Neues Schiff umgebaut: Von der "Atlândida" zur "Spitsbergen"

Egal ob mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug - hier geht es um die Verbindungen zwischen den neun Inseln der Azoren.
Antworten
Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Neues Schiff umgebaut: Von der "Atlândida" zur "Spitsbergen"

Beitrag von hjh » 23.01.2014, 11:27

Die Atlanticoline ist dabei, den Bau von zwei neuen Fährschiffen auszuschreiben. Eines für 650 Passagiere und 150 Fahrzeuge, ein weiteres für 334 Passagiere und 32 Fahrzeuge.
Für die Atlândida, das Fährschiff, das für 29 Millionen Euro gebaut wurde und das seit fünf Jahren fertig ist, aber dessen Übernahme durch die Azorenregierung wegen Nichteinhaltung der geforderten Höchstgeschwindigkeit abgelehnt wurde, wird nun endlich der Verkauf durch die portugiesische Werft ausgeschrieben.
hjh

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Ausschreibung für zwei neue Fährschiffe

Beitrag von hjh » 25.02.2014, 10:53

85 Millionen Euro sind veranschlagt für den Bau von zwei neuen Fährschiffen der azorianischen Staatsreederei Atlanticoline, in die auch die faialensische Reederei Transmaçor inkorporiert werden soll. Letztere betreibt den Fährbetrieb zwischen den Inseln des Triangulo, der mittleren Inselgruppe. Anfang März wird sie ihre beiden neuen Schiffe in Betrieb nehmen. (Siehe auch http://azoren-online.com/azoren/aktuell ... nticoline/ .)

Die beiden Schiffe, die nun ausgeschrieben werden, sind ähnlich wie die Atlandida sogenannte Ro-Ro-Passagierschiffe und sollen Ende 2016 fertig sein. Ihre Maximalgeschwindigkeit ist höher als die der Atlandida. Letzteres Schiff wurde bekanntlich im Jahre 2009 von der Reederei nicht abgenommen, weil die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit nicht erreicht wurde. Nun wird es versteigert; die Azorenregierung hatte es vorfinanziert und fürchtet nun, der Erlös decke nicht die Rückzahlung der geleisteten Vorfinanzierung in Höhe von 8 Millionen Euro.
Die neuen Schiffe sind also Hochgeschwindigkeitsschiffe (25 Knoten). Leider liegen die drei Inselgruppen soweit auseinander, dass hohe Geschwindigkeiten zum zeitlich angemessenen Erreichen der Inselziele erforderlich sind. Die neuen Schiffe werden größer als die „alte“ Atlandida, weil man einen starken Tourismuszuwachs nach Beendigung der Wirtschaftskrise einkalkuliert hat.

Im Laufe des Monats März wird es übrigens möglich sein, auf den Inseln Faial, Pico und Sao Jorge die Fährtickets bei den SATA-Verkaufsstellen zu kaufen. Dieser Service wird später auch auf die andern Inseln ausgedehnt.
hjh
Dateianhänge
Atlandida.JPG
Atlandida.JPG (46.86 KiB) 1724 mal betrachtet

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Ausschreibung für zwei neue Fährschiffe

Beitrag von hjh » 09.03.2016, 11:01

Man erinnert sich: In einer nordportugiesischen Werft wurde im Auftrag der Azorenregierung das Schiff Atlândida für 750 Passagiere gebaut. Es sollte die Verbindungen zwischen den einzelnen Azoreninseln übernehmen. Bei einer Probefahrt stellte sich heraus, dass die vertraglich zugesicherte Höchstgeschwindigkeit um zwei Knoten (3,7 Stundenkilometer) unterschritten wurde. Daraufhin lehnte die Azorenregierung die Übernahme ab. Querelen und Prozesse zogen sich über Jahre hin. Dann kaufte vor zwei Jahren die Reederei Douro Azul die Atlândida für 8,75 Millionen Euro. Aber nun zeigte sich ein weiterer Interessent, die Reederei der Hurtigrouten. Sie kaufte das Schiff für das Doppelte (17 Millionen Euro) der portugiesischen Reederei ab und baute es um. Jetzt hat es eine Kapazität für 320 Passagiere und Kabinen für die Kreuzfahrer. Ab Mai wird es eingesetzt. Sein neuer Name: „MS Spitzbergen“.
Dateianhänge
MS Spitzbergen.JPG
Aus der "Atlândida" wird die "Spitzbergen"
MS Spitzbergen.JPG (38.33 KiB) 1307 mal betrachtet

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste