Azoren: Top-Reiseziel 2016

Fragen und Antworten zum ersten und vielleicht auch wiederholten Urlaub oder Aufenthalt auf den Azoren
Antworten
Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Azoren: Top-Reiseziel 2016

Beitrag von hjh » 11.05.2016, 09:12

Olimar, der große Portugal-Reiseveranstalter, hat auch ganz besonders die Azoren entdeckt. Hier ein Beitrag aus der Olimar-Reisezeitschrift. Er zeigt treffend, welche Besonderheiten „unsere“ Inseln bieten.

Auch wir haben dies im Laufe der vergangenen 1-2 Jahre festgestellt – umso mehr freut uns, nun auch aus ganz anderer Quelle eine Bestätigung zu erhalten: Urlaub auf den Azoren ist so gefragt wie nie zuvor! Die britische Reisesuchmaschine Skyscanner kürte die Azoren jüngst zum Top-Reiseziel 2016!

Laut Skyscanner sind die Azoren das Reiseziel weltweit, für das die Reiseanfragen in den vergangenen drei Jahren am meisten angestiegen sind. Nämlich um sage und schreibe 63 Prozent.

Gründe für diesen Boom können wir viele nennen – und dabei direkt wieder ins Schwärmen geraten. Denn wir OLIMAR Kollegen sind schon seit vielen Jahren hin und weg von dem einzigartigen Inselarchipel, welcher übrigens bereits seit Ende der 1980er Jahre fester Bestandteil des OLIMAR Reiseangebotes ist.

8 gute Gründe für einen Urlaub auf den Azoren:
1. Die Azoren sind ein Eldorado für Naturanbeter


Die atemberaubenden Landschaften vulkanischen Ursprungs – mit magischen Kraterseen, rauschenden Wasserfällen, natürlichen Meerwasserpools, heißen Quellen und Fumarolen sowie einer einzigartigen Flora – bringen die Urlauber auf den Azoren zum Staunen. Wo sonst lässt sich auf vergleichsweise kleinem Raum eine solch üppige Vielfalt und natürliche Schönheit entdecken? Hinzu kommt die unvergleichliche Meeresfauna: Die Azoren gehören zu den weltweit zehn besten Reisezielen für die Wal- und Delfinbeobachtung, mit 25 verschiedenen Arten an der Zahl. Nicht minder faszinierend und artenreich sind auch ihre Tauchgründe, die selbst Kenner begeistern.

Übrigens: Wegen ihres intakten Ökosystems, ihrer sozialen Stabilität und ihrer kulturellen Identität wurden die Azoren mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2014 als erstes und einziges Reiseziel überhaupt mit dem QualityCoast Platinum Award der Coastal & Marine Union (EUCC) für nachhaltigen Tourismus in Küstengebieten.

2. Die Azoren sind perfekt für Wander- und Aktivurlaub


Wo lässt es sich besser Wandern und draußen aktiv sein als in einer intakten und üppig-grünen Natur? Die herrliche Landschaft der Azoren lädt Urlauber geradezu ein, sich von früh bis spät draußen aufzuhalten. Es gibt über 60 ausgeschilderte Wanderwege und etliche weitere unmarkierte Trails, die durch eine nahezu unberührte Bilderbuch-Vegetation mit spektakulären Panoramen führen. Eine besonders schöne Wanderung auf São Miguel führt beispielsweise entlang des Kraterrandes von Sete Cidades.

Ob auf Wanderschuhen, mit dem Mountainbike, an Bord eines Segelbootes, auf einem Surfbrett, mit einem Gleitschirm oder unter Wasser mit Tauchausrüstung: das Verhältnis von Natur- und Aktiv-Erlebnis auf den Azoren ist unvergleichbar.

OLIMAR hat einige Rund- und Gruppenreisen mit Schwerpunkt Aktivurlaub im Programm. Beispielsweise „Wandern auf São Miguel“, „Biken entlang Vulkanen“, „São Miguel intensiv erleben“ oder „Aktiv um die Vulkanwelten“.

3. Das Klima auf den Azoren ist ganzjährig angenehm
Urlaub dort machen, wo das Wetter in Form des berühmten Azorenhochs herkommt… das geht auf den Azoren. Das Klima ist subtropisch und ganzjährig mild. Die mittleren Tageshöchsttemperaturen liegen im Sommer bei 26°C und im Winter sogar noch bei angenehmen 17°C. Komplett verregnete Tage sind auf den Azoren glücklicherweise eine absolute Seltenheit. Kurze Regenschauer mehrmals am Tag sind dagegen keine Seltenheit. Die Sonne lässt sich jedoch genau so schnell wieder blicken.

4. Auf den neun Azoren-Inseln gibt’s viel zu entdecken

Jede der neun Inseln hat ihren eigenen Charakter. São Miguel, die größte und bekannteste, bietet eine Schnittmenge aus Allem: grandiose Natur, interessante Städtchen und Ortschaften und viele weitere Highlights, wie beispielsweise brodelnde Thermalquellen oder die beiden einzigen Teeplantagen Europas. Zwei UNESCO-Weltkulturerbestätten, zum einen die Stadt Angra do Heroísmo, zum anderen die Weinbaukultur der Insel Pico, sind auf den kleineren Inseln zu finden. Faial ist für seine bizarre Vulkanlandschaft Capelinhos und für den legendären Segler-Hafen in Horta bekannt. Flores ist DIE Wanderinsel schlechthin. Den höchsten Berg Portugals, den Pico (2.351 m), können Sie auf der gleichnamigen Insel erklimmen. Santa Maria ist insbesondere bei Tauchern und Meeresbiologen für die besonders artenreiche Unterwasserwelt bekannt. Auf Terceira kann man in das Innere eines Vulkans hinabsteigen. São Jorge wird stets mit den Fajãs, kleinen Landzungen am Fuße spektakulärer Küstenhänge, in Verbindung gebracht…

Auf einigen Rund- und Erlebnisreisen aus dem OLIMAR Programm können Sie besonders viele Highlights während einer Insel-Hopping-Tour erleben. Beispielsweise „Best of Azoren“, „Höhepunkte der Azoren“ oder „Die große Azoren-Rundreise“.

5. Stress und Hektik sind auf den Azoren Fremdwörter

Die Uhren ticken tatsächlich etwas langsamer auf den neun Inseln. Ob das an der Abgeschiedenheit der Inseln inmitten des Atlantiks liegt oder daran, dass die Menschen hier ein eher beschauliches und genügsames Leben leben? Weil sich die Azoreaner aufgrund der Naturgewalten, die das Inselleben prägen, nicht an so oberflächlichen und belanglosen Dingen aufhalten? Oder liegt’s daran, dass es selbst auf der größten Insel São Miguel noch keinen Massentourismus gibt? Am beruhigenden Blick über die Weite des Atlantiks oder dem in die grüne Natur? Wahrscheinlich macht’s die Mischung aus. In jedem Fall ist ein Urlaub auf den Azoren bestens geeignet, um einmal komplett vom Alltag abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.
Und das beginnt schon beim Ausstieg aus dem Flugzeug: Am Flughafen von Ponta Delgada gibt es weder voll gedrängte Bus-Shuttle zum Terminal noch Schlangestehen in Fluggastbrücken – die Passagiere steigen die Treppe aus dem Flugzeug hinab und gehen das kurze Stück bis zum Gepäckband im kleinen Flughafengebäude zu Fuß. Warum auch nicht – bis zur Landung des nächsten Flugzeugs dauert es ja in der Regel noch ein paar Stündchen… dennoch:

6. Die Azoren-Inseln sind per Flugzeug gut und bequem erreichbar

Man könnte meinen, die Azoren sind aufgrund ihrer abgeschiedenen Lage im Atlantik – auf halbem Weg zwischen Europa und Nordamerika – schwer und kompliziert erreichbar. Doch: Deutsche Urlauber haben die Wahl zwischen drei wöchentlichen Nonstop-Verbindungen nach Ponta Delgada (PDL), dem größten Flughafen der Azoren auf São Miguel: airberlin fliegt wöchentlich mittwochs ab Düsseldorf (Zubringerflüge gibt es ab fast allen deutschen Flughäfen sowie ab Zürich und Wien). SATA Internacional, die Airline der Azoren, bietet ganzjährig ab Frankfurt und ab April während der Sommermonate auch ab München zwei bzw. einen wöchentlichen Nonstop-Flug an. Hinzu kommt die Verbindung der TAP Portugal, bei der man über einen Zwischenstopp in Portugals Kapitale Lissabon auf die Azoren gelangt.

Die direkte Flugzeit beträgt durchschnittlich 4,5 Stunden. Hin- und Rückflüge sind bereits ab 145 € buchbar.

7. Die Unterkünfte auf den Azoren sind bunt und vielfältig


Von stylischen Komfort-Hotels in Ponta Delgada über luxuriöse Wellness-Resorts mit Thermalwasserpools oder landestypischen Selbstversorger-Appartements bis hin zu ökologisch-nachhaltig-konzipierten Lodges inmitten der Natur: Das Unterkunfts-Portfolio auf den Azoren ist sehr breit gefächert. OLIMAR bietet das größte Angebot auf dem deutschen Markt an. Und die Hotellandschaft entwickelt sich stets weiter, ohne, dass in den letzten Jahren glücklicherweise ein regelrechter Bau-Boom ausgebrochen wäre. Zwei schöne Beispiele für liebevolle und sehr authentische Hotel-Konzepte sind die zwei Unterkünfte auf São Miguel, die OLIMAR ab sofort neu im Programm hat:

Das Hotel Casa Hintze Ribeiro**** in Ponta Delgada. Ein kleines, feines Boutique-Aparthotel in der Altstadt, welches mit einem stilvollen Interior-Design und einer herrlichen Dachterrasse mit kleinem Swimmingpool überzeugt. - Oder das Santa Barbara Eco-Beach Resort**** an der Nordküste, oberhalb eines schönen Strandes gelegen. Die kleine ökologisch-nachhaltig konzipierte Villenanlage besteht aus komfortabel ausgestatteten Doppelhaushälften, in denen sich sowohl Familien mit Kindern als auch Individualisten wohlfühlen.
[attachment=0]027.JPG[/attachment]
8. Die Gastfreundschaft auf den Azoren ist beispiellos


Auf den Azoren werden Sie vielmehr als Gast denn als Tourist behandelt; die Menschen sind bodenständig, offen und herzlich. Die Gemeinschaft und Hilfsbereitschaft insbesondere in der Nachbarschaft und in den kleineren Orten wird groß geschrieben. Und so gelten die Inseln als eines der sichersten Reiseziele Europas. Kriminalität ist hier noch ein Fremdwort.


[/color]
Dateianhänge
027.JPG
Horta auf Faial mit seinem berühmten Seglerhafen
027.JPG (82.26 KiB) 1645 mal betrachtet

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste