Planungshilfe

Autoverleiher und ihre Tücken - Hier geht es um gute und schlechte Angebote im Mietwagenmarkt.
Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 302
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: Planungshilfe

Beitrag von Farbenzeit » 04.03.2020, 21:40

Danke Dir für den Tipp. Im Herbst werden wir auch mal wieder ein paar Tage auf Sao Miguel sein, dann wäre das eine Option.
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist

Benutzeravatar
puzzlech
Beiträge: 37
Registriert: 04.03.2018, 15:24

Re: Planungshilfe

Beitrag von puzzlech » 05.03.2020, 10:42

Dolfo hat geschrieben:
04.03.2020, 20:05
Puzzle, ich kann Dir einen guten Tipp geben!
Danke Dolfo, da wir die Insel mit der Fähre nach Santa Maria verlassen werden wäre ja eigentlich auch die Abgabe im Stadtbüro sinnvoll.
Wir kommen aber erst um 18:10 von São Jorge an und werden in Água de Pau übernachten. Das Stadtbüro schliesst um 19:00, bei Flug-Verspätung bin ich dann wohl doch mit dem Flughafen als Abholstation besser bedient.
Bei Google hat Ilha Verde sehr viele schlechte Rezessionen :?: Vor 2 Jahren war ich eigentlich zufrieden... Da ich früh gebucht habe zahle ich für 6 Tage nur 184€ (mit Selbstbehalt), in der Preisklasse wäre momentan bei WAYZOR das gleiche zu haben.
Hab mich entschieden einfach mal abzuwarten. Durch die momentane Pandemie Situation in Europa kann sich eh noch alles ändern. Und da ich im Vorraus weiss, dass ich lange warten muss kann ich mich entsprechend organisieren und die Wartezeit sinnvoll nutzen, Fotos ordnen oder ähnliches :idea:

Benutzeravatar
Farbenzeit
Beiträge: 302
Registriert: 21.07.2017, 11:59

Re: Planungshilfe

Beitrag von Farbenzeit » 05.03.2020, 13:13

Wir buchen oft bei Ilha verde und waren immer zufrieden.
"Das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;
wir müssen die Reise um die Welt machen und sehen, ob es vielleicht von hinten irgendwo wieder offen ist."

Heinrich von Kleist

Dolfo
Beiträge: 75
Registriert: 28.11.2017, 05:38
Wohnort: Terceira, Azoren

Re: Planungshilfe

Beitrag von Dolfo » 06.03.2020, 02:50

Hi Puzzle,
Wenn Du erst um 18.10 Uhr aus São Jorge landest, so wirst Du es nicht schaffen, bis 19 Uhr im Stadtbüro zu erscheinen.
Falls Du am Flughafen nicht anstehen willst: Schreib doch Ilha Verde eine Mail und frage, wie viel sie Dir verrechnen würden, wenn sie Dir den Mietwagen ins Hotel nach Água de Pau bringen würden. Wäre ja evtl. eine Option. Taxi vom Airport nach Água de Pau (hast Du das Pestana gebucht?), und Auto ins Hotel bringen lassen. - Toll, dass Du auch Santa Maria in Deine Reiseplanung einschliessest. Meiner Meinung nach ist Santa Maria eine wunderschöne Insel. Ganz anders als São Miguel von der Ausstrahlung her. Wenn ich ein Tipp zu Santa Maria geben darf: Geh ins Hotel Charming Blue. Es ist mit Abstand die schönste Unterkunft von Santa Maria. Hotel Colombo unbedingt meiden, da es eine heruntergewitrschaftete, alte Bude ist. - Du schreibst von schlechten Reviews über Ilha Verde. Nun, ich wohne seit 2014 auf Terceira und hab auf den anderen Inseln bestimmt schon 20 Mal ein Ilha Verde Auto gemietet. Ich war immer sehr zufrieden, und es ist nie etwas Negatives vorgefallen. Auf einer Reise nach Ponta Delgada mietete ich mal ein Mazda Cabrio und stellte dies über Nacht ganz nahe vom Hotel Do Colegio ab. Die Strasse dort ist sehr eng, und so geschah es, dass ich am anderen Morgen meinen Mietwagen mit abgerissenem Rückspiegel und einem Kratzer vorfand. Ich rief Ilha Verde an, sie waren extrem nett und kooperativ und haben mir innert 40 Minuten ein anderes Cabrio ins Hotel Do Colegio gebracht. Wohl ist es so, dass man immer und überall auch mal Pech haben kann mit jedem Leistungsträger. Beispiel: Lufthansa gilt ja allgemein als gute Airline. Am 03.12.2019 flog ich mit Lufthansa in Business Class von München nach Helsinki. Die Maschine sah innen nicht gepflegt aus, die Crew war äusserst grimmig und überhaupt nicht nett, und das Essen war infolge Streik des Caterings nur ein trockenes, mieses Sandwich. Ich hatte 570€ für den one way Flug bezahlt und fand diesen Flug absolut lausig und unverhältnismässig teuer im Vergleich zur Leistung. Die meisten Reviews über Lufthansa sind okay, aber meine Erfahrung war halt wirklich lausig. Damit will ich sagen, dass jeder von uns halt auch mal Pech haben kann. - Keine Ahnung, ob Du schon mal auf den Azoren warst. Guter Service wie wir ihn in Deutschland/Schweiz/Österreich kennen, findet man auf den Azoren oft nicht. Leute hier, die im Tourismus arbeiten, kriegen zu 99% immer nur den Mindestlohn, und der beträgt seit Januar 2020 gerade mal 667€ pro Monat. Dieser Lohn reicht nirgends hin, und daher sind sehr viele Angestellte in allen Branchen absolut nicht motiviert, einen für unsere Verhältnisse guten Service zu bieten. Viele Angestellte hier sind schlecht gehalten, und das wirkt sich dann eben auf unzufriedenstellende Leistungen aus. - WAYZOR: Hände weg davon! Ich hab im Mai 2019 im Hotel Terra Nostra Garden in Furnas Leute kennengelernt aus Cabo Verde. Eines Abends kamen wir im Hotel ins Gespräch und redeten über Ausflüge auf São Miguel. Die Kapverdianer waren das erste Mal auf São Miguel, ich war schon 20 Mal dort. Wir haben dann einen Ausflug zusammen unternommen. Die beiden mit einem lausigen Mietwagen von WAYZOR, und ich vorausfahrend mit einem Ilha Verde Mietwagen. Ich wollte den beiden den Leuchtturm bei Nordeste zeigen. Wir fuhren mit 2 Autos die steile Strasse runter, aber der WAYZOR Wagen kam dann die steile Strasse nicht mehr hoch, weil die Reifen ein DERART abgefahrenes Profil hatten. Es gab keine Alternative als WAYZOR anzurufen, um Hilfe anzufordern. Wir riefen bestimmt 10 Mal dort an, aber niemand antwortete. Nach langer Zeit konnten wir dann jemand erreichen, aber es dauerte 3 (!!) Stunden bis Hilfe kam. Für die Pannenhilfe wurden dann 260€ in Rechnung gestellt. Service, Leistungen und Zustand der Fahrzeuge von WAYZOR sind absolut nicht zu vergleichen mit Ilha Verde.

Benutzeravatar
puzzlech
Beiträge: 37
Registriert: 04.03.2018, 15:24

Re: Planungshilfe

Beitrag von puzzlech » 06.03.2020, 10:45

Dolfo hat geschrieben:
06.03.2020, 02:50
Schreib doch Ilha Verde eine Mail und frage, wie viel sie Dir verrechnen würden
Hallo Dolfo
Nehme an, dass die so um die 20-30€ für die Hotelzustellung soweit ausserhalb verlangen würden, dann nochmal knapp 20€ Taxi, das wird mir dann zu teuer. D.h. Wenn ich tatsächlich 2 Stunden warten müsste, hätte ich einen Stundenlohn von gut 20€ nur fürs rumstehen. So rechne ich eigentlich immer auf meinen Reisen wenn ich Kosten mit Zeitaufwand abwägen muss. Und ab 20€ die Stunde ist (ausser bei Flugzeiten) eigentlich klar, dass ich die Zeit investiere.

Wir waren bereits vor 2 Jahren auf den Azoren: 2018 Und dieses Mal sieht der Plan wie folgt aus: 2020. Ich habe die Azoreaner als äusserst liebenswürdige und angenehme Menschen kennengelernt. Das man bei gewissen Jobs etwas die Lebensfreude verliert ist ja irgendwie auch normal. Man muss sich halt auch fragen wie man selber drauf wäre wenn man z.B. den ganzen Tag eine nicht enden wollende Schlage von Touristen die bereits Stunden gewartet haben am Mietwagenschalter bedienen muss. Ich bewundere Menschen die dabei nicht vollkommen durchdrehen!
Ist halt schon so, bei Mietwagen Vermieter weiss man erst was man hat wenn Probleme aufkommen. Und letztes Mal lief bei Ilha Verde alles ok, darum kann ich persönlich keine Beurteilung abgeben. Dachte nur, weil wirklich viele schlechte Bewertungen da stehen, dass vielleicht die Crew in Ponta Delgada nicht so Service orientiert sein könnte wie auf den anderen Inseln. Aber als viel gereister kenne ich eigentlich die Tricks mit denen gearbeitet wird. Bis jetzt konnte ich mich schlussendlich immer durchsetzten. Hoffen wir das bleibt so. Aber danke für die Info, ich werde WAYZOR bestimmt sein lassen!

In Água de Pau wohnen wir im ANC Resort und auf Santa Maria wird es das Haus „Vivenda Bea“ in Norte sein. Anfang Januar war auf Santa Maria schon fast alles ausgebucht, wir sind im August genau während des Musikfestivals Mare de Agosto auf der Insel. Kommt dazu, dass wir kein Fleisch und sehr wenig Fisch essen und darum meistens selber kochen wollen.
Bin gespannt wie uns Santa Maria gefallen wird, irgendwie hab ich von dieser Insel gar keine Vorstellung wie sie sein könnte. Auch wenn es ja schlussendlich eh anders ist als im Vorfeld gedacht :D

Dolfo
Beiträge: 75
Registriert: 28.11.2017, 05:38
Wohnort: Terceira, Azoren

Re: Planungshilfe

Beitrag von Dolfo » 07.03.2020, 11:08

Hi Puzzle,

Ich verstehe Deine Argumente bezüglich Mietwagenübernahme. In dem Fall musst Du Dich halt etwas gedulden beim Anstehen.

Das ANC in Água de Pau kenne ich überhaupt nicht. In der Gegend hab ich schon ein paar Mal im “Pestana” gewohnt, oder dann im “Caloura Resort”. Ich werde mir das ANC im Internet mal anschauen.

Ah okay, während der “Maré” ist auf Santa Maria immer alles komplett ausgebucht. Während dieser Tage kommen extrem viele Leute nach Santa Maria. SATA hat zuweilen 5 oder noch mehr Zusatzflüge aufgelegt von Ponta Delgada nach Santa Maria. Aber das wird Dich nicht gross beeinflussen, da die meisten Besucher der “Maré” beim Strand zelten. Keine Ahnung ob Du weisst, was die “Maré” genau ist. Es handelt sich um das grösste Musikfestival der Azoren, das in einer sehr pitoresken Lage direkt am Strand stattfindet, in sehr schöner Kulisse.

Schwierig, Dir Santa Maria zu beschreiben.
Ich muss Dir ehrlich sagen, dass ich eigentlich gar nie geplant hatte, Graciosa und Santa Maria zu besuchen. Die meisten Leute erzählten mir, dass Flores, Pico und São Jorge viel mehr hergeben als Santa Maria.
Da ich seit 2014 auf Terceira wohne, reise ich etliche Male im Jahr hier im Archipel herum. Ich freue mich immer extrem, jedes Jahr Flores, Corvo, Pico, São Jorge und São Miguel zu besuchen. Nach Faial geh ich nur alle 2 Jahre, da ich die Insel zwar auch schön finde, jedoch weniger als die anderen.
Bis Mai 2019 war ich wirklich noch nie auf Graciosa, da alle Leute die ich kenne mir wirklich immer sagten, dass Graciosa nichts Besonderes sei. Letztes Frühjahr aber packte mich die Neugier, und so flog ich ein paar Tage nach Graciosa. Die Insel hat mir dann auch wirklich überhaupt nicht gefallen. Naturmässig und von der Landschaft her fällt sie meiner Meinung nach total ab, wenn ich sie mit allen anderen Inseln hier vergleiche. Auch von der Ausstrahlung und den Schwingungen her hab ich mich auf Graciosa überhaupt nicht wohlgefühlt. Alles siecht irgendwie so vor sich hin, alles scheint tot und leblos. Leute dort scheinen sich mit ihrem Schicksal abgefunden zu haben, aber die Atmosphäre fand ich ganz komisch und bedrückt. Im Süden der Insel gibt es Thermen, wo Du baden gehen kannst. Als ich da eintrat fühlte ich mich wie in einem Krematorium. Null Atmosphäre, null Ambiance - ganz übel. Das Einzige, was mir gefallen hat auf Graciosa, ist der Vulkanschlund, in den man herabsteigen kann. Diese Erfahrung war grossartig. Das einzig sogenannt anständige Hotel der Insel (Graciosa Resort) ist komplett runtergewirtschaftet. Unfreundlicher Service, schlechtes Essen, Farbe die überall von den Wänden runterblättert. Einfach zum Vergessen, und ich würde nie mehr nach Graciosa reisen.

Von Santa Maria hatte ich - genau wie Du - wenig Ahnung.
Ich sah natürlich Bilder von Santa Maria, und ich kenne auf den diversen Inseln hier etliche Leute, welche schon auf Santa Maria waren. 90% derer aber reisten ausschliesslich wegen des „Maré“ Festivals nach Santa Maria. Sie alle gelangten per Bus vom Hafen zum Strand wo die „Maré“ stattfindet. Dort werden alle Konzerte genossen, und danach fahren die Besucher wieder zurück zum Hafen. Azoreaner würden kaum 50€ plus Versicherungen plus Benzin für einen Mietwagen ausgeben, um eine Inseltour zu unternehmen. Daher haben 90% derer die ich kenne und schon auf Santa Maria waren, gar nichts gesehen von der Insel.
Die restlichen 10% haben mir immer gesagt: Santa Maria ist schon schön, aber viel weniger inspirierend als Pico, São Jorge, São Miguel, Terceira oder Flores. Daher hatte ich nie grosse Lust, Santa Maria zu besuchen.

Im Frühjahr 2019 hatte ich eben diese enttäuschenden Erfahrungen mit Graciosa gemacht. Da fühlte ich echt, dass ich diese ausgegebenen 700€ ebenso gut ins Meer hätte werfen können, da mir Graciosa GAR nicht gefiel. Diese Reise war kompletter Zeitverlust für mich, und es war einfach unnütz und fast abstossend, diese Insel zu besuchen und da rumzukurven.
Zuhause auf Terceira stellte ich dann fest, dass ich noch Vielfliegermeilen von SATA habe, welche verfallen. So hab ich spontan eine Reise „Terceira - Ponta Delgada - Santa Maria - Lissabon - Pico - Terceira gebucht und wollte mit dieser Reise die Enttäuschung über Graciosa irgendwie runterspülen.

Ende Mai 2019 besuchte ich daher Santa Maria das erste Mal. Geplant war, 3 Tage dort zu bleiben. Tatsache ist, dass mir die Insel *derart* gut gefallen hat, dass ich dann im Juni nochmals zurückkehrte und 9 Tage auf Santa Maria blieb! Auch dieses Jahr werde ich erneut 1 Woche nach Santa Maria reisen.
Ich hab wirklich gar nichts Besonderes erwartet von Santa Maria, und umso mehr hat mich mein Aufenthalt dort absolut begeistert und sogar umgehauen!
ALLES hat für mich gepasst auf Santa Maria, und ich war nicht 99%, sondern 100% happy dort!
Daher kann ich in gar keiner Weise sagen, dass mir Santa Maria weniger gut gefällt als Pico oder São Jorge oder Flores.
Wie wir alle wissen, hat jede der Azoren Inseln ihren ganz eigenen Charme (ausser Graciosa, haha, da fand ich einfach Null Charme).

Klar hat Santa Maria eine weniger spektakuläre Kulisse als Flores. Klar hat Santa Maria keinen Vulkan zu bieten, der ausschaut wie der Pico.
Klar hat Santa Maria keine „Fajãs“, wie wir sie auf São Jorge finden.
Klar hat Santa Maria kein Sete Cidades und kein Furnas zu bieten. Aber das heisst überhaupt nicht, dass Santa Maria weniger toll ist als die anderen Inseln!
Santa Maria ist anders als die anderen Inseln, und sie bietet Dinge, welche auf keiner der anderen 8 Inseln zu finden sind!
Das Gefühl auf Santa Maria zu sein finde ich persönlich angenehmer, heiterer und fröhlicher als auf diversen anderen Inseln. Ich liebe Pico, aber die Insel hat für mich auch was Bedrohliches oder irgendwie Gedämpftes, ins Traurige Gehendes. Santa Maria gilt als die sonnigste Insel der Azoren. So empfand ich Santa Maria zwar weniger spektakulär als Pico, aber ganz klar fröhlicher, offener, lieblicher, strahlender und sympathischer als Pico.
Als ich an jenem Tag Ende Mai 2019 mein Haus auf Terceira verliess, war es kühl, sehr windig und bewölkt. In meinem Garten waren noch nicht allzu viele Blumen, und meine Bougainvilléas blühten noch kaum.
Wenige Stunden später landete ich auf Santa Maria, und eine komplett andere Welt öffnete sich mir. Schon beim Verlassen des Flugzeuges spürte ich sofort, dass es VIEL wärmer war auf Santa Maria. Auch merklich wärmer als auf São Miguel bei meiner Zwischenlandung. Als ich vom Flughafen ins Hotel Charming Blue in Vila do Porto fuhr war mir sofort klar, dass hier viel öfter die Sonne scheint. Die Vegetation auf Santa Maria war viel weiter fortgeschritten als auf Terceira. Blumen gab es überall, und von blühenden Bougainvilléas überzogene Mauern waren ein krasser Unterschied zu Terceira. Der Wind war milder und weniger aggressiv als auf Terceira. Das Erste was ich sodann im Hotel tat war, kurze Hosen und T-Shirt anzuziehen. Es war sommerlich warm auf Santa Maria, währenddem es auf Terceira kühl und windig war.
Die Vegetation auf Santa Maria ist infolge eines milderen Klimas wirklich anders als auf den übrigen 8 Inseln der Azoren. Und man sieht ganz klar, dass auf Santa Maria viel weniger Pflanzen mit grossen Windschäden vorhanden sind.

Ein paar Details zu Santa Maria:
Das Städtchen Vila do Porto ist sicher keine Schönheit wie Angra do Heroísmo auf Terceira. Aber dennoch hat Vila do Porto etwas Spezielles, indem das Städtchen aus EINER vielleicht 2km langen, schnurgeraden Strasse besteht, welche auf einem Hochplateau liegt. Links und rechts dieser Strasse reiht sich ein Haus ans andere, und alle Geschäfte befinden sich hier. Hinter den Häusern sieht man dann aber schon die grünen Felder, welche das Gefühl vermitteln, auf dem Land zu sein. Das Städtchen überrascht auf den ersten Blick, aber irgendwie fühlt man sich darin wohl. Es wirkt sehr ruhig, aber nicht ausgestorben.
Eine sehr kurvige und steile Strasse führt vom Städtchen zum Hafen runter, der ganz distanziert vom Städtchen vor sich hinruht.
Interessant auf Santa Maria ist, dass der westliche Teil flach und trocken ist, ja fast steppenhaft. Es gibt auch eine Zone mit roter Erde, welche „deserto“, Wüste genannt wird. Es ist heiss und trocken, wenn man da rumläuft. Sehr interessant, um da rumzulaufen, mir gefiel die Gegend sehr gut. Niemals würde man derart wüstenhafte, rote Erde auf den Azoren erwarten.
Der östliche Teil ist hügelig, sehr grün und sehr lieblich. Immer wieder eröffnen sich einem absolut wunderbare, ja spektakuläre Ausblicke aufs Meer! Praia Formosa und São Lourenço sind atemberaubende Strände, die Du so nirgends sonst auf den Azoren finden kannst. Bevor Du zur Praia Formosa runterkommst gibt es einen Aussichtspunkt, der schlicht und einfach atemberaubend ist! Du stehst da ganz steil über dem langen Sandstrand und hast eine gewaltige, grossartige Aussicht. Pferde weiden rundherum, und das Gefühl das Du hier hast ist KEIN Azorenfeeling, da es nirgends sonst auf den Azoren so aussieht. Die Strände an der Ostküste sind absolut hammermässig. Als ich im Mai und Juni 2019 dort war hab ich fast keine Leute gesehen. Die Insel und all ihre Schönheiten gehörten nur mir, es war ein extrem schönes Gefühl! Auf Santa Maria findest Du diverse Aussichtspunkte, welche absolut WOW sind! Die Farben auf dieser Insel sind sehr intensiv, viele Häuser sind WEISS - im Gegensatz zu all den dunklen Steinhäusern auf vielen anderen Inseln. Santa Bárbara als Dorf wirkt für mich viel mediterraner als Orte auf anderen Inseln. Viel lieblicher, fröhlicher und zugänglicher. Es lohnt sich, den höchsten Punkt von Santa Maria zu besuchen. Tolle Sicht von da oben! Und ein Punkt ist auch nicht zu vergessen, der komplett einzigartig ist: irgendwo „in the middle of nowhere“ steht ein rötlicher, riesiger Felsklotz. Gleich davor gibt‘s einen Teich mit unzähligen Fröschen. Rundum sind Bäume, und man fühlt sich wie auf einem anderen Planeten. Ich war komplett alleine da, und das Gefühl dort zu stehen war magisch.
Ich bin mir 100% sicher, dass Dir Santa Maria gefallen wird! Fast keiner redet von dieser Inseln, aber ich hab sie total in mein Herz geschlossen. Als ich im Mai und Juni 2019 auf Santa Maria war, bereute ich es eigentlich, auf Terceira ein Haus gebaut zu haben. Santa Maria gefällt mir echt besser als Terceira, da es viel ruhiger ist. Mediterraner und weniger rauh, mit weniger Wind, weniger Menschen, weniger Autos und einer viel lieblicheren Ausstrahlung. Könnte ich mein Haus auf Terceira verkaufen, so würde es ich ohne zu überlegen gegen ein gleichwertiges Haus auf Santa Maria tauschen. Es war 2012 ein Fehler, dass ich mir damals nicht alle 9 Inseln anschaute, bevor ich dann ein Haus auf Terceira baute. Rein optisch steht wohl Santa Maria nicht an oberster Stelle der 9 Inseln, aber vom Mediterranen her, vom Sommerfeeling, von der Ruhe, den wenigen Menschen die da zirkulieren, und den grossartigen Stränden - ganz klar Number One auf den Azoren. Dies ist meine persönliche Meinung zu Santa Maria!

Benutzeravatar
puzzlech
Beiträge: 37
Registriert: 04.03.2018, 15:24

Re: Planungshilfe

Beitrag von puzzlech » 09.03.2020, 10:35

Dolfo hat geschrieben:
07.03.2020, 11:08
Ich bin mir 100% sicher, dass Dir Santa Maria gefallen wird!
Hallo Dolfo

Und wieder gibst du mir so viele Informationen und persönliche Eindrücke, Danke und nochmals Danke. Auch wenn ja jeder ein Ort anders bewertet, andere Bedürfnisse hat und auch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet sind für mich deine persönlichen Eindrücke sehr informativ und spannend! Du bist ja auch Schweizer oder hast zumindest für längere Zeit in der Schweiz gelebt, so haben wir vielleicht ja auch einen ähnlichen Hintergrund was „Sehnsüchte“ angeht. Gut, du bist auf den Azoren kein Tourist (mehr) aber es scheint mir, dass es dir noch immer möglich ist alles auch mit den Augen des Touristen zu sehen und zu spüren und wenn du auf dem Archipel umher reist du den „Insel Alltag“ auch mal ausklammern kannst.
Es ist ja schon so „Ferien“ und „Alltag“ sind überall auf dieser Welt zwei vollkommen verschiedene Dinge. Am Anfang meiner Reise-Lust in jungen Jahren stand eigentlich der Wunsch auszuwandern. Doch jedes Mal wenn ich mein persönliches Paradies gefunden hatte und mich etwas intensiver mit dem Leben der Menschen vor Ort beschäftigte wurde schnell klar, dass der Alltag weit mühsamer, unsicherer und viel mehr vom goodwill anderer abhängig war als in meiner Heimat. So hab ich irgendwann schweren Herzens beschlossen in meinem „Goldenen Käfig“ Schweiz zu bleiben und es auch zu geniessen hier leben zu dürfen. Das Fernweh ist allerdings geblieben :wink:

Da hatte ich ja Glück, dass wir nicht auf Graciosa gelandet sind, wären die Schiffs-/Flug Verbindungen für uns besser gewesen wäre wir von Terrceira über Graciosa nach São Jose gefahren und hätten Santa Maria wohl ausgelassen.

Nun freue ich mich noch mehr darauf und ich denke am Ende unserer 5 Wöchigen Reise wird uns etwas mehr „Lieblichkeit“ sehr gefallen! Weisst du ob man ans Maré Festival auch spontan gehen kann oder ist das wie bei Grossveranstaltungen so üblich alles über Vorverkauf geregelt? Denn ich kann mich wohl erst auf der Insel entscheiden ob ich mich in den Trubel stürzen mag oder nicht.

Andere Frage (an den Moderator?!) muss diese Diskussion in einen anderen Thread verschoben werden, hat ja nichts mehr mit Mietwagen zu tun?

Bleib Gesund!
Markus

Sanglant
Beiträge: 8
Registriert: 05.01.2016, 07:57

Re: Planungshilfe

Beitrag von Sanglant » 10.03.2020, 17:38

Ich möchte mich für eure ausführlichen Antworten vielmals bedanken.Das ist nicht selbstverständlich und ich weiß das zu schätzen.
Ich habe jetzt einfach mal bei Autatlantis und Ilha Verde nachgefragt,ob ich das Auto mit rüber und da abgeben darf.Beide verneinten. Somit ist das dann ja schon mal geklärt...

Sanglant
Beiträge: 8
Registriert: 05.01.2016, 07:57

Re: Planungshilfe

Beitrag von Sanglant » 17.03.2020, 15:20

Dieses Mietwagenthema macht im Gegensatz zu den anderen Planungen echt keinen Spaß.
Am liebsten würde ich den günstigsten bei billiger-m.de nehmen,weil da schön alles übersichtlich aufgelistet ist.Aber der ist von Autatlantis und den kann man dann ja anscheinend nur am Flughafen von Pico wieder zurückgeben und nicht am Hafen von Sao Roque.Das wird dann ja zum Problem,wenn wir um 8.15 Uhr am Hafen sein müssen.
Anscheinend ist Oasis der einzige Verleiher an beiden Standorten.Der wäre dann 4-5€ teurer pro Tag.Leider ist es auf der Homepage nicht so übersichtlich.Da steht zb nichts von der versicherten Schadenshöhe.Und wenn ich das richtig verstanden habe,ist cdw Vollkasko mit Sb und scdw Vollkasko ohne Sb?! Da hab ich dann etwas zu viel Angst,weil mir das nötige Wissen fehlt.

Dolfo
Beiträge: 75
Registriert: 28.11.2017, 05:38
Wohnort: Terceira, Azoren

Re: Planungshilfe

Beitrag von Dolfo » 17.03.2020, 19:42

Das Problem mit Autatlantis ist minim und kann ganz einfach gelöst werden! Auto halt in dem Fall am Pico Airport zurückgeben, dort ein Taxi nehmen und die 14 Kilometer in nur 15 Minuten zum Hafen in São Roque fahren. Problem ganz einfach gelöst... Man kann sogar ein Taxi am Vorabend telefonisch bestellen, sodass Du Deinen Transport vom Pico Airport zum Hafen in São Roque garantiert hast. - Ich finde es wichtig, dass Du eine GUTE Mietwagenfirma wählst. Autatlantis ist eine seriöse Firma und daher empfehlenswert. Auf gar keinen Fall eine kleine, unbekannte, krückige Firma wählen, denn die Chance dass die Dich nach Strich und Faden bescheissen ist 90%. Hände weg von solch kleinen Krücken-Autovermietern, da hast Du nur Ärger mit!

Sanglant
Beiträge: 8
Registriert: 05.01.2016, 07:57

Re: Planungshilfe

Beitrag von Sanglant » 18.03.2020, 13:42

Ich habe jetzt schon herausgefunden,dass es ca 25€ kostet,wenn jemand von Autatlantis das Auto am Hafen abnimmt.Aber eigentlich kann man sich die Gebühr dann ja sparen...Oder bezahlt man das auch,wenn die vor den Öffnungszeiten da sein müssen? Das müsste dann so um 7.15-7.30 Uhr über die Bühne gehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast