PKW bis nach Sao Miguel bringen

Für alle die mit dem Gedanken spielen auf die Azoren auszuwandern. Sie suchen Kontakte zu deutschpsrachigen Residenten? Sie benötigen Hilfe mit Ämtern und Behörden? Wo bekommt man welche Produkte? Was ist auf den Azoren zu beachten?
Omsel
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2017, 19:33

PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Omsel » 19.12.2017, 20:29

Hallo,
in ein paar Monaten ziehen wir nach Sao Miguel. Mich interessiert es wie ihr eure Autos von Deutschland bis zu den Azoren gebracht habt und welche Erfahrungen ihr dabei gesammelt habt.
Selbst bis zum Schiff gefahren? Habt ihr da eine Anlaufstelle für mich wo ich mich erkundigen könnte?
Habt ihr es von einem Unternehmen machen lassen? Von welchem und was habt ihr ca. bezahlt. Durfte das Auto mit Umzugsgut beladen sein?
Gibt es noch Autozüge auf der Strecke die den PKW transportieren?

Vielen Dank schon einmal.

Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 97
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Farbenzeit » 20.12.2017, 13:57

Hallo, Omsel !
Das klingt schön, wo werdet Ihr leben und was wirst du auf den Azoren machen ?

zum Auto- Thema habe ich hier ein paar links:

http://www.leben-in-portugal.wiki/auswa ... zeuge.html

http://www.bva.bund.de/DE/Organisation/ ... bodyText10

http://doclagos.com/de/startseite/

Was den Transport, Kosten usw. angeht,
frag doch auch mal im https://portugalforum.org nach,
hier im Azoren- Forum ist es eher ruhig.
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist

Wolfgang
Beiträge: 89
Registriert: 29.04.2011, 23:35

Re: PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Wolfgang » 21.12.2017, 01:09

Kurz gesagt; ein Auto auf die Azoren zu bringen lohnt nicht.
Je nach Alter hohe Zulassungssteuer und ein Papierkrieg.

Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 97
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Farbenzeit » 21.12.2017, 18:54

Vielleicht ist es auch besser, beim Händler vor Ort zu kaufen, allein schon aus Servicegründen.
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist

Omsel
Beiträge: 3
Registriert: 08.05.2017, 19:33

Re: PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Omsel » 28.12.2017, 19:34

Vielen Dank für die Antworten, auch wenn leider keine Antwort auf meine Frage dabei war.

Wolfgang
Beiträge: 89
Registriert: 29.04.2011, 23:35

Re: PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Wolfgang » 29.12.2017, 01:46

Hallo Omsel, die Fragen wegen Autoüberführung aus der Praxis kann niemand beantworten, denn es macht niemand. Es lohnt sich absolut nicht, ein Auto auf die Azoren zu bringen. Es hat jemand auf Santa Maria dann sein Auto wieder nach D zurück gebracht. Die Kosten sind einfach zu hoch.
Grüße aus Sao Miguel

Dolfo
Beiträge: 24
Registriert: 28.11.2017, 05:38

Re: PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Dolfo » 29.12.2017, 02:29

Hallo Omsel,

Gerne übermittle ich Dir ein paar Informationen dazu und erzähle Dir, wie ich meine Autos von der Schweiz auf die Azoren brachte.

Prinzipiell hast Du drei Möglichkeiten für den Transport:

A)
Du trittst mit einer internationalen Speditionsfirma in Kontakt, welche Dein gesamtes Umzugsgut von Deinem jetzigen Wohnort auf die Azoren transportiert. Ich hatte in Lugano (Italienische Schweiz) gewohnt, und die Firma "Gondrand" hat im Jahr 2013 meinen ganzen Hausrat und zwei Autos auf die Azoren transportiert.
Meine Möbel und meine Autos wurden von meinem Haus in Lugano ins Zollfreilager Chiasso gebracht. Dort wurde alles (inkl. Autos) in grosse Container geladen. Die Transportfirma gibt Dir exakte Direktiven, wie das Auto zu sein hat für den Transport. Benzintank muss z.B. leer sein, u.s.w.
Der Transport dauerte ca. 3-4 Wochen.
Die Transportfirma kümmerte sich um die ganze Koordination, das Umladen in Leixões bei Porto, oder in Lissabon. Du hast mit der Logistik also gar nichts zu tun.
Die Container kamen auf den Azoren an.
Eine Speditionsfirma auf den Azoren bringt Deine Sachen dann vom Frachtschiff in ein bewachtes Zollfreilager. Die Container werden dort kontrolliert (das dauerte bei mir 10-14 Tage) und dann dauert es nochmals lange, bis Du von der Zollbehörde Bescheid kriegst, wie viel Importzoll Du bezahlen musst. Wenn Du bezahlt hast, so werden Deine Waren freigegeben. Du kannst danach eine Transportfirma beauftragen, um Deine Waren in dein Haus zu bringen.

Deutschland ist EU Mitglied, die Schweiz nicht.
In meinem Fall war alles SEHR kompliziert und langwierig.

Der Import meiner Autos war ein sehr langer und mühsamer, sehr teurer Prozess.
Orientiere Dich gut, BEVOR Du Dein(e) Auto (s) auf die Azoren bringst.
Wie gesagt, ich importierte meine Autos aus einem NICHT EU LAND. Das war ein Fehler, denn für einen Kleinwagen musste ich 7'000€ Importzoll bezahlen, der sich aus zig verschiedenen Posten zusammensetzte. Die Sache war - woe alles hier - komplett undurchsichtig und ich brauchte die Hilfe eines Anwaltes.

Mein anderes Auto war ein Sportwagen mit ziemlich starker Motorisierung (3,2 Liter Motor, 24V).
Ich wusste nicht, was da alles auf mich zukam.
Die Zollbehörde sandte mir eine Rechnung über 33'600€ plus 18% MwSt. (!!!!) für den Import dieses Fahrzeugs zu. Das sind 40'000€, was komplett lächerlich ist.
Bedenke immer, dass Portugal ein durch und durch sozialistisches Land ist. Alles was im weitesten Sinne mit Luxus zu tun hat, wird EXTREM besteuert. Grundnahrungsmittel sind hier billig, aber alles was gut und speziell ist, ist sehr teuer hier. Strom ist teurer als in der Schweiz, obwohl Leute auf den Azoren 600€ im Monat verdienen, und in der Schweiz 6x mehr.

So wurde der Import meines Sportwagens so extrem hoch besteuert, weil der Tarif nach CO2 Ausstoss und Motorisierung, und nach Listenpreis des Fahrzeuges berechnet wird. Je höher diese Faktoren, desto höher der Importzoll den man zahlen muss.

Erkundige Dich also gut, BEVOR Du böse Überraschungen hast. Und rechne aus, ob es nicht besser wäre, Dein Auto in Deutschland zu verkaufen und auf den Azoren ein neues Auto zu kaufen. Viele Leute die ich kenne, haben es so gemacht...


Vatiante B) ist, dass Du Dein Auto durch eine Transportfirma per Lastwagen oder Bahn bis Leixões oder Lissabon fahren lässt.
Dort musst Du Dich dann aber selbst darum kümmern, wie das Auto aufs Schiff gelangt.
Klar, diese Variante ist viel billiger als die oben erwähnte Variante A) die ich für meinen Umzug wählte, aber ich kann und muss Dir einfach klar sagen, dass in Portugal ALLES kompliziert ist. Alles braucht immer 77 Papiere und noch eins dazu. Jeder gibt Dir eine andere Anweisung, sodass Du am Ende wohl komplett überfordert bist. Dazu kommen noch Verständigungsschwierigkeiten, falls Du nicht wirklich gut Portugiesisch sprichst. Diese Formulare sind alle NUR auf Portugiesisch...


Variante C) ist, dass Du Dein Auto selbst bis Leixões oder Lissabon fährst. Überleg Dir gut, ob Du das schaffst und ob Du Dir das zumuten willst. Ich würde das nie tun.
In Leixões oder Lissabon musst Du Dich dann wie in Variante B) um alles selbst kümmern. 100% ist dies nicht einfach...


Du fragtest, an welche Anlaufstelle Du Dich wenden kannst.
====>> Alfândega in Ponta Delgada

Da ich auf Terceira ansässig bin, kann ich Dir in Ponta Delgada keine Anlaufstelle sagen. Aber Herr Álvaro Andrade ist die Ansprechperson auf Terceira. Er kennt sich in all diesen Fragen bestens aus und spricht gut Englisch. Wenn Du Infos brauchst, kannst Du ihn anrufen. 00351 965 402 159.
Sag ihm, Du seist ein Bekannter von Mister Dolfo, welcher den gelben Sportwagen aus der Schweiz importierte, und dessen Import 18 MONATE (!!!!) dauerte. Er wird sich sofort daran erinnern, da auf den Azoren nur 1 solches Auto rumfährt.

Dann fragtest Du noch, was ich für den Transport bezahlt habe.
Ich kann Dir nur sagen, dass ich pro Container SCHWEIZ TERCEIRA 7'000€ bezahlt habe. Es ist egal, was Du in den Container reinpackst, denn es geht nach VOLUMEN und nicht nach Gewicht.
Von Deutschland aus denke ich mal, dass der Preis tiefer ist. Frag in einer internationalen Speditionsfirma nach...

Darf das Auto mit Umzugsgut beladen sein?
Nein!
Die Regel SCHWEIZ TERCEIRA war ganz klar nein!
Ich musste das Auto komplett leeren für den Transport.


Zusatzinfo:
Ich kenne viele Azoreaner, die nach Lissabon fliegen und sich dort ein Auto kaufen, da der Kauf dort billiger ist als auf den Azoren.
Wenn man ein Auto LISSABON AZOREN verschifft, so kommt der Transportpreis auf die Grösse des Autos an.
Es gibt einen Tarif für einen Transport IM CONTAINER DRIN (geschützt vor Regen, Sturm und Salzwasser). Der Tarif beträgt ca. 600€-800€.
Die billigere Variante ist, dass man das Auto mit dem Kran aufs Schiff lädt und es OFFEN UND UNGESCHÜTZT transportiert. Davon raten viele ab. Den Tarif dafür kenn ich nicht...

In JEDEM FALL musst Du eine gute TRANSPORTVERSICHERUNG für Dein Auto abschliessen!

Ich hoffe, Dir mit diesen Infos geholfen zu haben.

Falls Du mehr Infos brauchst, schreib mir via Mail auf dolfo.itin.terceira@gmail.com. Ich bin bis Mitte Januar in Afrika im Urlaub und daher kaum auf diesem Forum hier. Aber meine Mails checke ich jeden Tag...

Guten Rutsch ins neue Jahr und lieben Gruss.

Dolfo

Dolfo
Beiträge: 24
Registriert: 28.11.2017, 05:38

Re: PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Dolfo » 29.12.2017, 02:47

Soeben las ich, dass ein paar Forum Mitglieder strikte vom Import abgeraten haben.
Ich möchte gerne anfügen, dass ich 2 Autos nach Terceira importierte, weil ich diese beiden Autos eben sehr gerne mag und ich mich daher nicht davon trennen wollte.

Zudem kosten neue Autos auf den Azoren MEHR als in der Schweiz!
Man muss die Sache daher von Fall zu Fall anschauen...

Kauft man auf den Azoren einen neuen Mercedes, so zahlt man z.B. 60'000€ dafür.
Das exakt gleiche Fahrzeug kostet aber in Deutschland enorm viel weniger.
Azoreaner, die ich persönlich kenne, haben ihren Mercedes daher in Deutschland bestellt und das Geld dorthin überwiesen. Die Mercedes Garage organisierte den Transport bis Terceira, und meine Freunde haben auf diese Weise an die 8'000€ gespart!

Auch Gebrauchtwagen sind auf den Azoren sehr teuer!
Eine Bekannte von mir kaufte einen alten Renault Clio und bezahlte dafür 6'500€.
Ich gab aus Neugier auf einer Schweizer website Alter und Kilometerstand des genau gleichen Autos ein und stellte fest, dass das exakt gleiche Auto in der Schweiz billiger war als auf den Azoren, obschon Schweizer einen 6x höheren Minimallohn haben als Azoreaner.

Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 97
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: PKW bis nach Sao Miguel bringen

Beitragvon Farbenzeit » 29.12.2017, 21:47

vielleicht auch interessant hier im Zusammenhang,
siehe auch den Steuerrechtsfaden obendrüber:
Auszug zu Thema "PKW":

Fahrzeugzulassungsteuer (Imposto sobre Veículos – ISV)

Die Steuersätze wurden allgemein um circa 1,4% angehoben.

Die Möglichkeit, bei einem Wohnsitzwechsel nach Portugal sein Kraftfahrzeug steuerbefreit als Umzugsgut einzuführen, wurde in einigen wesentlichen Punkten erleichtert:

So wurde die Frist zur Beantragung der Steuerbefreiung von 6 auf 12 Monate verdoppelt. Der Zeitraum, während dessen das Fahrzeug vor dem Umzug im Eigentum des Antragstellers gestanden haben muss, wurde dagegen von 12 Monaten auf 6 Monate verkürzt.

Zudem ist das Erfordernis, während eines Zeitraums von 12 Monaten vor dem Wohnsitzwechsel über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt zu haben, weggefallen. Allerdings wurde die Vorschrift, die bestimmt, welche Nachweise bei der Antragstellung vorzulegen sind, nicht entsprechend angepasst, so dass insoweit mit Hindernissen zu rechnen ist.

Ebenfalls weggefallen ist das Erfordernis, für mindestens 12 Monate in Portugal ansässig zu bleiben.

Weiterhin notwendig ist, dass das Auto nach dem Umzug für mindestens 12 Monate im Eigentum des Antragstellers verbleibt. Danach kann es jedoch nunmehr an eine in Portugal ansässige Person veräußert oder verschenkt werden, ohne dass diese eine Reststeuer zu entrichten hat.

Neu ist, dass nunmehr auch in Portugal ansässige Personen, die von einem im Ausland ansässigen ein Fahrzeug erben, dieses steuerbefreit nach Portugal einführen können. Die Antragsfrist beträgt in diesem Fall 24 Monate.
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste