Auto (Camperbus) nach Sao Miguel schiffen lassen

Egal ob per Flugzeug oder mit dem Schiff - hier geht es um Anreisewege auf die Azoren.
Antworten
erasmusjunge
Beiträge: 1
Registriert: 22.06.2019, 16:19

Auto (Camperbus) nach Sao Miguel schiffen lassen

Beitrag von erasmusjunge » 22.06.2019, 17:19

Hallo!
Ich werde ab September 9 Montae im Rahmen des Erasmusprogramms in Ponta Delgada studieren. Nun habe ich gehört, dass ein Auto auf Sao Miguel große Vorteile mit sich bringt.. Und ich habe einen tollen ausgebauten Fiat Ducato!
Steuermäßig kann ich scheinbar ein Antrag stellen und mich davon befreien (http://info-aduaneiro.portaldasfinancas ... mp-03.aspx) , nur weiß ich nicht an welches Steueramt ich mich da wenden soll.. Das wäre somit meine erste Frage..
Und hat jemand Erfahrungen mit dem Kfz verschiffen? Mir wurde per Mail geschrieben, dass ich nichts ins Auto packen darf/soll. Nehmen sie mein Auto dann also garnicht mit, falls etwas im Auto ist, oder trage ich nur bei jeglichem Diebstahl von Dingen aus dem Auto selber den Schaden?
Ist die einzige Rederei, welche so etwas übernimmt Transinsular oder gibt es Alternativen?

Die große Alternative wäre einen Gebrauchtwagen auf den Azoren zu kaufen und am Ende wieder zu verkaufen, allerdings erscheint mir das mit Versicherung/Anmeldung ohne richtig gute portugiesisch Kenntnisse fast stressiger und nicht wirklich billiger... Oder?

Vielen Dank im Voraus für Antworten und Gruß,
Jonas

Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 217
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: Auto (Camperbus) nach Sao Miguel schiffen lassen

Beitrag von Farbenzeit » 22.06.2019, 21:55

Hallo, schau Dir einfach mal die Abteilungen zu diesem Thema an...wenn nicht Umzugsgut, lohnt es absolut nicht!!!
Und Du bist zu lange auf der Insel, um es "einfach so" mit zunehmen.
Trotzdem vielleicht mal beim Programm informieren, ob es vielleicht noch die Sonderkonditionen für Studenten gibt!
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast