fewo-direkt: Wie man Inserenten und Mieter vergrault

Hat es Ihnen auf den Azoren irgendwo besonders gefallen? Hier können Sie anderen Unterkunfts-Tipps geben - ganz gleich ob nette Pension, luxuriöses Hotel oder auch ein komfortables Ferienhaus. Dies ist keine Plattform für Eigenwerbung!
Antworten
Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

fewo-direkt: Wie man Inserenten und Mieter vergrault

Beitrag von hjh » 13.01.2017, 17:02

Als Besitzer eines Ferienhauses habe ich mich in diesem Forum verschiedentlich über Ferienhausportale geäußert. So inseriere ich von Anfang an bei fewo-direkt und traum-ferienwohnungen. Mit beiden war ich anfangs sehr zufrieden, trotz des hohen Inseratpreises.
Inzwischen hat sich das vollkommen geändert. fewo-direkt hat seine Buchungskonditionen auf „Reibach“ umgestellt, mit völlig überzogenen Preisen und unmöglichen Buchungsvoraussetzungen. Sogar der Mieter muss dort eine Vermittlungsgebühr zahlen. Will man sich auf seine eigene Seite einloggen, muss man sich telefonisch verifizieren. Das Passwort reicht nicht. Ich werde das Portal in den nächsten Wochen verlassen, denn es generiert für mich keine Anfragen mehr. Die letzte erhielt ich am 20. November. Dazu: fewo-direkt zeigt auf seiner Titelseite die nach seiner Ansicht 25 schönsten Urlaubsziele im europäischen Raum, darunter Marokko. Die Azoren sind nicht dabei.

Allerdings, und das überrascht mich sehr: Während sich auf traum-ferienwohnungen 80 Azoren-Inserate finden, sind es auf fewo-direkt über 300, immerhin hat sich die Zahl seit dem vergangenen Herbst halbiert. Mein eigenes Haus ist derzeit auf Platz 213. Wer blättert schon so weit?
Da ich nicht glaube, dass die Ferienhausbesitzer der Azoren blindlings, sondern wohl durchdacht ihre nicht billigen Anzeigen schalten, ist mir dies völlig unverständlich.

traum-ferienwohnungen dagegen macht für mich seit jeher einen gediegenen Eindruck. Trotz des inzwischen auch happig gestiegenen Inseratpreises. Das Portal ist nach wie vor ein reines Vermittlungsportal. Es schaltet die Anzeigen und der Interessent meldet sich bei mir.

Wenn Sie einmal wissen wollen, wie die beiden Portale beim Bewertungsportal „trustpilot“ abschneiden: Von 10 möglichen Sternen erreicht traum-ferienwohnungen einen Schnitt von 8,3 Sternen, fewo-direkt einen von nur 0,5 Sternen. Überzeugen Sie sich selbst!

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Portale. Einige sind unverschämt teuer, andere dagegen recht preiswert und trotzdem gut. Jeder Inserent wird wohl recherchieren, wo er sein Ferienhaus anpreist. Ich hoffe, auch die Mieter vergleichen die unterschiedlich hohen Preise für das gleiche gesuchte Quartier und erkennen, dass sie ihren Mietpreis teilweise dem Portal überlassen müssen.
hjh

Benutzeravatar
antonsd
Beiträge: 338
Registriert: 15.03.2006, 22:41
Wohnort: Piedade; Pico / Azoren
Kontakt:

Re: fewo-direkt: Wie man Inserenten und Mieter vergrault

Beitrag von antonsd » 13.01.2017, 23:58

Hallo hjh,
da muss ich dir zustimmen. Ich habe von dort auch nur eine Buchung bekommen, das Preis/Leistungsverhältnis ist in den Keller gerutscht.
Bisher habe ich dort noch nicht verlängert und bin noch am überlegen ob ich dort nicht ganz raus gehe. Die meisten Buchungen bekomme ich immer noch über meine eigene Webseite und die ist um ein vielfaches günstiger (auch für den Mieter).
Hoffen wir auf bessere Zeiten!
grüße zur Nachbarinsel
anton
Meine Homepage mit WebCam von Piedade/Pico.
http://www.holiday-on-pico.com
----- > Ich vermiete auch Ferienunterkünfte < -----

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: fewo-direkt: Wie man Inserenten und Mieter vergrault

Beitrag von hjh » 29.01.2017, 09:58

Auf "Trustpilot" wurde am 27. 01. 2017 die nachfolgende Bewertung veröffentlicht, der ich zustimmen kann:

Abzocke durch Online-Reservierung

Fewo-Direkt nötigt Vermieter zur Aktivierung von Online-Zahlung / Online Reservierung. Wer nicht freiwillig mitmacht, wird in den Suchergebnissen so weit nach hinten geschoben, dass das Inserat de facto nicht mehr zu finden ist. Durch die Veröffentlichung der Statistiken je Inserat wird das auch noch dokumentiert. Eine dankbare Steilvorlage für jeden Rechtsstreit auf Erstattung der Jahresgebühr. Wir nehmen das dankbar an.

Ihre ursprüngliche Idee einer Servicegebühr zur Gewinnmaximierung (Entschuldigung, zur Investition in neue Services, von denen wirklich alle profitieren) wird so schnell zum Eigentor. Unsere Erfahrung der letzten Monate zeigt einen deutlichen Trend zu Buchungsanfragen über andere Portale. Wer nach einer Suche über Fewo-Direkt in einer Suchmaschine den Namen und den Ort des Domizils eingibt, spart mit wenigen Klicks 6-8 % der Reisekosten. Viel einfacher kann man seine Urlaubskasse nicht füllen.

Liebes Fewo-Direkt, erst wandern die Mieter und dann die Vermieter ab. Für uns macht das Inserat trotz Aktivierung der Online-Reservierung wirtschaftlich keinen Sinn mehr. Schade, Sie waren mal gut. Zeit zum Umdenken!

Zuletzt eine Frage: Ist es Zufall, dass Sie über diese Plattform schnell reagieren während Emails zu dem Thema unbeantwortet bleiben?

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: fewo-direkt: Wie man Inserenten und Mieter vergrault

Beitrag von hjh » 08.02.2017, 10:46

Heute stieß ich auf die interessante Seite von
https://ferienmieterblacklist.wordpress ... s-portale/
Was fewo-direkt angeht: Auch hier ist man über fewo-direkt empört.
Interessant sind die Beurteilungen anderer Ferienhausportale. Übrigens hat die Stiftung Warentest im vergangenen Jahr einen Test über Ferienhäuser veröffentlicht. Allerdings scheinen die Test-Erarbeiter kaum eigene Ferienhauserfahrungen zu haben. Ihren Bewertungen kann ich mich nicht anschließen.
hjh

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste