Zelten auf Corvo

alles rund um die Insel Corvo.
Antworten
flyaway
Beiträge: 5
Registriert: 23.07.2007, 12:57

Zelten auf Corvo

Beitrag von flyaway » 25.07.2010, 13:14

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand auf Corvo gezeltet hat.
Wir wollen Ende August nach Flores/Corvo und haben überlegt mal 2 Tage auf Corvo zu bleiben. Dann wär noch die Frage, ob man sich die Zeit da überhaupt vertreiben kann. Ich habe bisher 3 Wanderungen gefunden, aber die eine über die Caldeira mit Rückweg über die Nord-Ost-Küste soll man ja wohl nicht alleine machen. Kann jemand was dazu sagen?
Wäre über eure Tips sehr dankbar.

Viele Grüße
Andrea

Ze
Beiträge: 153
Registriert: 26.09.2006, 12:30

Beitrag von Ze » 28.07.2010, 15:44

Hallo Andrea,

das Leben ist verdammt kurz, viel zu kurz um das bisschen Zeit das man hat auch noch zu vertreiben :wink: :wink:

Wenn Ihr also die Wege abgewandert habt, dann kann man ja ein wenig „entschleunigen“ und z.B. einfach nur rumsitzen und , schauen und sich freuen das man da ist.
Das geht, habe es selber schon ausprobiert!

Also wie wäre es mit einem Ãœberlebenstraining? Drei Tage ohne Mp3-Player, Handy echt aus, ohne Buch und Laptop, einfach nur schauen und sich den Wind um die Nase wehen lassen. Das kann zu einer echten Erfahrung über das Leben als solches werden.

Nichts für Ungut. Last Euch einfach darauf ein.
Viel Spaß in Eurem Urlaub
und liebe Grüße
Ze

klee
Beiträge: 477
Registriert: 22.05.2006, 10:21
Kontakt:

Beitrag von klee » 30.07.2010, 12:55

Hallo Andrea,

ich war bisher nur 1 Tag auf Corvo, aber um jede Ecke zu sehen, ist das durchaus zu kurz.

Was mich noch brennend interessiert hätte, wäre eine Bootsfahrt um die Insel herum gewesen, zur Steilküste und so. Da seid ihr aber darauf angewiesen, dass sowas überhaupt zu dem Zeitpunkt angeboten wird.

Und warum nicht eine geführte Wanderung machen?

Schöne Grüße
klee

Benutzeravatar
Roman
Site Admin
Beiträge: 1051
Registriert: 06.01.2006, 14:59
Wohnort: Reutlingen / GER
Kontakt:

Beitrag von Roman » 14.08.2010, 18:51

@Andrea: Die vom Turismo augeschriebene Wanderung entlang der Nordküste ist nicht markiert und soll auch so bleiben. Es geht im Nordteil im Abstieg über Weideland. Bei Nebel kann man sich sehr leicht verlaufen. Auch wenn man den GPS-Track hat zur Hilfe ist die Orientierung schwer, da eine Weide bis zur nächsten Mauer der übernächsten gleicht. Hier wird immer zu einem Guide gerten. Von Oben in den Krater runter geht allein und auch am Grat entlang ist das so. Prinzipiell kommt man auch einmal rum. In sofern sind 2 Tage nicht überbewertet. Der Zeltplatz liegt nordwestlich der Landebahn. Ins "Zentrum" muss man einfach der Straße folgen. Der Campingplatz ist allerdings eher unteres Niveau.
Gruß, Roman.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast