Planung Azoren als Fotograf

Fragen und Antworten zum ersten und vielleicht auch wiederholten Urlaub oder Aufenthalt auf den Azoren
Antworten
Manuel
Beiträge: 2
Registriert: 10.04.2018, 06:42
Kontakt:

Planung Azoren als Fotograf

Beitrag von Manuel » 10.04.2018, 10:05

Hallo zusammen,

ich bin gestern auf dieses Forum aufmerksam geworden und finde die gegenseitige Unterstützung hier echt klasse, daher möchte ich die Chance gerne nutzen und ebenfalls ein paar Fragen zur Reise stellen, die ich bereits ziemlich kurzfristig gemeinsam mit meiner besseren Hälfte für in 2 Wochen plane. Der Flug nach Sao Miguel und zurück ist bereits gebucht und uns stehen 17 Tage zur Verfügung, wobei ich die 2 Tage für An- und Abreise nicht ganz zählen würde.

Da ich sehr viel fotografisch unterwegs bin würde mich natürlich ganz besonders interessieren, welche der Inseln sich dafür aus eurer Sicht am besten eignet. Unsere aktuelle Planung sieht folgendermaßen aus:

Sao Miguel => 8 Tage
Pico / Faial oder Sao Jorge => 4 Tage
Flores / Corvo => 4 Tage

Ich habe bereits einige Beiträge im Forum gelesen und ich vermute, dass vor allem die Zentralinseln mit 4 Tagen viel zu kurz kommen, daher überlegen wir gerade ob es Sinn macht sich dort komplett auf eine Insel zu fokussieren, ich weiß jedoch nicht welche. Pico finde ich aufgrund des Berges und der Wanderung dort hoch sehr interessant und es wäre sicherlich einfacher ein Tagesausflug nach Faial möglich. Sao Jorge sieht aufgrund der Landschaft aber irgendwie einen Tick spannender aus. Macht es evtl. sogar Sinn etwas weniger Zeit für Sao Miguel einzuplanen?

Außerdem hatte ich gelesen das es sinnvoll ist die Reisen zu den anderen Inseln zuerst zu machen und zum Schluss auf Sao Miguel zu sein, da die Flüge durchaus mal ausfallen können. Habt ihr da eine Empfehlung für die Reihenfolge?


Da die Planungszeit mal wieder recht knapp ist (es war zeitlich leider nicht anders möglich), wäre ich euch für euer Feedback unglaublich dankbar.

Viele Grüße,
Manuel
Gründer von Locationscout.net

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1055
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Re: Planung Azoren als Fotograf

Beitrag von Roman » 10.04.2018, 13:29

Macht 8 Tage SMI und 8 Tage PIX und alles wird gut. 4 Tage Zentralgruppe und 4 Tage Flores sind für beides viel zu wenig. Mit 8 Tagen in der Zentralgruppe ist das immer noch sehr sehr dünn bemessen und mit PIX als Ausgangspunkt hat man die Option für Faial und Sao Jorge jeden Tag je nach Wetterlaune. Nach Flores könnt ihr jederzeit wiederkommen - die Insel wird auch in den nächsten Jahren noch bestehen ....
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 152
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: Planung Azoren als Fotograf

Beitrag von Farbenzeit » 10.04.2018, 16:52

Egal, wo Du hinfährst oder fliegst, es wird weit mehr zu photographieren geben, als möglich ist :-)
Wir haben im ersten Urlaub 16 000 Fotos geschossen...
Das waren Faial (3 Tage), Pico (3 Tage), Sao Jorge (3 Tage) und Sao Miguel (7 Tage).
Und jede Minute ändert sich das Licht, mal ganz abgesehen vom Wetter in den Tagen.
Und auch sonst weiß man gar nicht, wo zuerst und überhaupt.
Viel Spaß ;-)
Und da das natürlich alles viel zu kurz war, sind wir nun immer wieder unterwegs auf den Inseln.
Gut, dieses Mal werden wir vielleicht nicht jede Kuh knipsen... :mrgreen:
Flores würde ich auch weglassen (dieses Mal),
kann auch schon mal Flugänderungen geben, dann wird der Rest eng.
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist

Dolfo
Beiträge: 47
Registriert: 28.11.2017, 05:38

Re: Planung Azoren als Fotograf

Beitrag von Dolfo » 14.04.2018, 12:00

Hi, Soeben hab ich die Ratschläge von Roman gelesen und bin damit nicht ganz einverstanden. 8 Tage auf Pico bleiben, und von dort Tagesausflüge nach Faial und São Jorge unternehmen? Das find ich echt nicht gut!
Pico und São Jorge liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt, und in 1 Stunde gelangt man per Boot von der einen Insel zur anderen. Aber die Ausstrahlung, der Charakter und die Lebensweise sind komplett verschieden! Sogar optisch und vom Verhalten her kann man Bewohner von Pico von denen von São Jorge unterscheiden. So wie Du einen Hamburger von einem Münchner problemlos unterscheiden kannst...
Meine persönliche Meinung ist, dass man unbedingt auf BEIDEN Inseln übernachten und bleiben sollte! Egal wie lange jemand dort verweilt. Das können 2+2 Nächte sein, oder auch 7+7.
BEIDE Inseln sind landschaftlich gesehen spektakulär! Pico hat den wundervollen Vulkan, der allgegenwärtig ist und den man spürt! Die Ausstrahlung von Pico ist ganz speziell!
Auf São Jorge kannst Du den Vulkan nur von weitem sehen, aber Du spürst ihn nicht. Dafür hat São Jorge eine viel schönere Vegetation mit mehr Blumen, und die Fajãs sind auf São Jorge natürlich einzigartig wundervoll!
Auf Pico ist es so, dass Du per Mietwagen in 1 Tag problemlos alles sehen kannst. Ich hab da gelebt und kenne jede Ecke von Pico. Wenn Du um 14.00 in Madalena losfährst, so bist Du um 15.30 am anderen Ende, in Piedade. Du kannst von da via Lajes nach Madalena zurückfahren und bist um 18.00 wieder in Madalena. Hab ich bei tollem Wetter x Mal so gemacht. Einfach rundum fahren und die tolle Natur geniessen!
Aber auf São Jorge kannst Du das nicht. Man braucht VIEL mehr Zeit dort, um von A nach B zu gelangen. Um zu einer Fajã runterzufahren hat jede Strasse 200 Haarnadelkurven. Du musst runter, und wieder hoch auf den Bergrücken.
Kurzum: Wenn einer an einem bestimmten Tag morgens um 9 in Pico landet, einen Mietwagen nimmt, um die Insel fährt und den Mietwagen am selben Tag um 18 Uhr wieder abgibt, so kann er ALLES gesehen haben und JEDEN Punkt der Insel erreicht haben.
Auf São Jorge ist das komplett unmöglich! Die Ausdehnung von Rosais bis Topo ist sehr gross. Du brauchst ZEIT, um von A nach B zu gelangen. Es gibt etliche Fajãs an der Nord- UND an der Südküste. Bis Du dorthin gelangst, vergeht viel Zeit.
Daher ist es meiner Meinung nach nicht gut, São Jorge nur für den Tag zu besuchen! Veto an Roman 🤣🤣 Zudem hat São Jorge ein wundervoll gelegenes Hotel, das Cantinho das Buganvilias in Queimada, nahe Velas. Dort zu wohnen ist per se schon ein Erlebnis und ein Must! Zudem ist Velas echt süss als Hauptort. Man kann da verweilen und geniessen.
Auf Pico ist Madalena ein hässliches Entchen ohne Charme und Flair. São Roque bietet wenig Interessantes und Lajes ist halb tot und nicht einladend. Dies natürlich meine persönliche Meinung! Ich liebe die NATUR auf Pico, aber alle 3 grösseren Orte sind voll enttäuschend!
Auf São Jorge ist die NATUR spektakulär, und dazu ist auch Velas als Städtchen echt süss! Ein Grund mehr, auch auf São Jorge zu übernachten!
Faial kannst Du problemlos in 1 Tag sehen. Rundum fahren, plus zur Inselmitte hochfahren wo die tolle Caldeira ist. Faial ist klein und alles ist nahe beieinander!
Was in Deinem Programm fehlt ist TERCEIRA! 1 Tag zumindest solltest Du einplanen! ANGRA DO HEROÍSMO ist mit riesigem Abstand der schönste Ort der Azoren! Keiner wird das bestreiten! Ich wohne auf Terceira und kann Dir sagen, dass Du in 1 Tag problemlos alles hier sehen kannst. Um die Insel zu fahren braucht 3-4 Stunden, plus 3 Stunden in Angra.
Noch ein Wort zu Flores: Die Insel ist sehr klein und ich stimme Roman leider erneut nicht zu. Also ich war etliche Male auf Flores, und meiner Meinung nach kann man in 2 Tagen jedes Haus der Insel gesehen haben! Klar, wenn einer will so kann er auch 10 Tage dort bleiben und wandern. Aber wenn wir von "Sehenswertes gesehen haben" sprechen, dann reicht für Flores 1 Tag, oder 2. Vom Flughafen bist Du im Nu beim Leuchtturm an der Nordspitze. Im Nu unten in Lajes. Und sogar um nach Fajã Grande rüberzufahren braucht man nicht lange.
Dann noch etwas zu São Miguel: lustig, dass 95% der Touristen ihr Schwegewicht immer auf São Miguel legen. Klar ist sie die Hauptinsel, aber meiner Meinung nach absolut nicht die Tollste, die Schönste oder die Sympathischste! Alles konzentriert sich da, ja. Aber das TYPISCHE Azoren Feeling kommt viel besser rüber auf allen anderen Inseln wo weniger Leute rumschwirren, wo weniger Verkehr herrscht, wo es schönere Unterkünfte für viel weniger Geld gibt. Als ich vor nur 5 Jahren auf die Azoren umzog, war São Miguel noch VIEL typischer, schöner, sympathischer und ruhiger. In den wenigen Jahren hat sich die Insel sehr negativ verändert. Einer der auf die Azoren kommt sucht RUHE und das TYPISCHE. São Miguel ist auf dem besten Weg, sich selbst zu zerstören mit VIEL zu vielen Touristen - meist Billigtouristen. Sehr schade! Mein ganz persönlicher Tipp ist daher, KURZ auf São Miguel zu bleiben. Wähle FURNAS als Übernachtungsort (Hotel Terra Nostra Garden ist bezaubernd!!). Meide Ponta Delgada, das nicht mal 20% vom Charme von Angra auf Terceira hat! Besuche von der Basis in Furnas an 1 Tag die WESThälfte der Insel (Sete Cidades). Am anderen Tag fährst Du nach Nordeste und schaust Dir diese Gegend an. Dann weg, ab in den Flieger nach Flores. Ein paar Tage dort (Hotel Aldeia da Cuada ist süss und typisch, Hotel Inatel Flores hat besseren Standard aber ist ein charmeloser Klotz), mit Tagesausflug Corvo. Dann fliege nach Terceira. 1 Nacht hier, im zentralen Hotel Angra Garden. Dann Flug nach Pico. 3-4 Tage dort (Hotel Pocinho Bay ist super!). Schiff nach São Jorge. 3-4 Tage dort. Hotel Cantinho das Buganvilias. So hast Du von allen tollen Orten einen guten Eindruck. Diese Ratschläge sind wie gesagt subjektiv. Ich lebe seit März 2013 hier und kenne jede Ecke aller 9 Inseln. Was ich Dir hier schrieb sind einfach meine persönlichen Favoriten...

Atlantico
Beiträge: 57
Registriert: 22.07.2008, 19:16

Re: Planung Azoren als Fotograf

Beitrag von Atlantico » 14.04.2018, 17:30

Ich finde auch, dass man sich unbedingt auf Sao Jorge einquartieren sollte, da die Insel aufgrund ihrer Topografie schwerer durch tägliches Inselhopping zu erkunden ist.
Dolfo hat geschrieben:
14.04.2018, 12:00
Auf Pico ist Madalena ein hässliches Entchen ohne Charme und Flair. São Roque bietet wenig Interessantes und Lajes ist halb tot und nicht einladend. Dies natürlich meine persönliche Meinung! Ich liebe die NATUR auf Pico, aber alle 3 grösseren Orte sind voll enttäuschend!
Madalena und Sao Roque mögen keine wirklichen Schönheiten sein, aber hässlich sind sie auch nicht, da bin ich anderer Meinung. Lajes hingegen empfanden wir von der Lage und der Ausstrahlung her als wirklich unattraktiv.

Manuel
Beiträge: 2
Registriert: 10.04.2018, 06:42
Kontakt:

Re: Planung Azoren als Fotograf

Beitrag von Manuel » 15.04.2018, 12:38

Oh man, ihr seid alle echt genial!! Vielen vielen lieben Dank für so viel super hilfreichen Input, damit hätte ich gar nicht gerechnet. Das hat uns wirklich sehr geholfen. Danke auch dir Dolfo für das etwas spätere Feedback, hat echt gerade so noch gepasst und ich hab dank dir noch ein paar Dinge storniert und umgeplant. Jetzt hoffe ich einfach mal das alles soweit passt und freue mich riesig auf die Zeit dort.

Also nochmals ein großes Dankeschön und ich versuche die fertigen Bilder / Spots dann mal hier zu posten wenn das erwünscht ist (@Roman)? Vielleicht hilft das ja auch anderen, weil bisher recht wenig zum Thema Fotografie geschrieben wurde, was mich ehrlich gesagt etwas erstaunt, weil die Inselgruppe dafür ja echt das perfekte Ziel zu sein scheint.

Lg,
Manuel
Gründer von Locationscout.net

Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 152
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: Planung Azoren als Fotograf

Beitrag von Farbenzeit » 15.04.2018, 22:04

Da bin ich gespannt und freu mich drauf...und wie die Planung dann nun umgesetzt wurde.
(Ab nächster Woche werde ich dann auch wieder Eindrücke von Pico sammeln...)
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast