Erster Azoren-Urlaub - Einige Fragen und Bitte um Tipps

Fragen und Antworten zum ersten und vielleicht auch wiederholten Urlaub oder Aufenthalt auf den Azoren
CaroBerlin
Beiträge: 1
Registriert: 27.08.2016, 16:49

Erster Azoren-Urlaub - Einige Fragen und Bitte um Tipps

Beitragvon CaroBerlin » 29.08.2016, 20:39

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich brauche eure Unterstützung.

Bereits seit einiger Zeit wird mir immer wieder von den Azoren vorgeschwärmt. Nun bin ich an der Planung für den nächsten Urlaub und da sehe ich die Bilder und denken: Da musst du hin!

Jetzt habe ich natürlich sehr viele Fragen und ich bin mir sicher, dass diese erfahrene Azoren-Reisende besser beantworten können als meine Online-Recherchen oder noch zu bestellende Reiseführer. Gerne auch Feedback zu einzelnen Fragen bzw. wie würdet ihr eure Reise mit den Eckdaten planen. Es geht mir darum ein Gefühl dafür zu bekommen was sinnvoll ist.

Vorab: Ich werde mir natürlich die anderen Beiträge hier auch noch im Detail durchlesen und alle Tipps daraus mitnehmen.

Eckdaten:
Wir planen zwei Wochen im Zeitraum 01.10. - 16.10.2016 als junges Paar (30 und 32). Wir lieben Entspannen, zum Beispiel am Strand. Gerne sehen wir uns aber auch die Umgebung an. Wir bevorzugen Ferienwohnungen und -häuser und fahren gerne mit dem Mietwagen rum. SInd generell gerne etwas flexibel, sprich wir planen wenig Freizeitgestaltung ganz fest. Zudem lieben wir es auf dem Wasser zu sein (Segeln oder anderweitige Bootsausflüge, wobei wir uns gerne rumschüpern lassen).

Ich danke schon einmal für eure Unterstützung und die wertvollen Tipps.

Lieben Gruß,
Caroline

Mein Fragenkatalog :wink: :

- Wenn ihr 14 Tage Zeit habt, welche Inseln würdet ihr euch ansehen?
- Wo würdet ihr den Trip starten?
- Wie würdet ihr auf die jeweils anderen Inseln anreisen? Was ist dabei zu beachten?
- Würdet ihr auf den anderen Inseln über Nacht bleiben?
- Macht es Sinn den Mietwagen auf einer Inseln zu mieten und dann jeweils mit der Fähre mitzunehmen? Oder ist das wegen der Fähren schwierig bzw. habt ihr eine Ahnung was das ungefähr kostet?
- Wie funktioniert das mit den Fähren? Gibt es einen Fahrplan den man online einsehen kann? Was kostet es pro Person? Wie lange dauern die jeweiligen Fahrten?
- Gibt es auf den Inseln ein gutes Netz an Supermärkten? Wir überlegen wieder auf eine oder mehrere Ferienwohnungen oder -häuser zurückzugreifen.
- Wie sieht es mit Restaurants aus? Gibt es eine gewiese Auswahl? Sind die ok (muss nicht Gourmet sein, sondern einfach nur gute Küche)?
- Welche Orte muss man gesehen haben? Was muss man ggf. auch gemacht haben? Gerne jeweils die Top3 von euch.
- Handelt sich eher um Routen für erfahrene Wanderer oder können auch Anfänger wie wir da ein paar Schritte tätigen? Macht es Sinn sich Trekingschuhe zu kaufen?
- Kann man Segeltagestrips buchen? Oder anderweitige Boottouren. Gerne auch mit Wale schauen, aber keine Pflicht.
- Wie viel kostete bei euch der Urlaub bisher ungefähr?
- Habt ihr sonst noch Hinweis und Tipps?

Es kommen bestimmt noch weitere Fragen, aber für das erste sind das die die mich am meisten beschäftigen.

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 938
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontaktdaten:

Re: Erster Azoren-Urlaub - Einige Fragen und Bitte um Tipps

Beitragvon Roman » 29.08.2016, 21:30

Servus.

Die ersten 4 Fragen sind im Forum bereits mehrfach und ausreichend beantwortet.

Mietwagen über die Fähre: NEIN

Fähren: horarios.visitazores.de oder direkt bei der Atlanticoline. Fahrplan und Preise sind online, inklusive Booking.

Supermärkte: fast in jedem Ort gibt es zumindest eine Einkaufsmöglichkeit

Restaurants: alle größeren Ortschaften verfügen über Restaurant und zahlreiche kleinere Ortschaften zumindest auch über eine SnackBar.

Orte: Recherche im Forum bitte. Ist immer wieder aufs Neue die Frage 1.

Wanderwege: es gibt alles von einfach bis schwer. Wanderschuhe sind die Lebensversicherung für die Füße. Wer nicht Schwimmen kann zieht auch Schwimmflügel an. Wanderschuhe retten nicht den Fuß vor Verletzungen aber man hat sein bestes getan für die eigene Gesundheit. Ich nehme auf Wanderreisen grundsätzlich niemand mit, der KEINE Wanderschuhe dabei hat.

Segeltouren sind inselabhängig. Im Oktober wird es aber auch auf Sao Miguel und im Triangulo aufgrund der absoluten Nachsaison schon schwer ein Angebot zu finden.

Kosten: die Azoren sind kein Billigreiseziel. Man KANN billig leben, sollte aber einen Etat von 4.000 EUR für 2 Wochen und 2 Personen einplanen mit Flug, Unterkunft, Mietwagen, Essen und allem was man sonst noch so konsumiert, Sprit inklusive. Insbesondere dann wenn man viel unterwegs sein möchte und innerhalb kurzer Zeit alles sehen möchte. Das ist dann kein Luxusurlaub, man lebt aber auch nicht im Zelt. ... Und es kann natürlich auch teurer sein !

Weitere Tipps: erst lesen, dann fragen. Sorry, aber gute Bücher und Foren beantworten in der Regel 90% aller allgemeinen Fragen von selbst. Auch hier wurden diese Fragen schon oft gestellt. Ich weiß es ist einfacher zu fragen als 3h querzulesen, aber wir werden keine neuen Antworten geben können als zuvor. Für die speziellen Dinge die ganz besonders interessieren gibt es dann die Spezialisten....

Viel Erfolg und einen erholsamen Urlaub !
Jetzt neu: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - Jetzt auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

Benutzeravatar
antonsd
Beiträge: 328
Registriert: 15.03.2006, 22:41
Wohnort: Piedade; Pico / Azoren
Kontaktdaten:

Re: Erster Azoren-Urlaub - Einige Fragen und Bitte um Tipps

Beitragvon antonsd » 30.08.2016, 09:18

CaroBerlin hat geschrieben: - Kann man Segeltagestrips buchen?
-
Hallo Caro,

dazu kann ich dir jemanden empfehlen. Ja der segelt auch über Winter oder bei Sturmwarung. Transfers von einer zur anderen Insel sind auch möglich.

Bei intresse bitte PN
Grüße
Meine Homepage mit WebCam von Piedade/Pico.
http://www.holiday-on-pico.com
----- > Ich vermiete auch Ferienunterkünfte < -----

Schwimmbaby
Beiträge: 4
Registriert: 02.09.2012, 20:25

Re: Erster Azoren-Urlaub - Einige Fragen und Bitte um Tipps

Beitragvon Schwimmbaby » 30.08.2016, 16:36

Hallo Caroline,
hier meine sehr subjektiven Antworten:

Für zwei Wochen im Oktober würde ich euch

Sao Miguel und Santa Maria
ODER
Terceira und Graciosa
ODER
Flores und Corvo (mit zwei oder drei Tagen Stopover Sao Miguel)
ODER
das Triangulo (Faial, Sao Jorge, Pico)
empfehlen.

Sao Miguel ist zum Kennenlernen des „Azoren-Feelings“ durchaus (noch) geeignet, ist aber anders als alle anderen, ich sag mal touristisch am durchgestyltesten, moderne touristische Infrastruktur, Autobahnen, eine Großstadt …

Trotzdem mit traumhaften Wanderungen, von leicht bis schwitz, und den wundervollsten Blicken und Aussichten (Vista do Rei auf Sete Cidades, mein Lieblingsblick ist aber der vom Salto do Cavalo auf Furnas und Povoacao runter, ungezählte andere). Gut organisiertes Whale-Watching (Vila Franca), im Oktober dürfte da auch noch einiges zu sehen sein. Im Terra-Nostra-Park ists zauberhaft zum „lustwandeln“, samt anschließender Pökelung im Thermalbecken. Die größte der Azoreninseln hat halt auch das größte sowohl kommerzielle als auch nichtkommerzielle Angebot zu bieten. Und manchmal sogar, wie z.B. in der „Boca de Cena“ beim Theater in Ponta Delgada, sensationelles Essen.

In Santa Maria kann es dagegen schonmal tageweise passieren, dass ihr in keinem der nicht allzu vielen Restaurants frischen Fisch auf den Tisch kriegt. Weil die Fischer grad streiken oder ihren Fang en gros anderweitig verkauft haben z.B. Macht aber nix, bestes Rindfleisch diesseits von Kobe gibt’s da auch, wie auf allen Inseln, hungern muss man nirgends :o)

Santa Maria als Kontrast- und Ergänzungsprogramm zu Sao Miguel fände ich gut. Ursprünglicher, wenn Du verstehst was ich meine. Wenn Ihr da wart versteht ihrs. Wenns Wetter mitspielt würd ich auf Santa Maria übrigens kein Auto nehmen, sondern Roller. Kommt man auch überall hin und macht mehr Spass. Und die Wandertour vom Pico Irgendwas (500m) runter zur Nordwestküste, mit evtl.em Zwischensprint durch eine bewohnte der tausend eingegatterten Kuhweiden :o) am Schluss, ist mit zwei Rollern sogar logistisch einfacher als mit einem Auto.

Santa Maria ist übrigens, wie alle anderen Azoreninseln auch, von innen steiler als man es sich von außen vorstellt. Eigentlich geht’s immer bergauf, eher selten runter. Kann aber auch rein subjektiver Eindruck von mir sein.

Und Top 3 gibt’s nicht nur hier, zumindest subjektiv, auch nicht. Der Strand von Santa Barbara, klar, aber wie soll ich die Lachanfälle, die ich manchmal kriege, wenn mich eine glückliche Kuh besonders intelligent anglotzt da einordnen? Die Fast-Orgasmen beim Löcher ins Meer gucken? Alle sieben Wellen … Azoren sind nicht machen sondern sein.

Die Tipps oben von Roman sind alle gut und wichtig. Und auf dieser Webseite ist wohl mehr von den Azoren dargestellt als irgendwo sonst im Netz. Also einfach durchstöbern. Und seinen Rother- Wanderführer kaufen, den´s leider immer noch nicht elektrisch gibt. Und vor Urlaubsantritt schon Wanderungen aussuchen die passen würden, überlegen wie die logistisch gehen, und dabei vielleicht schon auch mal nach Busverbindungen bei One-Ways gucken, die Fahrpläne findet ihr auch auf dieser Seite oft leichter als dann vor Ort. Ausserdem könnt ihr fast alle Wanderungen hier schon mal fotografisch vorgucken (jeweilige Insel unter Ausflüge).

Wander- oder Trekkingschuhe sind ja sowieso Anschaffung fast fürs Leben, sollte man schon, und sind bei vielen der Azorenwanderungen auch tatsächlich m.E. ein Muss. Rund um den Furnas-Lagoa auf Sao Miguel oder den Gipfelkrater auf Graciosa (Top 1!) kommt man zwar auch mit Normalschuhen, auf den Pico rauf aber sicher nicht, naja, solls auch schon gegeben haben.

Ich denke man bekommt zwei Wochen zwei Personen auch für 3.500 hin, und wir hattens, ohne uns groß einzuschränken, auch schon günstiger. Wir haben immer so 100 € täglich Verpflegung/Sprit/Eintritte/Fahrkarten/Sonstiges als Richtschnur. Dazu ca. 500 € pro Woche Ferienwohnung, gibt auch billigere und teurere, 200 € pro Woche Auto, auch da geht’s manchmal günstiger, und Flug, wenn man nicht am Tag davor erst bucht pi mal Daumen 400 p.P., auch hier günstiger mit Billigflug nach Lissabon/Porto mit Übernachtung und dann einen Bingobomber nach Ponta Delgada oder Terceira.

SATA hat manchmal günstige Angebote ab LIS zu den kleineren Inseln, meist mit Tagesaufenthalt auf SMI, TER oder Faial. Ist aber Tagesformabhängig, zumindest ich hab da noch kein System hinter erkennen können. Manchmal ist bei denen z.B. der Flug Sao Miguel – Santa Maria teurer als Lissabon – Santa Maria (mit umsteigen Sao Miguel).

Kann aber auch Vabanque-Spiel werden. Wir sind schon für 220 p.P. MUC-LIS-Flores und zurück geflogen und hat geklappt. Ist aber auch schon schiefgegangen, z.B. als heuer im Mai ein Rückflug Graciosa über Terceira und Flores nach Lissabon wegen Schlechtwetter erst einen Tag später dort ankam, der woanders gebuchte Anschlussflug LIS-MUC natürlich weg war und wir diesen samt Zusatzübernachtung in Lissabon noch teuer auf die Schnelle nachkaufen mussten. Zwar ein von SATA vollfinanzierter Zusatzurlaubstag auf Faial, aber trotzdem dumm gelaufen.

Die Kombi Terceira – Graciosa ist ähnlich zu Sao Miguel – Santa Maria.

Terceira größer und mondäner, trotzdem ein Traum in grün und meerblau, mit vielen „verwunschenen“ oder reisewörterbuchisch „pittoresken“ Ecken und Winkeln. Mit einem fast mittelmeertauglich sandstrandigen Praia da Vitoria und einem quirligen und so azorischportugiesisch lebenslustigen Angra. Viel mehr zu entdecken als man meinen würde.

Und dann Graciosa, die „liebliche“ Insel. Mit Auto in einer Stunde rundum, aber dann fährt mans halt nochmal. Eintritt Thermalbad ein Euro. Inselrundfahrt mit Schlauchboot 30 Euro p.P., je nach Belegung. Unterwegs in der Regel Schildkröten- und Dolphinwatching ohne Aufpreis. Strand: ein halber, kiesig. Blick auf Sao Jorge täglich, auf Pico, Terceira und Faial ca. zweimal wöchentlich. Sehenswürdigkeiten: 4 oder 5 Kirchen, eine (wirklich imposante) Schwefelgrotte. Bewohner: Mit allen am zweiten Tag persönlich befreundet, außer dem einen mit seinem aufgetunten Opel Astra (fährt viermal täglich Luz – Santa Cruz, nicht zu überhören). Eine Süßspeise, die sich noch nach Wochen zur Befestigung locker sitzender Dübel eignet. Also kurz, Azoreninselgeilheitsindex: Bombe! Mit Flores meine Lieblingsinsel.

Was ich sagen möchte ist: Es ist ziemlich egal wo, auf welche Insel ihr beim ersten Mal hinfliegt. Schön sind alle, jede auf ihre Art, und jede hat ihre eigene. Macht nur nicht den Fehler, zuviel und möglichst alles „weg“sehen zu wollen. Sucht euch eine oder zwei Inseln aus, können durchaus auch die sein, bei denen der Flug grad am günstigsten ist, und lasst euch dann auf den Inselblues ein. Je offener die Augen, desto mehr wird’s zu entdecken geben.

Die gigantischen Wasserfälle mit der Westküstenwanderung auf Flores. TOP? Keine Ahnung. Wunderschön auf jeden Fall. Man kann auch mit dem Auto hinfahren (und unterwegs - psssst…, nicht weitersagen - die Karnickel im Hochland vor einem herjagen, macht Spass, is aber sicher irgendwie inkorrekt. Die hoppeln halt so drollig).

Die Caldeira Corvo. Zum ersten Mal reingucken. Bin ja wirklich kein Eso, aber wenns einen Kraftplatz gibt auf dieser Welt dann da. Wow. Ist das schön ey.

Der Pico. Von links, von rechts, von vorn, von hinten, seine Majestät thront über der Zentralgruppe, meist mit Mützchen, und alle braven Kinder schauen immer zu ihm auf und denken sich, da will ich oder würd ich gern rauf. Warum? Weil er halt da ist, der Kailasch, der portugiesische. Und weil man dann von oben allen zuwinken kann. Nicht mit Turnschuhen bitte!

Die Fajas von Sao Jorge …

Die Hortensienalleen auf Faial und Flores …

Die (leider z.T. gesperrten) Südküstenwanderungen auf Sao Miguel, das Salz der Meerluft, das Schilf …

Hach … warum nur macht mir mein PC grad so Bock auf Graciosakäse, eine Bica und ein Vierterl Picowein?

Schönen Urlaub wünsch ich!

Ewilo
Beiträge: 1
Registriert: 26.02.2017, 07:33

Re: Erster Azoren-Urlaub - Einige Fragen und Bitte um Tipps

Beitragvon Ewilo » 12.04.2017, 15:57

Sao Miguel ist zum Kennenlernen des „Azoren-Feelings“ durchaus (noch) geeignet, ist aber anders als alle anderen, ich sag mal touristisch am durchgestyltesten, moderne touristische Infrastruktur, Autobahnen, eine Großstadt …
Da muss ich voll und ganz zustimmen. Bei unserer Reise damals war es echt traumhaft.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast