Pikantes Thema

alles rund um die Azoren allgemein.
Antworten
Bestatter
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2012, 16:23

Pikantes Thema

Beitrag von Bestatter » 06.11.2012, 20:55

Hallo,
für eine "Kundin" soll ich ermitteln, ob es auf den Azoren möglich ist die Asche eines Verstorbenen in einem Vulkan zu verstreuen.
Kann mir hier jemand helfen oder ein ortsansässiges Bestattungsinstitut mitteilen, das mir weiterhelfen kann.
Da ich der portugisischen Sprache nicht mächtig bin, sollte mein Ansprechpartner in Deutsch oder Englisch mit mir Kontakt aufnehmen können.

Vielen Dank für die Hilfe.
Bestatter

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1284
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Pikantes Thema

Beitrag von hjh » 07.11.2012, 07:43

Lieber Bestatter,
ich weiß nicht, ob Ihre Verstorbene schon einmal auf den Azoren war. Es gibt hier keine aktiven Vulkane, in denen die Asche verglühen könnte.
Alle Vulkankrater sind schöne Natur, in der Regel mit kleinen oder größeren Seen in ihrer Tiefe. Allenfalls könnte man bis zum nächsten Lavaausbruch warten; aber das kann (hoffentlich) noch Jahrhunderte dauern.

Mit den Bestattungsunternehmen auf den Azoren habe ich zum Glück noch keine Erfahrungen gesammelt.
Die Anschriften der Bestatter finden Sie hier:
http://www.pai.pt/q/business/advanced/w ... abled=true
Vielleicht kennt ja ein Azoren-Bestatter eine anonyme Begräbnisstätte, wo man die Totenasche bestatten kann.
hjh

Bestatter
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2012, 16:23

Re: Pikantes Thema

Beitrag von Bestatter » 07.11.2012, 09:39

Hallo hjh,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Da habe ich mich wohl nicht ganz deutlich ausgedrückt.
Die Dame möchte in einen natürlich erloschenen Vulkankrater verstreut werde. Das muss definitiv kein aktiver sein, aber die Azoren sollen es sein.
Den Link werde ich mal verfolgen und sehen, was da heraus kommt.

Vielen Dank.

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1054
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Re: Pikantes Thema

Beitrag von Roman » 07.11.2012, 10:06

Bei der Vielzahl an Vulkanen kann nur eine portugiesische Vorschrift das Vorhaben zum Scheitern bringen ..
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

Renke
Beiträge: 14
Registriert: 09.11.2012, 19:18

Re: Pikantes Thema

Beitrag von Renke » 12.11.2012, 08:02

Ich finde dieses Vorhaben auch etwas makaber. Das ist zwar schon richtig, dass eigentlich jedem der letzte Wunsch erfüllt werden sollte. Andererseits kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass die portugiesischen Behörden diesen Wunsch bewilligen.

apfelsine
Beiträge: 1
Registriert: 22.08.2012, 10:05

Re: Pikantes Thema

Beitrag von apfelsine » 19.11.2012, 10:36

hjh hat geschrieben:Lieber Bestatter,
ich weiß nicht, ob Ihre Verstorbene schon einmal auf den Azoren war. Es gibt hier keine aktiven Vulkane, in denen die Asche verglühen könnte.
Alle Vulkankrater sind schöne Natur, in der Regel mit kleinen oder größeren Seen in ihrer Tiefe. Allenfalls könnte man bis zum nächsten Lavaausbruch warten; aber das kann (hoffentlich) noch Jahrhunderte dauern.

Mit den Bestattungsunternehmen auf den Azoren habe ich zum Glück noch keine Erfahrungen gesammelt.
Die Anschriften der Bestatter finden Sie hier:
http://www.pai.pt/q/business/advanced/w ... abled=true
Vielleicht kennt ja ein Azoren-Bestatter eine anonyme Begräbnisstätte, wo man die Totenasche bestatten kann.
hjh
Das mit dem Lavaausbruch....das hoffe ich auch schwer !
HGWS

mountpico
Beiträge: 7
Registriert: 05.11.2012, 16:16

Re: Pikantes Thema

Beitrag von mountpico » 24.12.2012, 12:36

Hallo
Meine Mutter und mein Vater wollten ihre Asche auch ins Meer gestreut haben. Sie haben in Spanien gewohnt.
Also sind wir Kinder zu einer Klippe und haben dem Wunsch entsprochen. Vater ist in Spanien gestorben, die Asche der Mutter haben wir aus der Schweiz im Auto mitgenommen.
Erlaubt? Bewilligungen? Bestattungsunternehmen?
Es gibt auch Eigeninitiative und eigene Verantwortung.
Gruss
mountpico

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste