Sturm: Alarmstufe rot

Fragen und Antworten rund um das Thema Wetter und Klima auf den Azoren.
Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1202
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon hjh » 19.12.2015, 17:26

In den letzten Tagen war das Azorenwetter nicht so, wie es hätte sein können. Nach schönen, sonnigen und warmen Herbsttagen bescherte ein Azorentief ungemütliche Tage.
Bei uns fing es damit an, dass ein stürzender Baum die Stromleitung zerriss. Da eine Reparatur während des Sturms viel zu gefährlich gewesen wäre, blieb unsere Gemeinde einen halben Tag ohne Elektrizität. Im Garten schienen die Bäume wegfliegen zu wollen. Einem Busch bescherte ich noch während des Sturms einen Notschnitt. Ich hoffe, er überlebt. Aber unzählige Blätter wurden abgerissen oder ließ der Sturm austrocknen. Ein Blick übers Meer zeigte mächtige Wellenkämme, in der Spitze bis 15 m. Selbst die Fels-Mönche von Mosteiros wurden überspült.
Die Verwaltung rief die Alarmstufe "rot" aus. Die Schule fiel aus. Zahlreiche Straßen mussten gesperrt werden. Die Polizei bat die Bevölkerung, in den Häusern zu bleiben. Der Flugverkehr kam zum Erliegen, Überall Noteinsätze. In Sao Roque, Stadtteil von Ponta Delgada, wurde ein Arbeiter auf der Straße von einer Welle erschlagen. Die dortige Pfarrkirche am Meer musste gesperrt werden, weil eine Stützmauer vom Meer weggerissen wurde. Die Wellen peitschten über die Hafenmole in Ponta Delgada und rissen ein Stück ein. Die hinteren Häuser in Rocha da Relva sind nicht mehr erreichbar, weil der zentrale Platz nicht mehr existiert. Und dies ist nur ein kleiner Ausschnitt: Andernorts andere Schäden.
Gott sei Dank, es ist überstanden. Wir sind mit dem Wetter wieder zufrieden.
hjh

Matsi
Beiträge: 206
Registriert: 18.10.2013, 03:37

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon Matsi » 20.12.2015, 05:35

Die Mönche im Sturm, sicher ein faszinierendes Bild. Azoren im Sturm sind schon aufregend.
Tragisch das mit dem Arbeiter in Sao Roque - ich nehme an, das Unglück passierte an der (eher selten befahrenen) Umgehung die vor ein par Jahren errichtet wurde (eine andere Stelle kommt mir dafür gerade nicht in den Sinn)?

Ihnen, und Ihrer Familie, einen schönen 4.Advent und besinnliche Weihnachtstage auf Sao Miguel.
Freundin: "Ja, Rot ist das neue Beige!"

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1202
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon hjh » 21.12.2015, 20:07

Ja, das stimmt. Zu den Mönchsfelsen im Sturm gibt es diesen kurzen Film: https://www.facebook.com/gisela.brettschneider.9
Und die neue Küstenstraße mit Uferpromenade in São Roque: Stimmt auch. In Rocha da Relva wurde ein Haus „erwischt“. Doch das mächtige Geröll haben sehr viele freiwillige inzwischen mit Muskelkraft weggeräumt und den Weg begehbar gemacht. Denn mit Räumgeräten lässt sich die Fajã nicht erreichen.
Ganz herzlichen Dank für die guten Wünsche, die ich von Herzen erwidere. Was leider nicht stimmt: Inzwischen sind wir wieder in Deutschland. Und meine Frau hat sich gestern höchstwahrscheinlich im Flughafen von PDL eine Lebensmittelvergiftung zugezogen und liegt in Deutschland ins Krankenhaus.
hjh

Matsi
Beiträge: 206
Registriert: 18.10.2013, 03:37

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon Matsi » 22.12.2015, 17:04

Das mit Ihrer Frau tut mir leid. Krankenhaus? Bis Weihnachten sind es zum Glück noch 2 Tage, wird schon wieder bis dahin.

Liebe Grüße,

M.
Freundin: "Ja, Rot ist das neue Beige!"

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1202
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon hjh » 07.01.2016, 10:40

Heute lese ich: Der schwere Sturm verursachte an den Hafenanlagen Schäden in Höhe von 50 Mio. € und "an Land" solche von 15 Mio. €.

Matsi ein herzliches Dankeschön für die Besserungswünsche. Nach drei Tagen kam sie geheilt nach Hause. Ursache war höchstwahrscheinlich ein verdorbener gekochter Schinken auf einem gekauften Sandwich-Brötchen.
hjh

MacGregor
Beiträge: 16
Registriert: 27.12.2015, 12:07

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon MacGregor » 08.01.2016, 20:46

....wir waren vor ein paar Tagen in Rocha da Relva. Zu den hinteren Häusern zu gehen war schon schwierig, da war ein ziemlich großes Stück rausgerissen und der Weg war komplett unterspült. Es muss schon hart sein dort zu leben. Eine Wanderung dorthin lohnt sich und es ist sehr interessant zu sehen an welch extremen Stellen Menschen wohnen....Respekt

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1202
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon hjh » 16.01.2016, 11:09

Kleiner Irrtum: Bis vor einigen Jahren wohnte in Rocha da Relva ein einsamer Mann, dann niemand mehr. Ansonsten sind es Wochenendhäuser. Und die Leute von Relva haben dort Wein- und Gemüsegärten. Ich habe auch Fotos von dort gesehen: Die Beseitigung der Schäden in Handarbeit gestaltet sich insofern schwierig, als dass man den Ort nicht mit Räumgeräten erreichen kann. Es gibt nur den Fußweg, den man zu Fuß oder per Esel betreten kann. Junge Leute riskieren es auch mit Motorrädern. Die frühere PDL-Kreispräsidentin Berta Cabral hatte den Anwohnern mal eine Seilbahn versprochen, wie es z.B. auf Madeira einen in Santa Maria Madalena an der Nordwestkante gibt. Aber dann kam die Wirtschaftskrise.

Übrigens: Dieser Winter hat es in sich: Wir gestern war wieder ein Zyklon ("Alex") gemeldet, der 4. für dieses Jahrhundert. Alarmstufe rot. Wieder wurden die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie beim vorherigen getroffen. Zum Glück ist er aber an den Inseln vorbei gezogen.
Dateianhänge
112_1287.JPG
Rocha da Relva - ein Dorf ohne Einwohner

Dietrich
Beiträge: 8
Registriert: 24.06.2016, 00:15

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon Dietrich » 24.06.2016, 18:30

Gibt es eine Saison, wo normalerweise gehäuft Stürme auftreten? Und wenn dem so ist wann ist denn der Zeitraum?

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1202
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon hjh » 25.06.2016, 10:57

Ich spreche hier für Sao Miguel. Bis spät in den November hinein ist normalerweise noch gutes Spätsommerwetter, vielleicht abgesehen von gelegentlichen suptropischen Stürmen.. Ab Dezember kann es dann ungemütlich sein, wie die obigen Berichte zeigen. Nicht nur Nebel und Regen, auch mit Stürmen kann gerechnet werden. Stürme dauern in der Regel nicht länger als einen Tag und die Vorhersagen sind exakt. Das kann auch so bis einschließlich März sein. Allerdings gibt es auch häufig zwischendurch längere Schönwetterperioden.
https://www.youtube.com/watch?v=mjJtz06ySF4
http://www.climaat.angra.uac.pt/
hjh

Anni
Beiträge: 35
Registriert: 21.05.2009, 08:02
Wohnort: Süddeutschland

Re: Sturm: Alarmstufe rot

Beitragvon Anni » 28.02.2017, 09:09

Gestern tauchten in der Zentralgruppe unvorhergesehen ungewöhnlich hohe Wellen auf, auf der Seite von "Radio Faial" ist zu lesen, dass sie bis zu 13m hoch waren! Die Hafenmole in Madalena wurde schwer beschädigt, der Fährverkehr von Atlanticoline zunäcchst ausgesetzt, danach ging die Fähre von Horta statt nach Madalena nach Ribeiras auf Pico, Sao Roque wurde ebenfalls nicht mehr angelaufen.
In Madalena und nordwestlich von Madalena wurde das Ufer überspült und Steinbrocken auf die Strasse geworfen, beim Museum "Cachalote e Lulas" wurden die Scheiben eingeschlagen und das Museum schwer beschädigt.
Bilder - und einen Film - gibt es hier:
http://radiofaial.net/agitacao-maritima ... rea-video/
https://www.facebook.com/radiofaial/

Anni


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast