Kurios! SATA: Kinder ohne eigenen Sitzplatz, keine security

Egal ob mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug - hier geht es um die Verbindungen zwischen den neun Inseln der Azoren.
Antworten
Ténéré
Beiträge: 107
Registriert: 02.03.2013, 16:21
Wohnort: Saarland

Kurios! SATA: Kinder ohne eigenen Sitzplatz, keine security

Beitrag von Ténéré » 14.09.2014, 11:50

Bisher hielt ich die SATA für eine Gesellschaft, bei der es mit rechten Dingen zugeht – immerhin in Europa beheimatet und dort tätig, somit auch dortigen Gesetzen unterworfen. Nun jedoch hatte ich 2 Erlebnisse, die mich daran etwas zweifeln lassen.

1.
Bei einem komplett ausgebuchten interinsularen Flug mit einer Dash Q-400 wollten noch zusätzlich 2 weitere Passagiere mitfliegen. Da aber nun 2 Sitzplätze fehlten, konnten die beiden zusätzlichen Passagiere nur fliegen, falls andere Passagiere mit Kindern sich bereiterklärten, ihre Kinder auf den Schoß zu nehmen. Normalerweise reisen ja Kinder bis 24 Monate ohne eigenen Sitzplatz, danach haben sie immer einen eigenen Platz, das ist internationaler Standard. Es gab dann 2 Erwachsene, die ihre schon über 5 Jahre alten Kinder auf den Schoß nahmen und somit konnten alle fliegen. Ich habe daraufhin das Kabinenpersonal befragt, ob dies üblich sei und nicht internationalen Vorschriften widerspreche (z.B. konnten die Kinder nicht mit dem Babygurt fixiert werden, da einfach schon viel zu groß, und reisten somit auch nicht angeschnallt bei Start und Landung). Das Kabinenpersonal meinte dazu, dass dies auf Flügen zwischen den Inseln so üblich sei und toleriert wird, sofern alle Beteiligten einverstanden seien, auch der Pilot habe sein OK gegeben. Es gab übrigens keine finanzielle Kompensation für die beiden Kinder seitens SATA, immerhin hatten sie ja ihren bezahlten Sitzplatz nun verloren und der SATA geholfen, ihr selbst verursachtes „Problem“ zu lösen.

Heißt das nun für Eltern, dass sie beim Reisen zwischen den Inseln für ihre Kinder ab 2 Jahren gar kein Ticket mehr kaufen müssen? Sie könnten ja dann freiwillig ihre eigenen Kinder auf den Schoß nehmen und so ordentlich sparen...

2.
Corvo ist schon ein Erlebnis für sich, aber der Abflug toppt es nochmal: man sitzt draußen auf der Bank in der Sonne. Ist der Flug bereit zum Einsteigen, heißt es „Boarding cards please“ und los geht’s. Security? Kontrolle Handgepäck? Scanner? Die bescheuerten Fragen „Laptop?“, „Flüßigkeiten?“, „Noch irgendetwas in den Hosentaschen?“ Hier nicht! So war Fliegen mal früher. Und das heute noch auf einem Flughafen in Europa? Unglaublich...
Meine Bilder: azo.re

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Kurios! SATA: Kinder ohne eigenen Sitzplatz, keine secur

Beitrag von hjh » 14.09.2014, 17:51

Die Zeit der Seeräuber ist eben auf Corvo schon lange vorbei. Dort leben nur ehrliche Menschen und es gibt nicht einmal ein Gefängnis, nur zwei sich langweilende Polizisten. Da erübrigen sich Kontrollen. Auf Terceira habe ich Ähnliches erlebt. Siehe auch http://forum.azoren-online.com/viewtopic.php?f=14&t=457

Die Sata ist schon eine eigene Gesellschaft. Die azorianischen Zeitungen berichten in Leserbriefen immer wieder darüber.
So hatte Sata früher durchaus gute Essen angeboten. Und heute? Zum Salatschälchen fehlt jegliches Dressing, zum Brötchen außer Butter der Belag. Heute bin ich mal wieder mit ihr geflogen: Das übliche nach Nichts schmeckende Miniwürstchen mit etwas Omlett. Bier und Wein zu 3 bzw. 4 €, Tomatensaft nicht vorhanden, dafür Saft und Wasser noch kostenlos, Tee und Kaffee wurden nur in einem halbvollen Becher ausgeschenkt. (Auf die Bitte nach Vollfüllen: Man komme ja nochmals vorbei.) Übrigens erstmals wurde das Azorenwasser Gloria Dei duch ein billigeres Wasser vom Kontinent ersetzt. Sata muss eben sparen. Dabei hatten im vollbesetzten Flieger wohl die allermeisten Rückflug-Gäste noch den Hochsaison-Preis bezahlt.

Wegen technischer Probleme mussten übrigens gestern eine Sata-Maschine vom Flug nach Toronto und eine andere nach Lissabon zum Abflughafen Ponta Delgada zurückkehren.

Nachtrag vom 16.09.:
Ein Reisender, der gestern mit meiner Maschine von FRA nach PDL zurückflog, erzählte mir, das Flugzeug habe ursprünglich bei einer unprogrammgemäßen Zwischenlandung in Porto aufgetankt werden sollen; dies sei aber dann doch in FRA geschehen. Rückflugverspätung dadurch: 1 Stunde.
hjh

Ténéré
Beiträge: 107
Registriert: 02.03.2013, 16:21
Wohnort: Saarland

Re: Kurios! SATA: Kinder ohne eigenen Sitzplatz, keine secur

Beitrag von Ténéré » 14.09.2014, 18:26

Ja, der trockene SATA-Salat, schon legendär. Aber wenigstens gibt´s noch etwas. Die TAP ist da noch schlimmer. Zuletzt auf LIS-FRA gab es nur noch ein halbes Glas Wasser. Laut Durchsage auf deutsch "weil ein wichtiger Gast an Bord ist" :lol: - sonst nichtmal eine Entschuldigung für dieses catering-Problem. Scheint übrigens auf LIS-FRA zuletzt öfter vorzukommen.
Meine Bilder: azo.re

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Kurios! SATA: Kinder ohne eigenen Sitzplatz, keine secur

Beitrag von hjh » 17.11.2014, 11:59

Die SATA strengt sich an:
Gestern sind meine Frau und ich mal wieder in einer fast vollen Maschine nach Sao Miguel geflogen. Der Service war gut.
Vorsichtshalber hatte meine Frau zwei Tütchen Mayonnaise mitgenommen, um den SATA-Salat genießen zu können. Doch o Wunder: Diesmal lagen Beutelchen mit Essig und Olivenöl dabei. Auch die Nudeln mit Schinkenstreifen schmeckten.
hjh

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste