwelche aktuellen Informationen? Ich bin vor allem an Aktuellem von Pico interessiert.

Vielleicht kennt ja jemand einen Link?

Boa semana e cumprimentos,
Chris
Ein neues Leben kann man nicht beginnen.
Aber jeden Morgen einen neuen Tag!

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1284
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Viele kleine Zeitungchen

Beitrag von hjh » 18.04.2012, 11:19

Lieber Chris,
ja, es gibt tatsächlich auf Pico drei Zeitungen mit einer Auflage von insgesamt gut 3000 Exemplaren auf 15.000 Einwohner.
Rekordverdächtig. Jeder der drei Kreise hat eine Zeitung:

Madalena: Ilha Maior (http://ilhamaior.com.pt/)
Lajes: O Dever (http://www.hotfrog.pt/Empresas/Jornal-O ... es-do-Pico)
São Roque do Pico: Jornal do Pico

Anscheinend kann man nur die Ilha Maior ein bisschen online lesen.
Einige andere Azorenzeitungen haben jedoch teilweise richtige Online-Ausgaben, z.T. nur für Abonennten.
Du kannst ja mal googeln, was dich interessiert.
Es gibt aber auch reine online-Zeitungen wie etwa "Expresso das Nove"; "AzoresDigital" oder http://local.sapo.pt/ponta_delgada/. Oder abonniere Newsletter der Rundfunkanstalten.
hjh

damtos
Beiträge: 104
Registriert: 09.03.2012, 15:06

Re: Viele kleine Zeitungchen

Beitrag von damtos » 19.04.2012, 05:32

Ich versuche immer herauszufinden, wo man die BILD-Zeitung bekommen kann - dort fahre ich dann nicht hin. Mit den Azoren bin ich bisher jedenfalls zufrieden.
Auch Schlafen ist eine Form der Kritik, vor allem im Theater
(George Bernhard Shaw)

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1284
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Viele kleine Zeitungchen

Beitrag von hjh » 03.05.2012, 16:38

Ich muss doch einmal auf die beste aller Azoren-Zeitungen hinweisen: Farbig, in deutscher Sprache, lebendig aufbereitet, ständig aktualiert:
http://azoren-online.com/azoren/aktuell/news/ . Herausgegeben vom Betreiber dieses Forums Roman Martin.
hjh
Dateianhänge
Unbenannt.JPG

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1284
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Viele kleine Zeitungchen

Beitrag von hjh » 19.01.2016, 13:41

Die Azoren haben überraschenderweise einer sehr lange Zeitungstradition. So wurde die größte Azorenzeitung von São Miguel, der Açoriano Oriental, bereits vor 180 Jahren gegründet. Doch bedingt durch die geringe Einwohnerzahl blieb ihre Auflage stets äußerst bescheiden. Die obige Zeitung hat z.B. derzeit eine Auflage von 4.500 Exemplaren; innerhalb eines Jahres ist sie um 500 Exemplare gesunken.. Die zweitgrößte, der Correio dos Açores, 500 weniger. Beide liegen in ihrer Qualität etwa gleichauf. Was aber irritiert: Der Açoriano Oriental ist zwar im Format kleiner und hat in der Regel einen geringeren Seitenumfang, ist dafür aber 25 ct. teurer.

Und was mich auch stört: Zeitungen gibt es nur in den Städten zu kaufen; und dort auch nur an wenigen Stellen. In meiner betriebsamen Tankstelle liegt beispielsweise ein Exemplar des Açoriano aus. Wer den Kassenraum betritt, hat Gelegenheit, sie durchzublättern. Das muss reichen. Niemals käme man auf die Idee, dort Zeitungen oder Illustrierte zum Verkauf anzubieten. Das wären Ladenhüter. Ebenso wenig gibt es im ländlichen Bereich Zeitungsausträger. Allenfalls durch den Postboten kann man sie im Laufe des Tages zugestellt bekommen. Der einfache Azorianer liest eben keine Zeitung. Und die jüngere Generation sagt sich: Warum gibt es Radio, Fernsehen und Internet für aktuelle Nachrichten?

Corvo war stets die einzige Insel ohne Zeitung. Auf Flores z.B. gab es bis vor einigen Jahren zwei Zeitungchen. Das letzte, O Monchique hat nach 18 Jahren zum Jahresende sein Erscheinen eingestellt. Auch Graciosa hat keine Zeitung mehr. Auf São Miguel wurde vor 15 Jahren eine neue Tageszeitung begründet. Und scheiterte nach zwei Jahren kläglich. Die auf Terceira herausgegebene kirchliche Tageszeitung A União blieb defizitär und musste vor drei Jahren ihr Erscheinen einstellen.

Was mich immer wieder irritiert: Beim heutigen Stand der Technik und den elektronischen Übertragungswegen müsste es doch ein Leichtes sein, einen zentralen allgemeinen Informationsteil zu fertigen, der auf den anderen Inseln mit einem lokalen Teil ergänzt würde. Allerdings müsste es bei 3-4 Druckorten bleiben. Warum das nicht geschieht? Ich weiß es nicht. Vielleicht, weil jeder sein eigenes Süppchen kochen will. Oder auch, weil auch die kleinen Publikatiönchen vom Staat finanziell unterstützt werden.
hjh

PS:
Ein Forumsmitglied von Flores schrieb mir, sie habe die kleine Zeitung "Monchique" vor zwei Jahren abbestellt, weil sie nichts Interessantes berichtet habe. Dennoch sei ihr die Zeitung noch zwei weitere Jahre ohne Bezahlung zugestellt worden. - Anscheinend hatte man nicht die Kraft, die Abonnements in Abständen zu überprüfen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste