Aktuelle Situation Corona-Virus auf den Azoren, 12.03,2020

alles rund um die Azoren allgemein.
Antworten
Dolfo
Beiträge: 69
Registriert: 28.11.2017, 05:38
Wohnort: Terceira, Azoren

Aktuelle Situation Corona-Virus auf den Azoren, 12.03,2020

Beitrag von Dolfo » 12.03.2020, 23:57

Guten Abend an Euch aus Terceira,

Ich könnte mir vorstellen, dass etliche Leute, welche sich mit den Azoren auf irgendwelche Weise verbunden fühlen, an der aktuellen Situation betreffend Corona-Virus interessiert sind.

Da ich auf der Insel Terceira wohne, informiere ich Euch gerne über den aktuellsten Stand der Dinge auf den Azoren am Donnerstag, 12. März 2020 um 21 Uhr.

Wir haben bis jetzt nicht eine einzige, positiv getestete Person auf allen 9 Inseln des Archipels!
In den vergangenen Tagen gab es ein paar Verdachtsfälle, welche sich zum Glück aber allesamt als negativ herausstellten.

Die Regierung der “Autonomen Region der Azoren” hat heute meiner Meinung nach absolut hervorragende und sehr strikte Weisungen herausgegeben, welche zum Ziel haben, dass das Corona-Virus schon gar nicht erst die Azoren erreichen möge.

Die Konditionen sind wie folgt:

1.)
Ausser in sehr dringenden Fällen ist es absolut zu unterlassen, von irgendwelchen Orten auf der Welt auf die Azoren zu reisen, oder die Azoren zu verlassen.

2.)
Personen, welche aus triftigen Gründen dennoch auf die Azoren reisen, werden wie folgt behandelt:

a)
Unmittelbar nach der Landung auf den Azoren ist es absolut obligatorisch, den Gesundheits-Fragebogen der “Regionalen Gesundheitsbehörde der Autonomen Region der Azoren” auszufüllen. Dieser muss bei Ankunft am Flughafen einem Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde zur Kontrolle und Inspektion ausgehändigt werden.

b)
Die Gesundheitsbehörde verordnet ausnahmslos jeder Person bei deren Einreise auf die Azoren eine Isolationsverfügung / Quarantäne von 14 Tagen, welche aktiv und streng überwacht wird.

3.)
Für den Fall, dass Personen aus Corona-Virus Risikogebieten einreisen, muss vor der Einreise die Gesundheitsbehörde telefonisch erreicht werden, um den Fall zu analysieren.

4.)
Wer sich diesen strikten Vorgaben widersetzt, der begeht nach Gesetz den “Kriminellen Akt des Ungehorsams”, welcher gerichtlich verfolgt und stark bestraft wird.


Natürlich gelten auch hier auf den Azoren die genau gleichen Hygiene-Anweisungen, welche überall auf der Welt in Funktion sind.
* Niemals jemandem die Hand geben
* Hände sehr regelmässig und oft waschen
* Desinfektionsmittel benutzen
* Menschenansammlungen absolut vermeiden
* Anderen Menschen nie näherkommen als nötig und
* Mindestens 1 Meter Abstand halten zu anderen Menschen
* Bei Husten / Niesen immer die Hand vor den Mund halten oder
* in die Armbeuge husten / niesen
* Kinder nicht in die Obhut der Grosseltern oder älterer Leute geben, weil alte Menschen besonders gefährdet sind und daher vor einer Ansteckung bewahrt werden müssen


Die Regierung der Azoren hat zudem per sofort die folgenden Massnahmen verhängt, die strikte zu befolgen sind, und welche bei Nichtbefolgung schwer bestraft werden:

1.)
Sämtliche Kindergärten, Schulen, Universitäten und andere Lehranstalten oder Weiterbildungsanstalten der Azoren werden geschlossen.

2.)
Krippen, Betreuungsstätten für Kinder und alte Menschen werden geschlossen.

3.)
Sämtliche Freizeiteinrichtungen wie Schwimmbäder, Badeanstalten, Badezonen, Fitnesscenters, Gymnastikräume, Sportplätze, Bibliotheken und Museen werden geschlossen.

4.)
Sämtliche Kinos, Bars, Nachtclubs und Diskotheken werden geschlossen.
Konzerte, Theater und alle Arten von kulturellen, religiösen oder sportlichen Veranstaltungen sind streng verboten.

5.)
Staatsangestellte können dem Dienst fernbleiben und dies dem Vorgesetzten begründen, falls sie ihre Kinder unter 14 Jahren unterstützen oder betreuen müssen, und falls keine Alternativperson dafür vorhanden ist.

6.)
Besuche in Spitälern und Altersheimen, sowie in anderen Arten von Heimen oder Anstalten, sind verboten - ausser in absoluten Notfällen. Im Falle eines Besuchs wird ausnahmslos nur eine einzige Person zugelassen, und dies nur zu absolut fixen, kontrollierten Zeiten.

7.)
Das Andocken von Booten, welche von einem anderen Ort als den Azoren kommen, ist verboten.

8.)
Allen Kreuzfahrtschiffen, welche einen Besuch der Azoren geplant hatten, wird das Anlanden und Andocken strikte verboten. Es werden ausnahmslos keinerlei Kreuzfahrtschiffe auf den Azoren geduldet.

9.)
Versorgungsschiffe, welche vom Festland Portugal auf die Azoren kommen und Essen sowie Waren bringen, sind unter strikter Kontrolle zugelassen. Niemand der Besatzung hat jedoch das Recht, einen Fuss auf Azoreanischen Boden zu setzen und hier an Land zu gehen.


Dies ist die aktuelle Situation hier auf den Azoren.


Ich erlaube mir einen persönlichen Kommentar zu diesen strengen Massnahmen der Regierung hier abzugeben:

Alle bekannten Virologen der Welt haben seit Tag 1, an dem wir alle mit dem Corona-Virus konfrontiert wurden, immer auf die extreme Gefahr dieses Virus hingewiesen und gewarnt davor, wie unglaublich schnell sich das Virus verbreitet.

Meiner Meinung nach haben die Regierungen in den meisten Ländern Europas viel zu wenig drastisch reagiert, und anstelle rigider Verbote und Massnahmen eine Art Salami-Taktik angewandt. Infolge dieser Taktik konnte sich das Virus explosionsartig vermehren, weil anstelle rigider Massnahmen die Schraube jeden Tag nur ein bisschen angezogen wurde.

In der Schweiz (ich bin halb Schweizer und halb Argentinier, daher erwähne ich hier die Schweiz...) hatten wir bis heute über 800 Corona-Virus Positive, aber die Grenzen sind dennoch offen, es wird unkontrolliert geflogen, Züge fahren und Grundschulen sind immer noch geöffnet, was ich absolut skandalös und unverantwortlich finde.

Die “Autonome Region der Azoren” hat mit den oben erwähnten, sehr strikten und äusserst klaren Verfügungen und Regeln meiner Meinung nach eine hervorragende, extrem vorbildliche Handhabung des weltweiten Problems an den Tag gelegt!
Wir haben hier noch keinen einzigen Fall eines am Corona-Virus erkrankten Menschen, aber dennoch nimmt die Regierung der Azoren das Thema unglaublich ernst und unternimmt alles Bestmögliche, um die Azoren vor diesem unheimlichen Virus zu verschonen und zu schützen.
Viel entwickeltere und wohlhabendere Länder (ich denke an Deutschland...) hatten bis vor wenigen Tagen Andrea Berg noch vor 10’000 Leuten singen lassen, obwohl das Land schon eine 4-stellige Zahl Positiver hatte. Was für ein Skandal!

Die Azoren scheinen das Problem viel, viel besser im Griff zu haben als ganz Kontinentaleuropa.

Hoffen wir das Allerbeste für alle betroffenen Länder und deren Menschen, und Ihr welche diesen Text jetzt gelesen habt: Tragt Euch wirklich sorge und passt auf Euch auf, bleibt so oft Ihr könnt zuhause und wartet geduldig, bis sich die Situation wieder normalisiert hat.

Beste Grüsse von den Azoren!

Dolfo

Benutzeravatar
puzzlech
Beiträge: 36
Registriert: 04.03.2018, 15:24

Re: Aktuelle Situation Corona-Virus auf den Azoren, 12.03,2020

Beitrag von puzzlech » 13.03.2020, 15:49

Danke Dolfo für die sehr wichtige Information!

Übrigens hat die Schweiz heute beschlossen die Schulen ab Montag zu schliessen und einreisen aus Italien nur noch begründet zu erlauben. Veranstaltungen über 100 Personen wurden verboten. Restaurant, Bar etc. dürfen nicht mehr als 50 Personen inkl. Personal haben. Skigebiete etc. werden geschlossen. Der Öffentliche Verkehr ist zu meiden und Reisen sollten nicht mehr unternommen werden. Hoffen wir das es etwas nützt!

Ob das zu spät war oder nicht ist für mich schwer zu beurteilen. Jedenfalls ist die Situation der Schweiz etwas anders als die der Azoren. Die Schweiz ist (leider) nicht so autark, wir sind sehr stark mit dem Ausland verbunden. Wären die Grenzen früher geschlossen wäre das Gesundheits-System (wir brauchen da die vielen Grenzgänger) ev. bereits kollabiert. Würden die Züge nicht mehr fahren, käme z.B. das Gesundheitspersonal nicht mehr zu den Spitälern. In der Schweiz haben sehr viele kein Auto, in den Ballungsgebieten besitzen mehr als 50% kein Auto. Aber vielleicht wäre ein rascheres Handeln auch angebracht gewesen. Ist halt für alle eine neue Situation und im Nachhinein weiss man oft mehr.

Jedenfalls verstehe ich die Massnahmen der Azoren voll und ganz. Hoffen wir, dass es den gewünschten Nutzen bringen wird und nicht zu viele Ausnahmen für Einflussreiche Personen die sich der Gefahr im übrigen Europa entziehen wollen gemacht werden. Ich wünsche es Euch auf den Inseln von ganzen Herzen!

Kannst du, falls es Veränderungen geben wird uns bitte weiter informieren? Vielen Dank dafür!

Bleib Gesund!
Markus

Dolfo
Beiträge: 69
Registriert: 28.11.2017, 05:38
Wohnort: Terceira, Azoren

Re: Aktuelle Situation Corona-Virus auf den Azoren, 12.03,2020

Beitrag von Dolfo » 15.03.2020, 09:59

Hi Markus, guten Morgen

Falls es grosse und wichtige Änderungen geben sollte bezüglich des Corona-Virus auf den Azoren, kann ich hier im Forum selbstverständlich updates liefern.

Heute erreichte der Druck der Bevölkerung auf die Azoreanische Regierung seinen Höhepunkt, indem fast alle Azoreaner sich eine sofortige Einstellung aller Flugverbindungen von/nach Zielen ausserhalb der Azoren wünschen.

Bisher haben wir auf den Azoren noch keinen einzigen Fall von Corona-Virus Infiszierten, und die Bevölkerung macht daher riesigen Druck auf die Regierung, um alles dicht zu machen bevor wir den ersten Fall zu beklagen hätten. Die Leute hier haben Panik vor diesem Szenario, und gestern am Abend waren sämtliche Supermärkte komplett leergekauft, als ob morgen Krieg wäre.

Gestern (13.03.2020) musste eine Boeing 787-9 Dreamliner der „Aeroméxico“ auf Terceira notlanden. Der Jet war unterwegs von Mexico City nach Barcelona, als eine Fensterscheibe geborsten ist und das Flugzeug hier auf Terceira notlanden musste. Es waren 130 Passagiere und Crew an Bord, welche die Nacht von gestern Freitag auf heute Samstag in einem Hotel auf Terceira verbrachten. Die Bevölkerung hier war komplett erzürnt über diesen Vorfall und warf der Regierung vor, dass man keine Landeerlaubnis hätte geben dürfen. Was, wenn Passagiere auf diesem Flug das Virus in sich getragen hätten? Daher fordert die Bevölkerung partout, dass keine Flugzeuge mehr landen dürfen sollten hier.

Gefordert wird von der Bevölkerung, dass per sofort ALLE Flüge von Ponta Delgada, Santa Maria, Terceira, Pico und Faial nach Lissabon eingestellt werden sollen. Des weiteren soll das Gleiche angeordnet werden für alle Flüge von Terceira nach Porto, Boston und Toronto, sowie von Ponta Delgada nach Porto, Funchal-Madeira, Praia-Cabo Verde, Frankfurt-Hahn, London-Stansted, Boston, Toronto und Gran Canaria. Absolut alle Flüge von/nach „ausserhalb“ der Azoren sollen eingestellt werden, und es sollen wirklich nur die Flüge aufrecht erhalten bleiben, welche zwischen den 9 Inseln der Azoren verkehren. Mal schauen, ob die Regierung dem grossen Druck der Bevölkerung nachgeben wird.

Vielen Dank übrigens für Deine Zeilen mit den Infos zur Situation in der Schweiz. Ich hab die „app“ von „20 Minuten“ installiert und bin daher immer auf dem neusten Stand der Dinge betr. Corona-Virus in der Schweiz.

Nun, die meisten Länder - auch die Schweiz und Deutschland - haben viel zu spät reagiert in der grossen Problematik um das Corona-Virus, denn bekannte Virologen haben schon vor 14 Tagen u.a. auf SF1 /Zistigs-Club klar und deutlich gesagt, dass uns eine grosse Katastrophe bevorstehe, falls nicht alle betroffenen Länder das ganze System zu 100% SOFORT runterfahren und ausnahmslos alles dicht machen. Die Schweiz mit ihrer für das Land typischen Salami-Taktik hat - wie immer und in allem - viel zu inkonsequent und stockend gehandelt. Wirtschaftliche Aspekte spielen in solchen Situationen wirklich keine grosse Rolle, denn die Wichtigkeit des Medizinischen (um nicht plötzlich eine Million oder noch mehr Positive im Land zu haben) ist viel, viel wichtiger. Die Schweiz hätte die Grenzen daher schon vor mehr als 14 Tagen hermetisch dicht machen müssen, so wie es Polen und andere Länder auch getan haben.
Das Argument, dass die Grenzen offen bleiben müssen, weil viele Grenzgänger im medizinischen Bereich in der Schweiz tätig sind und daher über die Grenzen kommen müssen, kann man nicht als vernünftiges Argument akzeptieren. Es wäre nämlich sehr einfach, die wenigen paar Tausend Personen des medizinischen Personals im Tessin einzuquartieren, denn fast alle Hotels und Ferienwohnungen sind in der jetzigen Krisenzeit komplett unterbelegt bzw. leer. So könnte man das Personal in der Schweiz unterbringen und die Grenzen sofort schliessen. Auf diese Weise könnte das Land viel besser kontrolliert, und vor Schlimmem geschützt werden.
Dass das medizinische Personal, welches in Italien wohnt, den öffentlichen Verkehr nutzt, stimmt absolut nicht. Ich habe so lange im Tessin gewohnt und weiss daher, dass 95% derer mit ihrem eigenen Auto über die Grenze fahren.

Heute habe ich in der Tagesschau gesehen, dass in Zürich trotz sehr kritischer Situation Tausende von Leuten im Ausgang sind, in Bars, Restaurants und Discos fast aneinandergeklebt rumhängen und auf diese Weise die Schuld tragen, dass das System in gesundheitlicher und wirtschaftlicher Hinsicht komplett zusammenbrechen wird. Die Schweizer Regierung schaut all diesen Dingen tatenlos zu, und zugleich sterben die Leute weg wie Fliegen.

Von dem her haben die Regierungsmitglieder hier auf den Azoren viel bessere Arbeit geleistet, und sich extrem viel besser organisiert als die Schweizer.
Wir haben das Virus bisher (noch) nicht auf den Azoren, aber alle Leute verhalten sich sehr vorsichtig und korrekt. So, als ob das Virus hier wäre und man höllisch aufpassen müsste.
In der Schweiz haben wir bis heute weit über 1‘300 Fälle zu beklagen, in Deutschland sind es über 4’500. Trotzdem verhalten sich viele Leute komplett verantwortungslos und tun so, als ob sie das Corona-Virus nichts angehen würde.

Themenwechsel!

Du hast mir vor etwa 5 Tagen unter einer anderen Rubrik geschrieben, und ich erlaube mir, hier auf Deinen Text einzugehen und die kurze Antwort dazu zu schreiben.

Die Antwort zu Deiner Frage zur „Maré“ auf Santa Maria:
Vorverkauf für Tickets...?
Du kannst ganz spontan hingehen und Deine Tickets vor Ort kaufen.
Alle Infos zur “Maré” findest Du im Internet:

www.maredeagosto.com

oder

www.exploresantamaria.eu

Schönen Sonntag und lieben Gruss!

Dolfo

Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 289
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: Aktuelle Situation Corona-Virus auf den Azoren, 12.03,2020

Beitrag von Farbenzeit » 15.03.2020, 14:13

Heute ist der erste Fall von COVID-19 bestätigt worden.
Es ist eine 29-jährige Frau, die auf der Insel Terceira lebt und in jüngster Zeit durch Amsterdam in den Niederlanden
und Felgueiras auf dem portugiesischen Festland gereist ist. Laut einer Mitteilung des Social Communication Support Office (GACS)
hat der Patient eine stabile klinische Situation und wird in das Hospital de Santo Espírito auf der Insel Terceira eingeliefert.
https://www.acorianooriental.pt/noticia ... res-308218
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste