Herbstferien auf PICO

Erlebnisse, Berichte, Interessantes ... Hier können Sie anderen mitteilen, was Sie auf den Azoren erlebt haben.
gunthard
Beiträge: 25
Registriert: 23.01.2006, 20:53
Wohnort: Frick

Herbstferien auf PICO

Beitragvon gunthard » 10.12.2008, 20:44

Meine diesjährige Reise (insgesamt mein 4. Besuch auf den Azoren) führte mich zum ersten Mal auf PICO. Ich verbrachte eine Woche auf der Insel. Ãœbernachtet habe ich im ALDEIA DA FONTE in Silveira. Das Hotel liegt direkt über der Felsküste, so dass mich das Rauschen der Brandung in den Schlaf begleitete. Die Unterkunft war sehr sauber, die Bedienung freundlich und das Essen im Hotel hervorragend. Somit habe ich mit dieser Unterkunft eine Volltreffer gelandet.

Die Tage habe ich meistens mit Wandern verbracht. So habe ich am ersten Tage eine Küstenwanderung von Calheta de Nesquim über Ponta da Ilha bis nach Baia do Calhau und von dort über Piedade zurück nach Calheta de Nesquim. Dies ist eine einfache, jedoch sehr abwechslungsreiche Route.

Am zweiten Tag bin ich dann von Piedade über Altamora an verschiedenen Vulkankegeln vorbei in Landesinnere gewander, vorbei am Cabeco da Lanca, Cabeco das Cabras und Cova do Cabo da Canada hinunter an die Küstenstrasse die entlang der Nordküste verläuft. Ãœber Terra Alta, Ribeirinha und Baixa bin ich dann zurück nach Piedade gewandert. Diese Tour führt auf einsamen aber gut begehbaren Wegen durch das Innere der Insel. Im Oktober begegnet man praktisch keinem Menschen, höchstens mal einem Bauern auf dem Weg zu seiner Weide.

Am dritten Tag bin ich dann von Santa Cruz losgewandert. Die Küste war in der Sonne, doch in Richtung der Berge sah man ein dichtes Wolkenband. In der Hoffung, dass sich dieses in den nächsten Stunden auflösen wird, bin ich der Küste entlang über zum Teil schmalste Pfade nach Ribeira Grande marschiert. Hier erwiesen sich die Cartas Militar de Portugal im Massstab 1:25'000 als hilfreich. Diese Karten sind sehr detailliert und recht aktuell. Von Ribeira Grande bin ich dann zur Caldeira gewandert. Auf halber Höhe tauchte ich dann in dichten Nebel ein. Weiterhin in der Hoffnung auf eine Auflösung dieses Nebels führte die Wanderung weiter Cabeco das Cabras zum Cabeco da Palhina. Die Hoffung erfüllte sich leider nicht, die Sichtweite blieb unter etwa 20 Meter. Trotzdem bleibt diese Wanderung unvergesslich, da die Stimmung in diesem Nebel sehr speziell war. Die Sinne nehmen die Umgebung viel intensiver wahr. Im dichtesten Nebel ging es dann weiter den Hang entlang Richtung Arrife, von wo aus ich dann bei guter Sicht wieder der Küste entlang nach Riberias zurück zum Auto gelangte.

Am nächsten Tag war der Nebel im Inselinnern immer noch sehr dicht, so dass ich mich für einen Autotour entlang der Nordküste entschied. Ich besuchte das Walfangmuseum in Lajes do Pico und das Schiffsbaumuseum in Santo Amaro. Zudem die Orte Sao Roque do Pico und Madelena. Auch am folgenden Tag besuchte ich verschiedene Ort entlang der Küste wo ich kleinere Spaziergänge unternommen habe.

Das Wetter hat in dieser Woche eine Besteigung des Picos nicht erlaubt. Somit habe ich einen guten Grund für einen weiteren Besuch dieser wunderbaren Insel.

Ãœber alles gesehen war es wiederum ein wunderbarer Urlaub weit weg von der täglichen Hektik in der Schweiz. Ich freue mich bereits auf meine fünfte Reise auf die Azoren.

Gunthard

Benutzeravatar
antonsd
Beiträge: 325
Registriert: 15.03.2006, 22:41
Wohnort: Piedade; Pico / Azoren
Kontaktdaten:

Beitragvon antonsd » 13.12.2008, 11:35

Hallo,

es freut mich dass dir unsere Insel so gut gefallen hat!
Grüße Anton
Meine Homepage mit WebCam von Piedade/Pico.
http://www.holiday-on-pico.com
----- > Ich vermiete auch Ferienunterkünfte < -----

klee
Beiträge: 478
Registriert: 22.05.2006, 10:21
Kontaktdaten:

Beitragvon klee » 15.12.2008, 09:13

Danke für den informativen Reisebericht.
Auch ich sage mir immer, wenn ich etwas (noch) nicht tun konnte: es ist ein guter Grund, wiederzukommen.
LG klee


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast