Erster Besuch auf Sao Miguel - Küstentour mit dem Rad Ende Oktober bis Mitte November

Fragen und Antworten zum ersten und vielleicht auch wiederholten Urlaub oder Aufenthalt auf den Azoren
Antworten
Vitja
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.2016, 17:33

Erster Besuch auf Sao Miguel - Küstentour mit dem Rad Ende Oktober bis Mitte November

Beitrag von Vitja » 14.09.2016, 21:20

Servus zusammen,

ich plane gerade meinen ersten Besuch auf Sao Miguel. Die Idee kam mir vor einer Woche, wollte eigentlich mit dem Rad die portugiesische Küste von Porta nach Lissabon und dann dort ein paar Tage surfen, jetzt wird es Sao Miguel :)

Geplant ist mich in 24 Tagen einmal von Ribeira Grande (3) über Varzea (4), Lagoa (2), Villa Franca (2), Furnas (4), Faial da Terra (2), Nordeste (3) wieder nach Ribeira Grande (4) durchzuschlagen. Die Klammern geben dann immer an, wieviele Tage ich wo verbringe. Ich glaube so kann ich relativ flexibel sein, falls es regnet. Die jeweiligen Etappen werden dann immer am Morgen zurückgelegt. Die Nordküste und den Lagoa do Fogo wollte ich mir während meines Aufenthaltes in Ribeira Grande anschauen. Erst Kurztrip und danach surfen.

Ein paar Fragen habe ich jetzt jedoch.

1. Wie sieht es mit der Wasserversorgung unterwegs aus? Gibt es evtl. Brunnen an Picknickplätzen (hatte das mal gelesen)?
2. Wie ist es mit dem Wetter zu dieser Zeit? Muss ich mit viel Regen rechnen? Auf Hostels möchte ich weitgehend verzichten, wollte den Großteil im Zelt übernachten, nur vor den großen Etappen zum Ausschlafen. Von möglichen Stürmen habe ich schon gelesen.
3. Ist es richtig, dass es 4 Campingplätze auf Sao Miguel gibt (2x Rabo, 1x Furnas, 1x Nordeste)?
4. Kann ich mich auf den Fahrplan der Busse verlassen? Mir geht es nicht um punktgenaue Abfahrten. Bin auch Regionen gewohnt, wo der Zug/Bus mal auch 12 Stunden Verspätung hat...Und damit direkt auch die Frage, ob ich da ein Fahrrad transportieren kann. Für den Fall, es regnet an dem Tag, an dem meine Etappe sein soll. Die Etappen sollen fix sein, die Aktivitäten an den jeweiligen Tagen variieren nach Wetterlage.
5. Gibt es evtl. auf der Insel einen Camping Shop?
6. Sind die angepeilten Tage evtl. etwas zu viel?
7. Kann ich die Wanderwege auch mit dem Rad fahren? Einige davon sehen echt interessant aus.

Würde mich freuen, wenn mi jemand weiterhelfen kann.

Benutzeravatar
hjh
Beiträge: 1286
Registriert: 31.03.2007, 18:29
Wohnort: 9555 Candelária u. 56412 Daubach

Re: Erster Besuch auf Sao Miguel - Küstentour mit dem Rad Ende Oktober bis Mitte November

Beitrag von hjh » 16.09.2016, 07:44

Prädestiniert für eine kompetente Antwort wäre hier der Administrator Roman Martin. Anscheinend aber ist er momentan nicht erreichbar. In der Regel reagiert er umgehend. Ich hatte jetzt auch auf eine Antwort von ihm gewartet.

Zu Deinen Fragen kann ich nur in kleinen Teilen eine Antwort geben.

Wanderradfahrer sehe ich auf der Insel relativ selten. Meist sind es, besonders im Kreis Ponta Delgada, junge Leute mit Rennrädern.
Du hast Dir ja genügend Zeit für die einzelnen Orte eingeplant. Prüfe aber, ob es in all diesen Orten eine Unterkunftsmöglichkeit gibt; es sei denn, Du hast ein Standquartier und fährst mit Taxi oder Bus zum Startort. Zelten werden die meisten Azorianer auf ihrem Grundstück erlauben; und Wasser zur Verfügung stellen.

Wasser: Nimm eine Getränkeflasche mit. Picknickplätze (Merendeiras) haben meist Trinkwasser. Leitungswasser kann überall bedenkenlos getrunken werden. Quellen sind sehr unterschiedlich verteilt. Aber es gibt in jedem Ort auch Bars, in denen man seinen Durst löschen kann.

Wetter: Meine Erfahrung: Du kannst schöne sonnige Herbsttage haben. Ich komme meist Mitte November auf die Azoren; und da ist anfangs das Wetter noch recht gut. Aber Regen wirst Du auch erleben, wobei der meist nicht lange anhält. Stürmisch wird es meist erst später. Und Kälte wirst Du allenfalls im Gebirge erleben.

Campingplätze: http://www.visitazores.com/pt-pt/accomm ... sao-miguel
Busse: Sie sind in der Regel sehr pünktlich.

Campingshop: Die größte Auswahl findest Du In Ponta Delgada, stadtseits unterhalb der Autobahn östlich vom Krankenhaus bei Decathlon. http://www.decathlon.pt/pt/store?store_id=PS_PT_710

Tageplanung: Ribeira Grande ist reichlich bemessen. Ich vermisse einige Tage in Ponta Delgada. Varzea ist nur ein Ortsteil, liegt aber zentral. Alternative Standorte: Sete Cidades (Campingplatz), Ginetes oder Mosteiros.

Wanderwege: Man wird sie wohl größtenteils auch mit dem Rad bewältigen können. Notfalls absteigen.
Eine schöne Reise über São Miguel wünscht
hjh

Dieter Gosdzinsky
Beiträge: 164
Registriert: 15.07.2008, 19:56
Wohnort: Sant Josep - Illes Balears

Re: Erster Besuch auf Sao Miguel - Küstentour mit dem Rad Ende Oktober bis Mitte November

Beitrag von Dieter Gosdzinsky » 16.09.2016, 20:01

Guten Abend,

ich war ein Weilchen nicht hier, hab eben mal reingesehen und den Beitrag von Vitja gelesen. Das Vorhaben ist mutig. Wir haben das mit dem Auto gemacht, allerdings dann nachts wieder im Hotel in Ponta Delgada, dekadent eben.. Das alles mit dem Fahrrad und nachts im Zelt ? Würde ich mir nicht zutrauen. Die Insel ist enorm bergig, ein Vulkangeschöpf, ich weiss nicht, ob es überhaupt eine ebene Strasse gibt. Bergab geht das ja, aber man muss ja auch raufkommen, die schönsten Stellen sind halt immer ganz oben, überall. Wenn ich an den schönen Aussichtspunkt über Sete Cidades denke, über dem verlassenen Hotelrohbau, weiss ich nicht, wie ein Radler dort mit Gepäck hoch kommen kann. Das ist ja ein Muss, ich könnte das nicht.
Und dann die Schauer, an denen kein Azorenurlauber vorbeikommt. Kurz, aber heftig, im Zelt oder auf dem Rad. Wir hatten jeden Tag nasse Socken. Also: Friesennerz und gute Schuhe obligatorisch.

Portugal hat es eben mit den Schauern. Wir haben uns gewundert, weshalb in Lisboa im Sommer alle mit Schirm rumlaufen, allerdings nur bis zum nächsten Guss.

Eben ist die Mondfinsternis zu Ende, war nur teilweise, der Mond trotzdem imprecionante.

Schönen Urlaub.

Diego

Vitja
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.2016, 17:33

Re: Erster Besuch auf Sao Miguel - Küstentour mit dem Rad Ende Oktober bis Mitte November

Beitrag von Vitja » 28.09.2016, 19:50

Danke für eure ersten Meinungen. Und nach ein bisschen weiterer Planung und intensivem Schwimm- und Radtraining bin ich zu dem Entschluss gekommen diesen Trip erstmal ohne Gepäck zu machen - Strecken von 50 km sind für mich kein Problem (sehr schlank mit guter Kondition), aber dabei die Last noch auf dem Rücken zu tragen ist für mich ungewohnt - wenn es mir gefällt kommt der Zelturlaub im Juni, dann dürfte das Wetter auch besser passen und bis dahin habe ich noch genug Zeit zum trainieren.

Ich habe mir jetzt überlegt 13 Tage in Ribeira Grande zu bleiben, dabei 1 Woche intensiv surfen, die andere Woche dann Tagestouren an der Nordküste entlang, hierzu habe ich sehr viele Wanderwege gefunden, die ich mit dem Rad nehmen will, zwischendrin brauche ich ja auch meine Ruhetage, daher alles ganz ruhig angehen lassen und die Tagestouren auf 30 - 40 km begrenzen. Sind die Busse geeignet um das Fahrrad darin mitzunehmen? Dann steht auch einem Tagestrip nach Nordeste nichts entgegen. Da es im November sowieso zeitig dunkel wird, würde ich für lange Fahrten dann auf den Bus zurückgreifen.

Dann sind 2 Tage in Ginetes geplant, hoffe die Naturpools in Ginetes und Monteiros kann man auch im Herbst nutzen? Da wollte ich nach meinen Tagestouren immer jeweils entspannen. Gibt es um Sete Cidades herum auf dem Krater einen Weg? Wollte von Varzea aus den Krater hoch, einmal herum um den Lagoa Verde, bis zum Pico das Eguas und dann um den Lagoa Azul nach Mosteiros an die Therme runter. Finde dazu auch irgendwie keinen Wanderweg, bzw. wird mir der Wanderweg um den Lagoa Verde als closed trail angezeigt. Weiß da jemand etwas?

Zum Schluss sind dann 6 Tage Ponta Delgada angesetzt, da es zentral liegt und ich auf den Bus zurückgreifen werde, wenn ich da mein Rad mitnehmen kann. Von hier sind dann Trips die Küste entlang angesetzt, ein Tag in Furnas, gerne würde ich da 2 Tage verbringen und vor allem abends in dem Bad entspannen, aber die Preise für Übernachtungen sind ja dort der Wahnsinn...Als Abschluss gibt es dann eine Radtour von Ponta Delgada über den Lagoa do Fono zur Caldeira Velha runter nach Ribeira Grande zur Fahrradrückgbe. Mein Rückflug geht an einem Freitag Mittag, wie kann ich den Abend sinnvoll in Ponta Delgada gestalten? Hatte an eine Übernachtung am Strand gedacht...

Ich glaube ich bekomme so einen ganz guten ersten Eindruck. Schade ist, dass ich die West- und Ostküste nur sehr kurz besuche und die Südostküste gar nicht. Aber ich bin ja noch jung.

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1055
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Re: Erster Besuch auf Sao Miguel - Küstentour mit dem Rad Ende Oktober bis Mitte November

Beitrag von Roman » 28.09.2016, 20:41

Servus.
ich möchte der Sache keinen Abbruch bereiten, aber:

-Transport des Fahrrads mit dem Bus ist eine Sache die man vor Ort so nicht macht und die man so auch nicht kennt. In der Theorie kann man sicher ein Rad unten hineinquetschen, aber vergesst den Plan, den Drahtesel mit dem Bus zu befördern.
-Wanderwege mit dem Rad abfahren ist eine Sache, die auf den überwiegenden Wegen nicht möglich ist. Es sind nur die "Zwischenstrecken" die man fahren kann. Alle interessanten Abschnitte sind mittlerweile mit unzähligen Holzstufen versehen und mitunter auch in Teilen steil genug um mit dem rad keinen Spaß zu haben und noch langsamer zu sein als wenn man zu Fuß unterwegs ist. Alle Wege werden mittlerweile auf so ein Profil "umgebaut" Es sind nur noch wenige Wege die einen größeren Anteil radtauglicher Abschnitte haben, zB am Kraterrand von Site Cidades entlang. Die Wege zwischen Liberia Grande und Nordeste sind allesamt im Ganzen betrachtet nicht radtauglich. Lasst das Rad in Liberia Grande stehen, fahrt mit dem Bus zum Ausgangspunkt, kombiniert 2 Wege zusammen und fahrt abends wieder mit dem Bus zurück und dann von Liberia Grande mit dem Rad wieder dahin wo ihr nächtigt. Das ist ein dringender Ratschlag der funktioniert. Alles andere wird nicht in dem Spaß enden den man gerne hätte. Für alles was ihr entlang der Wanderwegstrecke dann nicht erreicht könnt ihr einen kompletten Radausflugstag einlegen und euch dann auf den fahrbaren Wegen, in der Regel sind das die landwirtschaftlichen Wege, bewegen.
Nicht vergessen: der ROTHER WANDERFÜHRER AZOREN 2017 - 86 Touren, aktuell recherchiert in der gewohnten Rother-Qualität - erhältlich auch auf Englisch und auf Französisch !!
Erhältlich direkt beim Autor: http://shop.azoren-online.info/Azoren-- ... -2017.html
Informationen zum Wanderbuch unter: http://rother.azoren-online.com

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast