Die Romeiros pilgern wieder

alles rund um die Insel Sao Miguel.
Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1219
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Die Romeiros pilgern wieder

Beitragvon hjh » 22.02.2012, 09:20

Jetzt in der sechswöchigen Fastenzeit sind sie wieder unterwegs. Die Pilgergruppen der Romeiros auf São Miguel und teilweise auch auf Terceira und Graciosa. In fast allen Pfarreien bilden sich diese Gruppen. Und die Gemeinden sind stolz auf sie. Abgehärtete Männer, von neunjährigen Jugendlichen bis zum älteren Mann, vom Akademiker bis zum einfachen Arbeiter, sofern sie fähig sind, eine Woche lang die Insel im Uhrzeigersinn zu umrunden. Bei Regen, Sturm, Nebel und Sonnenschein, durchnässt und trocken. Unermüdlich. Von einer der Mutter Gottes geweihten Kirche und Kapelle zur nächsten. Sie singen und beten. Es sind Männer, die nicht unbedingt den Sonntagsgottesdienst ihrer Pfarrei besuchen, die aber hier im Glauben zusammen finden. Die sich verbunden fühlen, die Gemeinschaften auch nach der Pilgerfahrt bilden. Jede Gruppe hat einen „Meister“, dem unbedingtes Gehorsam zu leisten ist. Auffällig ihre Pilgerstöcke und Rosenkränze, ihre farbigen Tücher und die Feuchtigkeit abhaltenden Wolldecken. Todmüde suchen sie abends ihre Privatquartiere oder Pfarrsäle auf, werden bewirtet und erhalten eine gute Schlafmöglichkeit. Ehe die Sonne hochsteigt, brechen sie schon auf zur nächsten Etappe. Sie erbitten Verzeihung für ihre Sünden und den Schutz Gottes für die Azoren. Ihren Ursprung haben die Pilgerfahrten in dem schweren Erdbeben, den 1522 Vila Franca do Campo heimgesucht hat.

In diesem Jahr sind 54 Pilgergruppen mit etwa 2000 Romeiros unterwegs.
Und wer ihnen begegnet, hält an, hört die Gebete und Gesänge und wird ergriffen von der Spiritualität, die in diesen Gruppen herrscht und von ihnen ausgeht.
hjh

Struffel
Beiträge: 29
Registriert: 22.02.2007, 13:42
Wohnort: Valverde, Pico
Kontaktdaten:

Re: Die Romeiros pilgern wieder

Beitragvon Struffel » 27.03.2012, 11:49

Dein Text ist so ergreifend für mich, da ich die Romeiros nicht nur gesehen habe, sondern 2011 selber mitgelaufen bin mit den Romeiros aus Maia. Siehe in meinem Blog http://azoren2007.blogspot.com/search?q=Romeiros

Ich hoffe Du bist mir nicht böse, das ich gerade ohne vorher zu fragen, Deinen Text etwas personifiziert in mein aktuelles Posting http://azoren2007.blogspot.com/2012_03_23_archive.html integriert habe, denn ich könnte es einfach nicht besser sagen! Mir sind die Tränen gerollt!!...

Ich will 2013 wieder Romeiro sein! (Mit ner anderen Gruppe um da wo wir tags waren Nachts zu sein und umgekehrt und um andere Einheimische kennen zu lernen wie 2011.)

Meiner Ansicht nach ist eine Azoren Reise nicht komplett ohne mindestens einmal mit gelaufen zu sein, WIRKLICH Land UND LEUTE zu entdecken..

See us?
Fight the Normalos

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1219
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Die Romeiros pilgern wieder

Beitragvon hjh » 16.02.2013, 08:06

In diesem Jahr sind bis 28. März wieder 52 "Ranchos", Pilgergruppen der Romeiros unterwegs auf Sao Miguel.
Nichts mehr liest man von dem hauptsächlich für pilgernde Touristen geplanten azorianischen "Jakobsweg" auf den Spuren der Romeiros. Hauptsache, in Ribeira Grande steht schon seit fast zwei Jahren ein einsamer Wegweiser dazu.
hjh

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1219
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Die Romeiros pilgern wieder

Beitragvon hjh » 16.02.2015, 15:53

In dieser Woche beginnen die Romeiros, die Fastenzeitwanderer, wieder mit ihrer Pilgerwanderung rund um die Insel São Miguel. In meiner Gemeinde startet man am Samstag, 21. Februar, morgens um 5 Uhr mit einem Gottesdienst.
In der Zeitung fand ich die Anzeige eines Kaufhauses in Ponta Delgada, das spezifische Gegenstände anbietet, die die Romeiros typischerweise mit sich führen. Das sind Wärmebehälter für Speisen, Thermosflasche, Taschenlampe, handgearbeitete Gebetsketten mit einem Rosenkranzgesetz oder einem Drittel-Rosenkranz, kleines und großes Romeiros-Säckchen, Socken, Schals in verschiedenen Größen, kleiner und großer Wanderstab, Kopf mit Kreuz und Fußspitze für den Wanderstab, Männerwanderschuhe. Übrigens ist das Angebot für die Heilig-Geist-Feste auch groß. Da gibt es Flaggen, Silbertauben, Kronen und Zepter.
hjh
Dateianhänge
Euromotas 2.jpg
Was ein Romeiro so braucht
Euromotas 2.jpg (76.76 KiB) 1252 mal betrachtet

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1219
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Die Romeiros pilgern wieder

Beitragvon hjh » 28.02.2015, 17:49

Heute begegnete mir auf der Straße zwischen Relva und Feteiras eine Pilgergruppe der Romeiros.
Eigentlich sollten auch die Romeiras wissen, dass sich auf Asphalt schlecht pilgern lässt und dass ein Straßenwandern nicht ungefährlich ist. Wahrscheinlich wussten sie nicht, dass es in 50 - 200 m Abstand von der Landstraße fast an der Hangkante zum Meer hin zwischen dem Aussichtsturm von Relva und der zum Vista do Rei abzweigenden Straße einen schönen etwa 5 km langen landwirtschaftlichen Weg gibt, der sich viel sicherer und besser wandern lässt.
hjh

Nachtrag vom 14.03.2015:
Inzwischen habe ich noch etliche Romeiros-Gruppen dort getroffen, eine sogar noch nachts um 5 Uhr. Nur der erste und der letzte Pilger hatten Taschenlampen oder Laternen. Ansonsten war die Gruppe "unsichtbar". Nicht ungefährlich.
hjh

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1219
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Die Romeiros pilgern wieder

Beitragvon hjh » 08.03.2017, 21:22

Sie sind derzeit in der Fastenzeit wieder singend und betend unterwegs, die Romeiros, die Fastenpilgerer. In diesem Jahr sind es rund 2.500 Personen, neuerdings auch viele Frauen. Die öffentlich Beschäftigten bekommen dazu sogar einen Sonderurlaub. 82 Ranchos sind es diesmal, Pilgergruppen, die in zwei Wochen die Insel umrunden und alle Marienkirchen und –kapellen besuchen.
hjh


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste