Wohin könnte die Reise gehen?

alles rund um die Azoren allgemein.
Antworten
MaestroAlfonso
Beiträge: 7
Registriert: 07.09.2015, 12:32

Wohin könnte die Reise gehen?

Beitrag von MaestroAlfonso » 14.09.2015, 15:25

Guten Tag,

ich weiß nicht so recht, ob man es hier so im Forum schreiben kann, aber
dieses Jahr soll unsere Reise mal wo anders hingehen. Wir waren die letzte
Reise immer wieder auf den Inseln und es hat auch immer sehr gut gefallen,
aber jetzt möchten wir mal was anderes testen. Könnt ihr andere Ziele empfehlen?
Evtl. auch etwas preiswertes, weil dieses Jahr nicht so unser Jahr ist, auf den Urlaub
verzichten kommt jedoch nicht in Frage.

Vielen Dank für eure Tipps!

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Wohin könnte die Reise gehen?

Beitrag von hjh » 15.09.2015, 08:30

Da es kein schöneres Reiseziel als die Azoren gibt, muss die Antwort hier zwangsläufig heißen: Wieder auf die Azoren.
Ich selbst war bis jetzt 66 mal hingereist und bin immer wieder fasziniert vom landschaftlichen und kulturellen Reichtum sowie der Vielfältigkeit, die stets zu neuen Entdeckungen führt. Ich habe bis jetzt 76 Länder besucht. Aber nirgendwo sonst reise ich so gerne hin, fühle ich mich so wohl wie auf „meinen Inseln“.
Also lieber Meister Alfons: Die Antwort kann nur heißen: Nächstes Ziel: Azoren.
hjh

CARSTEN
Beiträge: 8
Registriert: 08.12.2014, 17:44

Re: Wohin könnte die Reise gehen?

Beitrag von CARSTEN » 15.09.2015, 15:36

Hey,

kann mich hjh nur anschließen. Nach dem Motto "Never change a winning Team".
Anders rum kann ich es aber auch vollkommen verstehen, dass man auch mal die Welt
ein wenig erkunden
möchte und andere Orte dafür in betracht zieht.
Hab mich mal ein wenig auf https: // eti . de/ umgesehen, eins der populärsten Ziele momentan
ist wohl Ägypten. Die Preise scheinen momentan auch vollkommen in Ordnung zu sein, also
könnte das eure alternative dieses Jahr sein, aber für mich kommt es persönlich nicht in Frage.
Nächstes Jahr eventuell auch mal ein anderes Ziel, dieses Jahr jedoch nicht! Naja abwarten, bis dahin
ist ja noch ein wenig Zeit und wie ich mich kenne, schaue ich mir Urlaubsbilder an und dann gehts
wahrscheinlich doch wieder auf die Inseln :D

Wohin eure Reise auch gehen sollte, wünsche viel Spaß und gute Erholung!

Lucifer
Beiträge: 6
Registriert: 07.09.2015, 19:52

Re: Wohin könnte die Reise gehen?

Beitrag von Lucifer » 16.09.2015, 19:55

Na ja, man kann auch übertreiben mit der Zuneigung. Auch andere Mütter haben schöne Töchter. Der Versuch, etwas anders auszuprobieren kann durchaus dazu führen, dass die Zuneigung zur vorigen um so dauerhafter wird. ( ich denk da auch so an Partnerschaften ).

Portugal hat noch eine andere sehr schöne Insel, eben so grün, lauschiger, besseres Wetter, auch kein Strand, auch übersichtlich klein, mit bester erprobter Infrastruktur, aber mit Wandermöglichkeiten die sonst kaum zu finden sind. Nur der Flugplatz ist zum Fürchten.

Und das nordportugisische Festland hat auch Einiges zu bieten, oder ? Wer gern Auto fährt, macht einen Abstecher ins spanische Galizien und kommt ins träumen und wird, wenn er sich nicht bremsen kann, fett von all den Köstlichkeiten.

Da hat er sogar das Wetter wie auf den Azoren.

Nichs für Ungut, ich hätte noch Einiges im Beutel.

Lucifer

lall
Beiträge: 33
Registriert: 10.07.2011, 12:22

Re: Wohin könnte die Reise gehen?

Beitrag von lall » 17.09.2015, 10:59

hallo,
ich möchte mich im prinzip lucifer anschliessen...
wobei ich persönlich nicht mehr ganz so begeistert von madeira bin (ich denke das meinte er vermutlich mit der "anderen schönen insel"?).
zustimmen kann ich aber auf jeden fall was das nordportugiesische festland betrifft. ich war letzes jahr mal für eine woche im norden und muss
sagen...durchaus einen urlaub wert.
mir gehts übrigens ganz ähnlich...jedes jahr auf die azoren (auch wenn man die inseln abwechseln kann) wird dann auf dauer doch etwas "eintönig".
zwischendurch mal etwas anderes/neues ist auf jeden fall keine schlechte idee...
ausser auf SM war ich letztes jahr noch auf la reunion. ist natürlich v.a. durch den langen flug bedingt relativ teuer (im vgl. zu den azoren) aber auch
echt der hammer in bezug auf wandern und natur...
abgesehen von fanszinierenden fernzielen gibt es aber oft auch schöne gegenden "direkt vor der eigenen haustür"...

Lucifer
Beiträge: 6
Registriert: 07.09.2015, 19:52

Re: Wohin könnte die Reise gehen?

Beitrag von Lucifer » 17.09.2015, 19:26

Weisst Du, wenn jemand Azorianer war und nun mal die Tapete wechseln will, dann ist so ein Angebot wie Reunion zu weit her geholt.

Es kommt darauf an, welcher Urlaubertyp jemand ist, der Ausspanner oder der neugiriege Herumgucker- und Laufer. Ausspannen am Strand kann man überall, ab Algarve über Torremolinos bis Antalya. All Inclusiv, eines wie das andere und in der Karibik nicht ein bisschen anders, nur teurer . Unter dem Hintern Sand, oben Sonne, vorn Meer, knackige Po's und dicke Hängebäuche inklusive.

Aber für die Neugierigen, die auch gern auf die Azoren kommen:

Kennen wir denn unseren Kontinent und seine Inseln, das europäische Mittelmeer, die Wiege unserer Zivilisation, das Baltikun, Bollwerk der Hanse, die Nomadie, Deutschland, Östreich-Ungarn in seiner ganzen Herrlichkeit, diese Anhäufung kultureller und zivilisatorischer Leistung, in Stein gemauert und auf Pergament verewigt ? ( die gerade zu Wanken droht)

Also, es lohnt sich schon, sich umzusehen, das muss nicht teuer werden, liegt praktisch vor dr Hautür.


N.B. geschrieben an einem Ort, wo ander Urlaub machen.

Ténéré
Beiträge: 107
Registriert: 02.03.2013, 16:21
Wohnort: Saarland

Re: Wohin könnte die Reise gehen?

Beitrag von Ténéré » 20.09.2015, 11:02

Wenn man schon öfters auf den Azoren war, so gibt es doch eine Sache, die - so wunderschön auch jede einzelne Insel für sich ist - irgendwann nervt: das launische Wetter, welches einem regelmäßig die Urlaubsplanung zerschießt.

Bei mir war 2015 mal wieder der klassische Fall. Beobachtete man die Inseln via spotazores, so hatte man den Eindruck, dass Mai, Juni und Juli recht gutes Wetter war mit vielen längeren Schönwetterphasen (also auch wolkenfrei in den Bergen). Auf Flores gab es z.B. von Ende Juli bis Ende August 4 Wochen lang keinen Niederschlag.

Los ging´s im August: 1 Woche Santa Maria, eigentlich die sonnigste, trockenste und wärmste Insel im Sommer. Tatsächlich kamen 3 Regentage, 2 davon war richtig Starkregen, auch sonst eher frisch und immer windig. Badefeeling kam in den spots Anjos, Maia, Porto Formosa und Sao Lorenzo nicht auf. Die "rote Wüste" ein beigefarbenes Schlammbad. Roman schrieb zu der Zeit von Herbstwetter in Sao Miguel und abends leergefegten Straßen.

Am Abreisetag nach Sao Jorge war es dann natürlich erstmals wolkenlos und windstill...gut, okay dachte ich mir, kann halt nur besser werden. In den 6 Tagen auf Sao Jorge war mein Hauptziel die Wanderung über den Höhenkamm bei klarem Wetter, weil das schon 2014 nicht klappte. Es ging wieder nicht, immer hingen die Wolken am Pico da Esperanza. Naja, ist halt so im Sommer, dachte ich mir.

Dann kam 1 Woche Graciosa. Logisch, dass von dort an mehreren Tagen der Höhenkamm von Sao Jorge klar und ohne Wolken zu erkennen war, obwohl auch hier wieder eher wechselhaftes Wetter herrschte, viel Wind, 2 Tage Sturm, auch Regen und eher frisch. Dementsprechend war am Rossio abends tote Hose. Wieder zur falschen Zeit am falschen Ort.

Zum Abschluß standen noch 6 Tage Corvo auf dem Programm. Wegen Regen, Wind und Nebel saß ich 2 Tage auf Terceira fest, da die Flüge gestrichen wurden. Auf Corvo dann auch wieder wenig Sonne, immer wieder Regen, viel Wind und frisch für die Jahreszeit. Das Fährboot nach Flores war 1 Woche außer Betrieb. Der Hafen, abends ein Treffpunkt der Angler: immer leergefegt, im wahrsten Sinne des Wortes. Der Kraterrand meistens in Wolken verhüllt, der "Weg" vom Straßenende runter in den Caldeirao ein Bach. Unten im Krater sowieso "Land unter". Gut, okay, ist halt meistens so, könnte man sagen.

Kaum war ich wieder zu Hause, sah ich auf spotazores mehrere Tage am Stück mit wolkenlosem Wetter von früh bis spät, Berge auf Flores und Corvo komplett ohne Wolken, wenig Wind und alles bei warmen Temperaturen von 26C.

Wohin könnte es also gehen, wenn einem die Inseln gut gefallen und man der neugierige Individualist ist, der auf eigene Faust die Orte erkundet. Da hier La Réunion als zu wenig andersartig beschrieben wurde, Ägypten erwähnt wurde, Sand und Sonne immer dabei sein sollten und für mich nach eigenen Azorenerfahrungen ein zu 99% kalkulierbar gutes Wetter vorteilhaft ist, werfe ich mal folgendes Ziel in den Ring: das Sultanat Oman.

Oman und die Azoren, da gibt es durchaus einige Analogien: eines der sichersten Länder weltweit, nirgendwo Abzocke. Völlig problemlos und streßfrei bereisbar. Menschenleere Strände mit (weißem) Sand, von wo aus sich Delfine beobachten lassen. Berge bis 3000 m, malerische Bergoasen, historische Kultur. Viele Wandermöglichkeiten in den Bergen: die offiziellen Wege sind gelb-rot markiert! So wie auf den Azoren Kühe die Straße bevölkern und vollkacken, sind es im Südoman die Kamele mit ihrem Pipi. Nette, gastfreundliche Menschen, die einen niemals bedrängen. Auf den Fajas in Sao Jorge wurden wir schon von Bewohnern zu Hausbesichtigungen und Weinverkostung eingeladen, im Oman gibt es dafür Datteln und Kaffee. Geringe Nebenkosten: gibt´s auf den Azoren das prato do dia oft für 5 €, wird man im Oman schon für die Hälfte satt, inklusive Getränke. Benzin: 1l = 25 cent. Ein bißchen englisch und man kommt überall durch.

Natürlich gibt es auch Kontraste: hier (Azoren) die Kirchen, dort die Moscheen, hier Orte mit leerstehenden oder verfallenden Grundschulen, dort wird Schule für Schule neu gebaut. Hier ein langsamer Zerfall (Hausruinen), dort eine unvorstellbare Bautätigkeit. Hier nasses grün, dort trockenes gelb und beige. Und natürlich das Wetter. Wer lowbudget unterwegs sein möchte, reist per Zelt und übernachtet einfach dort, wo er will. Dann bleiben nur 2 Kostenblöcke: Flug und Mietwagen, so kommt man mit ertaunlich geringem budget herum.

Man sollte aber nicht mehr zu lange warten, da der Oman in 10 Jahren sicher ganz anders sein wird als heute. Auf den Azoren hingegen wird auch in 20 Jahren alles genauso sein wie immer.
Meine Bilder: azo.re

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1055
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Re: Wohin könnte die Reise gehen?

Beitrag von Roman » 20.09.2015, 16:55

Man darf sich von den Wetterkameras aber auch nicht täuschen lassen. 3 Beispiele für Fehlinterpretationen:

- Sete Cidades sieht super aus. Dennoch ist das Wetter oben am Krater nicht toll. Der Grund ist ganz einfach, dass bedingt durch Hauptwindrichtung und Kamerastandort sehr oft auf der Ostseite des Kraters, am Canario und auch am Pico das Eguas dicke Wolken hängen. Dieser Bereich ist nämlich höher. Fährt man hin ist man enttäuscht bzw auf den Fotos sieht dann alles grau in grau aus, weil der Horizont nicht in schönen blauen Himmel verläuft sondern in weißes Nichts im Himmel.
-Auf den Foto fährt man erst gar nicht hinauf weil die Wetterkamera Wolken zeigt. Am Abend hört man dann von einem super Tag am Fogo. Die Wetterkamera steht ganz oben am Berg und ist an einem der hinteren Sendemasten dran. Das ist viel höher als der nördlichste und schönste Aussichtspunkt und man wenn unten Sonne scheint und oben Wolken hängen sieht man nicht das schöne Wetter am See.
-viele Wetterkameras an der Küste, gerade die die aufs Meer zeigen melden Sonne pur. Ist man dann dort und will wandern muss man feststellen, dass Wolken dicht bis an die Küste hängen landeinwärts. Auf den Fotos ist das dann alles nicht mehr so bunt. Auf den Kamerabildern sieht man die Wolken leider nicht weil sie über der Kamera sind bzw dahinter landeinwärts.

Nur ein paar Beispiele, warum Webcams allein nicht dazu führen sollten, 1h Autofahrt allein zu opfern um irgendwo hin zu fahren!
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste