Azoren-Reise 27. 5. - 17. 6. 09

Erlebnisse, Berichte, Interessantes ... Hier können Sie anderen mitteilen, was Sie auf den Azoren erlebt haben.
Adalbert
Beiträge: 11
Registriert: 06.05.2009, 19:45

Azoren-Reise 27. 5. - 17. 6. 09

Beitragvon Adalbert » 23.06.2009, 21:08

Ich habe meinen Reisebericht irrtümlich unter "Azoren allgemein" veröffentlicht. Hier der Link:
http://forum.azoren-online.com/viewtopic.php?t=303

Die Fotos habe ich in 5 Alben bei flickr.com zusammengefasst. Auch hierzu die Links:

Azoren 1, Sao Miguel (27. 5. - 1. 6. 09): http://www.flickr.com/photos/adalbert_k ... 982047362/
Azoren 2, Faial (1. - 4. 6. 09): http://www.flickr.com/photos/adalbert_k ... 980791544/
Azoren 3, Pico (4. - 7. 6. 09): http://www.flickr.com/photos/adalbert_k ... 013648816/
Azoren 4, Terceira (7. - 9. 6. 09): http://www.flickr.com/photos/adalbert_k ... 998857839/
Azoren 5, Sao Miguel (9. - 17. 6. 09): http://www.flickr.com/photos/adalbert_k ... 092862526/

klee
Beiträge: 476
Registriert: 22.05.2006, 10:21
Kontaktdaten:

Beitragvon klee » 23.06.2009, 21:17

Hallo Adalbert,

Deinen Bericht habe ich schon gelesen und mich an vieles erinnert gefühlt. Für Deine Bilder werde ich mir noch Zeit nehmen ... und schwelgen.

Erzähl doch mal noch genauer von der Pico-Besteigung - war die Sicht auch vor dem Gipfel schon schön? Und seid ihr noch nach ganz oben gegangen, trotz Nieselregens?

LG klee

Adalbert
Beiträge: 11
Registriert: 06.05.2009, 19:45

Pico-Besteigung

Beitragvon Adalbert » 23.06.2009, 22:03

Wir waren leider nur zwei volle Tage auf Pico. Am ersten Tag war der Pico zwar in der Früh wolkenfrei, deshalb fuhren wir zum "Startplatz". Der dort anwesende Feuerwehrmann meinte, wir sollten eine halbe Stunde nach oben gehen und dann entscheiden, ob wir den Aufstieg machen oder nicht. Da aber die Wolken inzwischen mehr geworden waren, entschieden wir, es gar nicht erst zu versuchen.

Am nächsten Tag waren die Voraussetzungen besser. Nach der Registrierung im Informationszentrum (Name, Nationalität, Adresse, Handynummer, voraussichtliche Zeit der Rückkehr) begannen wir mit dem Aufstieg. Nach einer knappen Stunde kamen vom Nordwesten Wolkenfetzen. Aber die Aufstiegsroute war immer deutlich erkennbar. Insgesamt kamen uns 3 Bergsteigergruppen entgegen, die uns sagten, dass die Wolken vor dem Caldeira-Rand aufhörten, der Gipfel wolkenfrei und die Aussicht prächtig sei. Wir gingen also weiter - und tatsächlich blieben die Wolken bald unter uns. In der Caldeira war uns zunächst nich ganz klar, wo wir zum Gipfel aufsteigen sollten, da wir keinen Weg sahen. Bei einem ersten Versuch im Süden kehrten wir wieder um und suchten einen anderen Aufstieg. Ca. 70 m unterhalb des Gipfels kam ziemlich plötzlich dichter Nebel auf, so dass wir uns zur Umkehr entschlossen. Rasch kam auch Nieselregen dazu. Wir zogen also unsere Regenmäntel an und machten uns auf den Rückweg. Allerdings ist der Weg praktisch nicht markiert und die Sichtweite betrug nicht mehr als 10 m. Bei Abstieg haben wir offenbar die Aufstiegsroute verlassen, denn wir sahen keine Beton- oder Plastikpflöcke mehr, die bis dahin eine Orientierungshilfe war. Wir folgten aber einem nach unten führenden Pfad, da wir keine Alternative sahen (bei dichtem Nebel umkehren, um weiter oben nach dem richtigen Weg zu suchen, schien uns nicht nur wegen des Wetters, sondern auch wegen der vorgerückten Zeit - 16 Uhr - doch zu problematisch). Schließlich stießen wir um ca. 17 Uhr doch wieder auf die Aufstiegsroute - offenbar hatten wir, ohne es zu wissen, eine Abkürzung gewählt, auf der wir zum Glück wohlbehalten zum Ausgangspunkt zurückkehrten. Um 17.40 Uhr waren wir beim Informationszentrum, wo wir unsere Rückkehr mit 18 Uhr angegeben hatten.

Körperlich und nervlich etwas angeschlagen, aber sehr glücklich entledigten wir uns der Regenbekleidung und der Bergschuhe und fuhren mit dem Auto zu unserer Unterkunft in Lajes do Pico zurück...

PS: Leider reißt unsere Bilderserie im Album 3 vor dem Nebeleinbruch ab, weil ich danach 1. nicht ans Fotografieren dachte und 2. auf Grund des Nieselregens die Kamera unter dem Regenmantel in Trockenheit brachte. Wie der Pico in Wolken aussah, haben wir aber in einem Foto unmittelbar nach unserer Rückkehr in Lajes festgehalten.

Gabrille
Beiträge: 13
Registriert: 20.01.2009, 13:49
Wohnort: München

Azoren-Reise

Beitragvon Gabrille » 24.06.2009, 14:08

Hallo Adalbert,
ich habe eifrig Deinen Reisebericht und auch die sehr schönen Fotos angeschaut. Für mich ist es deshalb interessant, weil wir am 1.8. 2009 für 8 Tage auf Pico und dann noch 2 Wochen auf Sao Miguel Urlaub machen werden und auf vorhaben auch den Pico zu besteigen. Deine Picobesteigung hat mir gezeigt, dass es genau wie bei uns in den Bergen/Bayern, wichtig ist das Wetter gut zu beobachtenund notfalls die Tour auch abzubrechen, Vorallem, weil das Wetter auf den Azoren sich noch schneller anscheinend ändert als bei uns. Ich wollte noch wissen, ob wir für diese Picotour unsere Bergschuhe mitnehemen müssen, oder ob die festen Wanderschuhe reichen? Wir freuen uns schon sehr auf diese 3 Wochen und können es kaum mehr erwarten.
Schöne Grüße.
Gabi
Wer echte Freude genießen will, muß sie teilen.

klee
Beiträge: 476
Registriert: 22.05.2006, 10:21
Kontaktdaten:

Beitragvon klee » 24.06.2009, 14:43

Hallo Adalbert, hallo Gabi,

mich würde auch noch Deine Einschätzung interessieren: War es die Tour denn Deiner Meinung nach auch so wert, ohne auf dem Gipfel gewesen zu sein? Ich meine von den Eindrücken und von den Ausblicken her. Hatte man dort, bis wohin hier gekommen seid, auch schon schöne Blicke oder wie muss ich mir das vorstellen.

Natürlich weiß ich, dass man auch auf den Gipfel möchte und das ein besonderes Erlebnis ist, aber manchmal ist ja schon der Weg sehr schön. Was meinst Du? Die Fotos, die Du vom Aufstieg zeigst, sehen vielversprechend aus...

Gabi, es soll sich meist um loses Geröll handeln, ich weiß nicht, ob Dir diese Info hilft.

LG klee

P.S.: Danke für das Rosa-Knubbelpflanzen-Foto!

Adalbert
Beiträge: 11
Registriert: 06.05.2009, 19:45

Beitragvon Adalbert » 24.06.2009, 18:47

Also, die Pico-Tour hat sich auf jeden Fall gelohnt - trotz des widrigen Abstiegs und des totalen Nebeleinfalls.

Beim Aufstieg sieht man immer Faial, auf das man mehr und mehr hinabblickt, je höher man steigt. Am Caldeira-Rand sieht man dann auch auf die Südküste. Der gesamte Rundblick wäre aber erst vom Gipfel möglich.

Wir hatten Bergschuhe an - und ich würde das auch empfehlen, vor allem für den teils felsigen, teils gerölligen Schlussanstieg. Aber wahrscheinlich kann man den Aufstieg auch mit festen Wanderschuhen machen (ein gutes Sohlenprofil sollte aber vorhanden sein).

Was die Wolken betrifft, so wurden wir tatsächlich überrascht. Eine so rasche Änderung bzw. einen so raschen Nebeleinfall sind wir von den Alpen nicht gewohnt.

Herzliche Grüße aus Wien

Adalbert

Sören
Beiträge: 5
Registriert: 03.10.2013, 07:27

Re: Azoren-Reise 27. 5. - 17. 6. 09

Beitragvon Sören » 12.01.2014, 19:24

Gibt es denn wohl auch jemanden der aktuell hochgekrachselt ist??

klee
Beiträge: 476
Registriert: 22.05.2006, 10:21
Kontaktdaten:

Re: Azoren-Reise 27. 5. - 17. 6. 09

Beitragvon klee » 13.01.2014, 08:40

Du meinst im Schnee?
Meine Reiseberichte:
http://www.acores9.de


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste