Hotel Ruine mit Blick auf Sete Ciades?

alles rund um die Insel Sao Miguel.
XT600
Beiträge: 150
Registriert: 21.06.2011, 19:20
Wohnort: Ulm

Hotel Ruine mit Blick auf Sete Ciades?

Beitrag von XT600 » 23.06.2011, 22:29

Ein riesen Hotelklotz, total vergammelt und runtergekommen steht da in "bester" Aussichtslage hoch über dem Vulkankrater.

War wohl der erste Versuch vor 20 Jahre oder so, Tourismus in großem Stil auf Sao Miguel zu etablieren, oder?

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1055
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Beitrag von Roman » 24.06.2011, 08:16

das erste 5 sterne auf den azoren. abgelegen, oft im nebel. so schön der blick ist, da wohnt keiner. war nur eine frage von wochen, bis das hotel wieder zu war. wird trotzdem bis heute bewacht.
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

XT600
Beiträge: 150
Registriert: 21.06.2011, 19:20
Wohnort: Ulm

Beitrag von XT600 » 24.06.2011, 09:48

Roman hat geschrieben:das erste 5 sterne auf den azoren. abgelegen, oft im nebel. so schön der blick ist, da wohnt keiner. war nur eine frage von wochen, bis das hotel wieder zu war. wird trotzdem bis heute bewacht.
Danke Roman, der Investor war wohl auch dort, als Kaiser-Wetter wie gestern war? Blauer Himmer, kein Nebel!

Wie lange steht das schon leer? 20 Jahre oder gar 30?

Bewachts war nichts, das ist ja fast schon unheimlich: Bäume wachsen auf den Balkonen und man konnte bis zum "curb-in" hochfahren. Türe stand offen ...

BTW: gibt's etwa 5* Hotels auf der Insel?

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1055
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Beitrag von Roman » 24.06.2011, 09:56

das hotel hieß Monte Palace und wurde 1983 wenn ich mich nicht täusche errichtet. der erste bauträger ging pleite und 1989 wurde es dann staatlich eröffnet - allerdings nur für ein paar monate eben.
noch vor drei jahren hat sich eine firmengruppe aus madeira nochmals intensiver mit der wirtschaftlichkeit des standorts beschäftigt.

das nunmehr erste (eigentlich wenn man so will zweite) 5-stern wird das hotel casino in ponta delgada unten bei der alten marina.
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

XT600
Beiträge: 150
Registriert: 21.06.2011, 19:20
Wohnort: Ulm

Beitrag von XT600 » 25.06.2011, 10:21

Roman hat geschrieben:das hotel hieß Monte Palace und wurde 1983 wenn ich mich nicht täusche errichtet. der erste bauträger ging pleite und 1989 wurde es dann staatlich eröffnet - allerdings nur für ein paar monate eben.
noch vor drei jahren hat sich eine firmengruppe aus madeira nochmals intensiver mit der wirtschaftlichkeit des standorts beschäftigt.

das nunmehr erste (eigentlich wenn man so will zweite) 5-stern wird das hotel casino in ponta delgada unten bei der alten marina.
Also lag ich mit 30 Jahren nicht so falsch :shock: und seit 22 Jahren Leerstand... die, die sich da vor 3 Jahren (nach 19 Jahren leer) mit der "Wirtschaftlichkeit" beschäftigt haben, dachten wohl an Abriss und Neubau, oder?

Wie groß ist eigentlich die Wahrscheinlichkeit eines Erdebens oder Vulkan-Ausbruch?

Lt. Aussage der meisten Rezeptionisten wird es mit dem 5* Casino wohl nie was werden. Wie bereits vermerkt verscherbeln viele Hotels mittlerweile ihre Zimmer für bestimmte Tage für 50% der offiziellen booking.de Rate ("flash deals") - hier steckt IMHO soviel Verzweiflung dahinter, daß bald gar keine Gäste mehr kommen werden...

BTW: welches wäre das erste 5* Hotel? Die Sternevergaben in Portugal ist mir eh ein Rätsel, es ist wohl hauptsächlich die Größe der Zimmer und ggf. das Serviceangebot (oder Raucherrestaurant??)

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1055
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Beitrag von Roman » 25.06.2011, 14:32

Sao Miguel ist Azoren - aber Azoren ist nicht Sao Miguel. Was also aufgrund von Misswirtschaft, Fehlplanung, mangeldem Feingefühl oder schklicht Inkompetenz falsch läuft, ist kein Spiegel für alle Inseln. Insofern kann es als durchaus lohnenswert empfunden werden, Ponta Delgada als Incoming-Flughafen zu nutzen, die Insel aber bis auf einen technischen Zwischenstopp auch mal beiseite zu lassen.
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

XT600
Beiträge: 150
Registriert: 21.06.2011, 19:20
Wohnort: Ulm

Beitrag von XT600 » 25.06.2011, 21:06

OK Verstanden!

Gibt's auch direkte Flüge von SATA ex-LIS oder OPO auf die anderen Inseln?

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1055
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Beitrag von Roman » 26.06.2011, 08:23

SATA/TAP im Verbund steuern täglich auch TER und HOR an. Das bietet sich bei einem gabelflug insbesondere für Rundreisen an. Man spart dann zum einen den halben Urlaubstag, den man verwenden muss, um nach Sao Miguel zurückzukehren wenn man SATA direkt fliegt und natürlich auch den SATA Flug zurück nach PDL selbst.
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

Rainer
Beiträge: 17
Registriert: 09.02.2006, 17:51
Wohnort: Recklinghausen

Beitrag von Rainer » 27.06.2011, 15:27

PDL auszulassen steigert auch meiner Erfahrung nach das Azoren-Erleben ungemein. Da kann ich Roman nur aus tiefster azorengeprägter Seele zustimmen.

Eine gute Alternative für Nord- und Westdeutschland ist auch der Direktflug von Amsterdam nach Terceira mit Arkefly ...

Noch kurz zum Hotelversuch am Vista do Rei: Ich hatte damals - Ende der 80er - aufgeschnappt, dass allen Ernstes die Zielgruppe für dieses Hotel aus Wüstensöhnen und -töchtern des vorderen Orient bestand, die gerne mal eine Abwechselung zum wüstenblauen Himmel suchten ... wurde mir glaubhaft versichert. Vielleicht wusste die Zielgruppe nur nichts davon ...
Liebe Grüsse an Alle !
Rainer

XT600
Beiträge: 150
Registriert: 21.06.2011, 19:20
Wohnort: Ulm

Beitrag von XT600 » 27.06.2011, 19:02

Danke Rainer! Wüstensöhne :lol:

Aus welchem Grund glaubst du gibt es aus jeder skandinavischen Hauptstatd (Kopenhagen Tuifly Nordic, Helsinki Finnair, Stockholm Tuifly?) im Sommer Flüge voll mit Touristen?

OK SATA fliegt auch von Paris, Frankfurt und ?, aber auffällig ist, daß die Touroperators hier in Skandinavien besonders aktiv sind. Warum?

1. weil die Nordlichter bereit sind viel zu (viel zu ) bezahlen (zuhause hohes Preisniveau)
2. weil deren Sommer auch keine Sonnengarantie bei 30°C hat - die stört, der Nebel oder Regen gar nicht

Wie Roman bereits geschrieben hatte, hat das mit den skaninavischen Billigtouristen auch nicht so funktioniert (weil die Hotelzimmer öfter mal renoviert werden mussten, weil im Vollsuff randaliert wurde)

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1055
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Beitrag von Roman » 27.06.2011, 19:09

ich sehe das anders: die Regierung der Azoren rührt seit letztem Jahr enorm die Werbetrommel in Sachen Skandinavien. Man muss schließlich ständig neue Märkte erschließen, wenn die alten nicht mehr genug hergeben bzw. die Kapazitäten so wachsen, dass die alten zwar konstant bleiben, aber nicht genug für die neuen Angebote hergeben. Ich betrachte dieses "Sponsoring" von Flügen, Angeboten als verbilligten Urlaub, den sich die Skandinavier nicht entgehen lassen. Diese Angebote sind frelich nicht Skandinavien-exklusiv (Voo Incluido zB).
Die letzte Skandinavienwelle fand ja im Winter statt. Unbestätigten Gerüchten zufolge, gab es da die Möglichkeit, sich eine Depression aufgrund der Dunkelheit durch staatlich bezahlten (Krankenkasse) (K)urlaub beseitigen zu lassen. man kann sich sowas ja auch einreden oder vortäuschen. Dies wird freilich im Sommer nicht möglich sein, aber wenn die Azoren Geld locker machen, nimmt man das auch gerne. Bleibt abzuwarten, wie die zukünftige wirtschaftliche lage der regionalregierung ausfallen wird. Auch Portugal muss durch Eu-Hilfen ja nun sparen und Nachweise erbringen. Es wird damit sicherlich nicht mehr ein grundsätzlicher Geldsegen über die Inseln ergehen.
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

klee
Beiträge: 477
Registriert: 22.05.2006, 10:21
Kontakt:

Beitrag von klee » 28.06.2011, 18:36

Ich habe letzten November tatsächlich einen (individuell reisenden) Finnen getroffen, der seit über 10 Jahren dem finnischen Winter auf diese Weise für 3 Wochen zu entfliehen versucht. Hat er so erzählt ...

XT600
Beiträge: 150
Registriert: 21.06.2011, 19:20
Wohnort: Ulm

Beitrag von XT600 » 12.07.2011, 08:42

Ausnahmen gibt es immer aber die Idee mit dem "vom Staat verschriebenen Gesundheitstrip auf die Azoren" finde ich lustig :lol:

Simon77
Beiträge: 2
Registriert: 14.10.2011, 09:46

Beitrag von Simon77 » 14.10.2011, 11:12

Hallo,

also ich war vor zwei Wochen dort am Hotel. Es ist auf jeden Fall nicht mehr bewacht. (Wach)Hunde habe ich auch keine gesehen.

Eine "Besichtigung" lohnt sich auf jeden Fall. Gruselfaktor 100!
Man kann bis hoch auf das Dach gehen, und von dort schöne Aufnahmen machen. Jedoch sollte man im Hotel vorsichtig sein und achten, wohin man tritt. Es liegen teilweise sehr viele Glasscherben auf dem Boden und der durchnässte Teppich kann rutschig sein.
Die Luft ist stickig, alles riecht nach feuchtem Moder.

Bin gerade im Netz ein wenig am recherchieren über das Hotel und suche auch nach alten Bildern (vor 2005). Wer also noch welche hat, bitte melden! :-)

Hier noch drei Links von youtube, um einen kleinen Eindruck zu erhalten...

http://www.youtube.com/watch?v=vqToxeA97B0

http://www.youtube.com/watch?v=q9qalwaFnxE

http://www.youtube.com/watch?v=o3eUtN78Cs0

Francis
Beiträge: 25
Registriert: 30.06.2006, 13:31

Beitrag von Francis » 19.10.2011, 17:40

sorry, aber ihr liegt alle daneben, warum ein Hotel in dieser Lage keine chance hat.

Beste Aussichtlage aber schlimmste Klimalage (siehe Keine Differenzierung zwischen Meereshöhe und Berge)


Hier ein Extrakt aus meinen Beitrag von 07.08.2009 in
http://forum.azoren-online.com/viewtopic.php?t=287


Francis hat geschrieben:Die Arte Fernseh Sendung über den Azoren von 31.7.09 (wird heute um 14.30 wiederholt) beginnt mit Irrtümer #1 und #2.
Jedoch wird ausgerechnet das Beispiel das unten für Irrtümer #4 und #5 benutzt wird, die Nordküste von Sao Miguel, richtig dargestellt.
Zu danken ist der Besitzer der Teeplantage, der selbst erklärt dass Teeanbau in Porto Formoso wegen weniger Sonne und mehr Regen möglich ist.

Grundsätzliche Klima Irrtümer über den Azoren

1. Auf den Azoren regnet es immer.
Fakt: Auf Meereshöhe, wo 98% der Bevökerung lebt, haben ALLE 1000 km Küste der Azoren Niederschläge von Typ 'Mediterrane'. d.h.
- überall fällt mindestens 80% der Niederschläge von Anfang Oktober bis Ende Mai;
- überall sind die Monaten Juni, Juli, August und September (abgesehen von Ausnahmefälle, Auslläufer von Hurrikanes) klimatisch als trocken zu bezeichnen. (a)

(a) Einzige Küste wo dieser Fakt nicht gilt ist die Westküste von Flores, wo weniger als 1% der Bevökerung lebt.

2. Immer ein kleiner Schauer irgendwo auf der Insel.
Fakt: Das gilt natürlich nicht für die Küste auf Meereshöhe, was aus der Erklärung von Irrtümer #1 logischer folgt.
Das gilt aber auch nicht für höhere Lagen im Sommer, wann die meisten Touristen kommen, wann dieser Irrtum nicht die Regel sondern die Ausnahme ist.

3. Keine Differenzierung zwischen Meereshöhe und Berge.
Fakten:
Hauptklima merkmale ist die unglaubliche Anstieg der Luftfeuchtigkeit mit der Höhe. Das sind 10% bis 20% pro .... 100m Höhe, d.h. stellenweise im Winter 100% (Sättigung, dh. Nebel) oft schon bei 150 m Höhe.
Daraus folgt die zweite Hauptklima merkmale, nur weniger unglaubliche: der Anstieg der Niederschläge mit der Höhe.
Beispiel: Grössere Niederschlägesunterschiede zwischen Vila Franca do Campo (800 mm) und die 5 km entfernt nördlicher gelegen 900 m höhe Berge (4000 mm) als zwischen irgendwelche zwei Klimastationen in Deutschland.

4. Keine Differenzierung zwischen Nord- und Südküste, zwischen West- und Ostküste.
Fakten: Geschütze Südküste wesentlicher wärmer und trockner als windiger Nordküste, das gleich gilt für Ostküste im Vergleich mit Westküste.
Beispiel: Grössere Temperatursunterschiede (3°C), beides auf Meereshöhe, zwischen Vila Franca do Campo (absolute geschützte Südküste) und 10 km entfernt nördlicher Porto Formoso (Zentrum der Teeplantagen), als zwischen Schwerin in Nord und München in Süd von Deutschland.

5. Wann ausnahmesweise differenziert wird, findet dies UMGEKEHRT statt.
Beispiel: Michael Müller Verlag beschreibt, für Sao Miguel, die Nordküste als sonniger und die Südküste als windiger.

6. Keine Differenzierung zwischen Inseln.
Fakten: je nördlicher desto kühler; je westlicher desto wesentlicher mehr niederschläge und (viel weniger ausgeprägt) wärmer.
Beispiel: Auf Meereshöhe, Niederschläge an der Ostküste von Santa Maria (600 mm) ein drittel der Niederschläge an der 500 km nordwestlicher gelegene Ostküste von Flores.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast